China — Es gibt ein chinesisches Trägerprogramm !


China

 

A) Käufe aus­ge­di­en­ter Träger im Aus­land:
In den let­zten Jahren haben diverse Käufe aus­ge­di­en­ter oder nicht fer­tig gestell­ter (schrot­treifer) Träger für Auf­se­hen in den west­lichen Medi­en gesorgt. Wenn man davon aus­ge­ht, dass Chi­na diese Träger aus­führlich unter­suchte (und es ist bekan­nt, dass Chi­ne­sis­che Tech­niker und Inge­nieure in der Lage sind, kom­plexe Flugzeuge zu zer­legen und nachzubauen und auch kom­plizierteste tech­nis­che Anla­gen — wie ganze Stahlw­erke — zu trans­ferieren) dann dürfte Chi­na inzwis­chen über Kon­struk­tion­sun­ter­la­gen für drei ver­schiedene Trägerk­lassen ver­fü­gen.

I. Britis­che leichte Flot­ten­träger (WW II):
MelbourneMel­bourne
Die ehe­ma­lige Mel­bourne wurde 1985 zur Ver­schrot­tung nach Chi­na verkauft — allerd­ings nicht sofort ver­schrot­tet son­dern noch (zumin­d­est bis zum Jahr 1994) aus­führlich unter­sucht. Immer wieder wird berichtet, dass Chi­na das Flugdeck der Mel­bourne an Land nachge­baut hat, um dort mit dem optis­chen Lan­desys­tem des Trägers zu üben und über 100 Piloten eine “Träger-Lizenz” erwer­ben zu lassen.

Eine solche teure Investi­tion ist nur sin­nvoll, wenn diese Piloten auch noch in ihrer Ein­satzzeit auf entsprechen­den Trägern einge­set­zt wer­den. Dementsprechend war auch immer wieder von einem möglichen “Nach­bau” der Mel­bourne auf chi­ne­sis­chen Werften die Rede.

Quellen (externe links):
Claims Chi­na using HMAS Mel­bourne for study — (www.theage.com.au)
HMS MAJESTIC — (www.fleetairarmarchive.net)

Geschichte, Dat­en und Fak­ten über die Mel­bourne (engl.)

Darüber hin­aus wurde immer wieder berichtet, Chi­na habe Kat­a­pulte mit ein­er Kapaz­ität für Flugzeuge bis zu 20.000 kg Start­gewicht erprobt. Neue chi­nesichen Flugzeuge wie die L‑15 Fal­con, die als Train­er und auch als leichte Erd­kampf­flugzeuge einge­set­zt wer­den sollen, kön­nten auf solchen kleinen Trägern die Rolle der Sky­hawks übernehmen.

Minas Gerais
Im Novem­ber 2002 erfol­gten Mel­dun­gen, nach den Chi­na die ein­satzfähige brasil­ian­is­che “Minas Gerais” erwor­ben habe.

Dieser Träger sollte für ein Muse­um- und Unter­hal­tungszen­trum in Zhoushan (in der Nähe von Schangai) vorge­se­hen sein. Ein solch­es Muse­um macht für Chi­na auch Sinn, denn — wie BBC meldet: “She’s very unique as the Japan­ese signed the sur­ren­der of Hong Kong on her, which is very sig­nif­i­cant.” Allerd­ings gibt zu denken, dass sich in Zhoushan eine der Haupt­basen der chi­ne­sis­chen Ost-Flotte befind­et.
Minas Gerais
Allerd­ings nährte der Kauf dieses Flugzeugträgers wieder Speku­la­tio­nen über einen weit­eren mil­itärischen Ein­satz und ein Flugzeugträger­pro­gramm der chi­ne­sis­chen Marine — denn der Träger ist das erste im Grunde ein­satzfähige Mod­ell, das die Chi­ne­sen erhal­ten. Der Träger wurde erst 1998 ein­er entsprechen­den Mod­i­fizierung unter­zo­gen, um ihn — ins­beson­dere unter Erneuerung des Kat­a­pults — für einen Ein­satz auch noch im neuen Jahrtausend “fit zu machen”.

Inzwis­chen haben sich die chi­ne­sis­chen Pläne aber — wenn es denn über­haupt solche gab — zer­schla­gen.
Die “Friends of Vengeance” — ein britis­ch­er Vet­er­a­nen­vere­in, der den Träger als Muse­umss­chiff für einen englis­chen Hafen erwer­ben wollte — bericht­en, dass der Kauf durch die chi­ne­sis­che Gesellschaft (man­gels Eini­gung über die Finanzierung der Über­führungskosten?) nicht zus­tande kam, und auch die eige­nen Bemühun­gen zur Erhal­tung de Schiffes erfol­g­los blieben.

Das Schiff soll — allen Ret­tungs­be­mühun­gen zum Trotz — in Indi­en ver­schrot­tet wor­den sein.

Externe Links:
Friends of HMS Vengeance — (www.fleetairarmarchive.net)
HMS Vengeance — (www.hms.vengeance.btinternet.co.uk)

Die Über­nahme eines solchen — im Grund­satz ein­satzfähi­gen — Trägers lies die Frage aufkom­men, inwieweit ein Träger dieser Größe — zumin­d­est bis zur Fer­tig­stel­lung eigen­er Nach­baut­en — noch für die Marine­flieger Chi­nas einge­set­zt wer­den kön­nte.…..