China — Es gibt ein chinesisches Trägerprogramm !


China

 

A) Käufe aus­ge­di­en­ter Träger im Aus­land:
In den let­zten Jahren haben diverse Käufe aus­ge­di­en­ter oder nicht fer­tig gestell­ter (schrot­treifer) Träger für Auf­se­hen in den west­lichen Medi­en gesorgt. Wenn man davon aus­ge­ht, dass Chi­na diese Träger aus­führlich unter­suchte (und es ist bekan­nt, dass Chi­ne­sis­che Tech­niker und Inge­nieure in der Lage sind, kom­plexe Flugzeuge zu zer­legen und nachzubauen und auch kom­plizierteste tech­nis­che Anla­gen — wie ganze Stahlw­erke — zu trans­ferieren) dann dürfte Chi­na inzwis­chen über Kon­struk­tion­sun­ter­la­gen für drei ver­schiedene Trägerk­lassen ver­fü­gen.

I. Britis­che leichte Flot­ten­träger (WW II):
MelbourneMel­bourne
Die ehe­ma­lige Mel­bourne wurde 1985 zur Ver­schrot­tung nach Chi­na verkauft — allerd­ings nicht sofort ver­schrot­tet son­dern noch (zumin­d­est bis zum Jahr 1994) aus­führlich unter­sucht. Immer wieder wird berichtet, dass Chi­na das Flugdeck der Mel­bourne an Land nachge­baut hat, um dort mit dem optis­chen Lan­desys­tem des Trägers zu üben und über 100 Piloten eine “Träger-Lizenz” erwer­ben zu lassen.

Eine solche teure Investi­tion ist nur sin­nvoll, wenn diese Piloten auch noch in ihrer Ein­satzzeit auf entsprechen­den Trägern einge­set­zt wer­den. Dementsprechend war auch immer wieder von einem möglichen “Nach­bau” der Mel­bourne auf chi­ne­sis­chen Werften die Rede.

Quellen (externe links):
Claims Chi­na using HMAS Mel­bourne for study — (www.theage.com.au)
HMS MAJESTIC — (www.fleetairarmarchive.net)

Geschichte, Dat­en und Fak­ten über die Mel­bourne (engl.)

Darüber hin­aus wurde immer wieder berichtet, Chi­na habe Kat­a­pulte mit ein­er Kapaz­ität für Flugzeuge bis zu 20.000 kg Start­gewicht erprobt. Neue chi­nesichen Flugzeuge wie die L‑15 Fal­con, die als Train­er und auch als leichte Erd­kampf­flugzeuge einge­set­zt wer­den sollen, kön­nten auf solchen kleinen Trägern die Rolle der Sky­hawks übernehmen.

Minas Gerais
Im Novem­ber 2002 erfol­gten Mel­dun­gen, nach den Chi­na die ein­satzfähige brasil­ian­is­che “Minas Gerais” erwor­ben habe.

Dieser Träger sollte für ein Muse­um- und Unter­hal­tungszen­trum in Zhoushan (in der Nähe von Schangai) vorge­se­hen sein. Ein solch­es Muse­um macht für Chi­na auch Sinn, denn — wie BBC meldet: “She’s very unique as the Japan­ese signed the sur­ren­der of Hong Kong on her, which is very sig­nif­i­cant.” Allerd­ings gibt zu denken, dass sich in Zhoushan eine der Haupt­basen der chi­ne­sis­chen Ost-Flotte befind­et.
Minas Gerais
Allerd­ings nährte der Kauf dieses Flugzeugträgers wieder Speku­la­tio­nen über einen weit­eren mil­itärischen Ein­satz und ein Flugzeugträger­pro­gramm der chi­ne­sis­chen Marine — denn der Träger ist das erste im Grunde ein­satzfähige Mod­ell, das die Chi­ne­sen erhal­ten. Der Träger wurde erst 1998 ein­er entsprechen­den Mod­i­fizierung unter­zo­gen, um ihn — ins­beson­dere unter Erneuerung des Kat­a­pults — für einen Ein­satz auch noch im neuen Jahrtausend “fit zu machen”.

Inzwis­chen haben sich die chi­ne­sis­chen Pläne aber — wenn es denn über­haupt solche gab — zer­schla­gen.
Die “Friends of Vengeance” — ein britis­ch­er Vet­er­a­nen­vere­in, der den Träger als Muse­umss­chiff für einen englis­chen Hafen erwer­ben wollte — bericht­en, dass der Kauf durch die chi­ne­sis­che Gesellschaft (man­gels Eini­gung über die Finanzierung der Über­führungskosten?) nicht zus­tande kam, und auch die eige­nen Bemühun­gen zur Erhal­tung de Schiffes erfol­g­los blieben.

Das Schiff soll — allen Ret­tungs­be­mühun­gen zum Trotz — in Indi­en ver­schrot­tet wor­den sein.

Externe Links:
Friends of HMS Vengeance — (www.fleetairarmarchive.net)
HMS Vengeance — (www.hms.vengeance.btinternet.co.uk)

Die Über­nahme eines solchen — im Grund­satz ein­satzfähi­gen — Trägers lies die Frage aufkom­men, inwieweit ein Träger dieser Größe — zumin­d­est bis zur Fer­tig­stel­lung eigen­er Nach­baut­en — noch für die Marine­flieger Chi­nas einge­set­zt wer­den kön­nte.…..

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →