USAMQ-8B Fire Scout UAV

Flagge USA

Dieser Artikel wird mit fre­undlich­er Genehmi­gung der “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen” veröf­fentlicht.

Marineforum

MQ-8B Fire Scout UAV

Ein unbe­man­nter Senkrecht­starter für die US-Flotte
Von Sid­ney E. Dean

Marineforum (Foto: US-Navy)

Das senkrecht star­tende UAV MQ-8B Fire Scout soll im Fiskal­jahr 2008 nach mehrjähriger Erprobung für ein­satzbere­it erk­lärt wer­den und anschließend als unbe­man­ntes Aufk­lärungs-/Überwachungs­flugzeug sowie für weit­ere Zwecke auf Schif­f­en der US-Marine dienen. Fire Scout wird die Sen­soren­re­ich­weite seines Schiffes bzw. des Ver­ban­des, in dem es fährt, um zir­ka 110 Seemeilen erweit­ern und sowohl dessen Eigen­schutz wie Offen­sivfähigkeit stärken.

Fire Scout kann grund­sät­zlich auf allen Schif­f­en mit Hub­schrauberdeck sowie im Gelände lan­den, ist jedoch primär für den Ein­satz auf der neuen Lit­toral Com­bat Ship (LCS) Klasse vorge­se­hen. Auch die DDG-1000 ZUMWALT Klasse, die ab 2012 in Dienst gestellt wird, ist für den Ein­satz von bis zu drei MQ-8B aus­gelegt. Fire Scout kann und soll im Ein­satz neben beman­nten Hub­schraubern agieren und wird voll­ständig mit den Stan­dard­hub­schraubern der Flotte, Siko­rsky SH-60R/S, ver­net­zt sein. Der Betrieb des UAV und des beman­nten Hub­schraubers erfol­gt durch die gle­iche Flug­be­trieb­s­man­nschaft des Schiffes. Fire Scout erfüllt auch die STANAG Vor­gaben für die Inter­op­er­abil­ität mit anderen NATO-Stre­itkräften.

Das Fire Scout Sys­tem beste­ht aus ein­er Kon­troll­sta­tion, zwei oder drei unbe­man­nten Hub­schraubern (Ver­ti­cal Tac­ti­cal Unmanned Aer­i­al Vehi­cle – VTUAV) des Typs MQ-8B Fire Scout sowie Ver­sorgungs- und Wartungsaus­rüs­tung. Das Sys­tem ver­fügt u.a. über die Flu­gleit­soft­ware der Marine (US-Navy Tac­ti­cal Con­trol Sys­tem) und, als erstes UAV, über den Infor­ma­tionsver­bund Tac­ti­cal Com­mon Data Link (TCDL).

Die Kon­troll­sta­tion, die bis zu drei VTUAV gle­ichzeit­ig führen kann, ist fest in die Ein­satzzen­trale der LCS-Schiffe und der DDG-1000 Klasse inte­gri­ert. Es gibt fern­er eine con­tainer­isierte Aus­führung der Kon­troll­sta­tion, die für ein­ma­lige Ein­sätze an Bord von Schif­f­en ander­er Klassen unterge­bracht wer­den kann sowie eine auf einem HMMWV (Hum­mvee) Gelän­de­fahrzeug mon­tierte mobile Ver­sion. Die Kon­troll­sta­tion beste­ht aus drei Arbeit­splätzen, jew­eils für die Fern­lenkung der VTUAV, für die Bedi­enung der jew­eili­gen Nut­zlast sowie für den Ein­sat­zleit­er.

Fire Scout kann von der Kon­troll­sta­tion aus fer­n­ge­lenkt wer­den oder vol­lau­toma­tisch starten und eine vor­pro­gram­mierte Route völ­lig selb­st­ständig abfliegen. Die Kon­troll­mannschaft an Bord des Träger­schiffes kann jed­erzeit die Flu­gau­tomatik abschal­ten und die Führung der Mas­chine direkt übernehmen oder aber neue Ein­satzbe­fehle an den Bor­drech­n­er des fliegen­den Helikopters über­tra­gen.

Ein speziell für UAV entwick­eltes Flu­gleit­sys­tem (Unmanned Air Vehi­cle Com­mon Auto­mat­ic Recov­ery Sys­tem) ist eben­falls in die Kon­troll­sta­tion inte­gri­ert und sendet Peilsig­nale aus, die es Fire Scout ermöglichen, ohne Fern­s­teuerung völ­lig autonom auf dem Helikop­ter­deck eines fahren­den Schiffes wieder zu lan­den.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →