Allgemein — Unmanned Aerial Vehicles im Überblick

UAVs mit Hub­schraubertech­nolo­gie
Mit dem Vorhaben Korvette Klasse 130 ging auch für die Deutsche Marine erst­ma­lig ein UAV, die so genan­nte Marine­drohne, in die tak­tisch-tech­nis­chen Forderun­gen mit ein. Als abge­set­zter Sen­sor soll die Marine­drohne pro­gram­mges­teuert für die Ziel- und Wirkungsaufk­lärung sowie für die Unter­stützung von Lan­d­op­er­a­tio­nen zum Ein­satz kom­men. Obwohl mit­tler­weile das Typ­schiff, die Korvette BRAUNSCHWEIG, seit April in Dienst gestellt ist und die vier Schwest­er­schiffe aller Voraus­sicht nach zügig fol­gen wer­den, hat die Marine immer noch keine Model­lauswahl für das UAV getrof­fen. Lange Zeit war das Mar­itime VTOL UAV Sys­tem SEAMOS (Seeaufk­lärungsmit­tel und Ortungssys­tem) von Dornier (heute EADS) in der Erprobung. Das Pro­jekt wurde allerd­ings 2003, aus welchen Grün­den auch immer, endgültig been­det. SEAMOS war eine Hub­schrauber­drohne mit zwei gegen­läu­fi­gen Rotoren und ein­er Flugzel­len­länge von 3,2 m. Das max­i­male Abfluggewicht betrug 1.125 kg, davon 180 kg als Nut­zlast für die Sen­sorik.

Marineforum - SHARC Heute bietet EADS das Mod­ell SHARC (Scout­ing and Hunt­ing Autonomous Rotor Craft) auf dem Markt an. SHARC ist mit Coax­i­al-Rotoren aus­ges­tat­tet und für mil­itärische wie auch zivile Ver­wen­dun­gen aus­gelegt. Der mod­u­lare Auf­bau lässt die Bestück­ung mit Radar, elek­troop­tis­chen und Infrarot­sen­soren, Laser und Kom­mu­nika­tion­sein­rich­tun­gen zu. Eine geschützte Data Link Verbindung gewährleis­tet eine Echtzeitüber­tra­gung der gewonnenen Aufk­lärungsergeb­nisse. Die Sys­teme für die Flugkon­trolle und für die Nav­i­ga­tion der autonom ein­set­zbaren Drohne basieren auf GPS (Glob­al Posi­tion­ing Sys­tem). Starts und Lan­dun­gen ver­laufen vol­lau­toma­tisch und kön­nen bis See­gangsstärke Drei durchge­führt wer­den. Die Beschaf­fungs- und Unter­hal­tungskosten wer­den vom Her­steller als niedrig beze­ich­net. Die Tech­nolo­gie und Funk­tions­fähigkeit von SHARC wurde in Flugtests nachgewiesen. Die 2,65 m lange Drohne hat eine Ein­satz­dauer von vier Stun­den. Die Reich­weite ist auf die Data Link Reich­weite von ca. 90 km begren­zt. Das max­i­male Abfluggewicht beträgt 190 kg, davon 60 kg als Nut­zlast. SHARC hat eine Marschgeschwindigkeit von etwa 55 kn und eine Max­i­malgeschwindigkeit von 80 kn. An Flughöhe kann das Gerät 3.000 m erre­ichen.

Marineforum - CAMCOPTER S-100 Das unbe­man­nte Hub­schrauber­sys­tem CAMCOPTER S-100 wird von der öster­re­ichis­chen Fir­ma Schiebel Elek­tro­n­is­che Geräte GmbH/Wien hergestellt. Im Rah­men ein­er Koop­er­a­tionsvere­in­barung bear­beit­et in Deutsch­land die Fir­ma Diehl BGT Defence/ Über­lin­gen die Adap­tions-, Inte­gra­tions- und Logis­tikan­teile. CAMCOPTER S-100 ist ein viel­seit­ig ver­wend­bares tak­tis­ches VTOL-Aufk­lärungssys­tem. Es hat die Fähigkeit, autonom zu starten, eine Mis­sion durchzuführen und wieder vol­lau­toma­tisch zu lan­den. Bei einem max­i­malen Abfluggewicht von 200 kg hat das 3.10 m lange UAV eine Reich­weite von 180 km. An Nut­zlast kann der CAMCOPTER S-100 50 kg mit­nehmen. Es ist in der Lage, neben elek­troop­tis­chen und Infrarot Stan­dard­sen­soren auch SAR (Syn­thet­ic Apper­ture Radar) und Intel­li­gence-Nut­zlas­ten einzuset­zen. Die Reisegeschwindigkeit beträgt 55 kn und die Höch­st­geschwindigkeit wird mit 120 kn angegeben. Die Ein­satz­dauer erstreckt sich bis zu sechs Stun­den. Das Sys­tem ist aus­gereift, in Pro­duk­tion und bei mil­itärischen und zivilen Anwen­dern in der Nutzung.