Lateinamerika — Brasilien — Flugzeugträger und Marineluftwaffe

Brasilien Brazil

Als Brasiliens Präsi­dent Fer­nan­do Hen­rique Car­doso am 8. April 1998 mit seinem Dekret Nr. 2598 die Beschaf­fung neuer Flugzeuge für die Mar­in­ho do Brazil genehmigte begann ein neuer Weg für die Marine Brasiliens — und auch wieder nicht. Denn der zwis­chen­zeitlich beschaffte Flugzeugträger, der “Navio-Aeró­dro­mo “Sao Paulo” war bis Anfang 2014 rund zehn Jahre lang nicht mehr ein­satzfähig.

Tat­säch­lich gerät die Marine, die eine 200-Meilen-Zone mit wichti­gen Öl- und Gasvorkom­men schützen soll, in der brasil­ian­is­chen Stre­itkräfte-Pla­nung an immer wichtigere Stelle.

1. Flugzeugträger: MINAS GERAIS

Denn mit der “NAeL Minas Gerais ” hat­te Brasiliens Marine von 1960 bis 2001 bere­its einen Flugzeugträger im Dienst — wen­ngle­ich die am 6. Feb­ru­ar 1957 die  ins Leben gerufene 1° Grupo de Avi­ação Embar­ca­da da FAB und damit die Luft­waffe die Flugzeuge stellte, die von der NAeL Minas Gerais aus einge­set­zt wur­den. So unve­s­tanden wie die Notwendigkeit ein­er eige­nen Marineluft­waffe blieb, so zeigte sich auch die “fliegerische Kom­po­nente” des Trägers. Bei­de Geschwad­er der Luft­waffe waren mit Maschi­nen vom Typ Grum­man S-2 aus­gerüstet, darüber hin­aus waren lediglich Hub­schrauber für den Ein­satz bere­it gestellt.

NAeL Minas Gerais
Lauf­bahn  
Kiel­le­gung: 16. Novem­ber 1942
Stapel­lauf: 23. Feb­ru­ar 1944
1. Indi­en­st­stel­lung: 15. Jan­u­ar 1945
1. Außer­di­en­st­stel­lung: 13. August 1955
2. Indi­en­st­stel­lung: 6. Dezem­ber 1960
2. Außer­di­en­st­stel­lung: 9. Okto­ber 2001
Schick­sal: Ver­schrot­tet
Tech­nis­che Dat­en
Ver­drän­gung: 15.890 ts (leer)
19.890 ts (voll)
Länge: 211,25 m
Bre­ite: 24,5 m (Wasser­lin­ie)
36,44 m (Flugdeck)
Tief­gang: 7,15 m
Antrieb: Dampf­tur­binen mit 42.000 Wellen-PS, zwei Wellen
Geschwindigkeit: 23 Knoten (42+ km/h)
Besatzung: ca. 1300

Dieser ehe­mals britis­che Träger der “Colos­sus-Klasse” 8,5 ° Winkeldeck mit 1 Kat­a­pult am Bug) wurde  1944 als  HMS Vengeance (R71) in Dienst gestellt und von 1952 bis 1955 bei der Roy­al Aus­tralian Navy einge­set­zt. Ende 1956 erwarb Brasilien das Schiff, das  noch vor der Indi­en­st­stel­lung in ein­er nieder­ländis­che Werft umfassende Mod­i­fika­tio­nen und Mod­ernisierun­gen erhielt.

Seit 1960 war das Schiff in die brasil­ian­is­che Flotte eingegliedert und navigierte vor­rangig ent­lang der Küste des Lan­des. Trotz der vorgenomme­nen Mod­ernisierun­gen erre­icht­en seine Tur­binen nur etwa 20 kn.

Um endlich eine vernün­ftige fliegerische Unter­stützung zu haben wur­den 1998 in Kuwait 20 ein­sitzige A-4 KU (AF-1) und 3 dop­pel­sitzige AF-1A Sky­hawks sowie 20 Ersatztrieb­w­erke, Sidewinde, Raketen und Ersatzteile für fast 80 Mil­lio­nen Dol­lar erwor­ben. Mit dem robusten und wendi­gen  Flugzeug wollte die Mar­in­ha do Brazil umfassende Erfahrun­gen für den Flug­be­trieb von Trägern aus erwer­ben.  Diese Maschi­nen — 1977 gebaut — hat­ten mit nur 1700 durch­schnit­tlichen Flugstun­den zudem eine entsprechend lange “Restlebens­dauer”.

Nach dem Erwerb der kuwait­is­chen Sky­hawks begann bere­its im Oktobe 1998 die Ein­führung der Sky­hawk bei der Marine.

Neben der Aus­bil­dung in den USA war auch ein argen­tinis­ch­er Aus­tauschlehrer, der Träger­erfahrun­gen mit der argen­tinis­chen “Super Etendard” ein­brin­gen kon­nte, beim Auf­bau der brasil­ian­is­chen Fliegertruppe beteiligt. Nach rund 50 Flugstun­den auf dem neuen Muster kon­nten schon im Sep­tem­ber 2000 die ersten Anflüge auf der “MINAS GERAIS” durchge­führt wer­den, und im Jan­u­ar 2001 erfol­gte die erste Lan­dung auf dem Schiff.

Bildquelle und Datei von „http://de.wikipedia.org/wiki/NAeL_Minas_Gerais

 

Obwohl die brasil­ian­is­che Marine das Schiff weit­er in Dienst hal­ten wollte wurde die NAel Minas Gerais auf­grund notwendi­ger Spar­maß­nah­men am 9. Okto­ber 2001 außer Dienst gestellt und 2002 für 2 Mil­lio­nen Dol­lar an eine Ver­anstal­tungs­ge­sellschaft in Shang­hai verkauft. Dies nährte Gerüchte über die Ein­bindung in ein chi­ne­sis­ches Träger­pro­gramm.

Der Kauf wurde aber — wohl man­gels Bere­it­stel­lung der erforder­lichen Mit­tel durch chi­ne­sis­che Staat­sor­gane — nicht vol­l­zo­gen. Die NAeL Minas Gerais wurde 2004 nach Indi­en geschleppt und dort ver­schrot­tet.

Com­mons: NAeL Minas Gerais – Bilder, Videos und Audio­dateien (wikipedia)

 

2. Flugzeugträger: SAO PAOLO