Deutschland — Fähigkeitsanpassung Fregatte 123

Faz­it

Das Umrüst­pro­jekt Fähigkeit­san­pas­sung F123 ist ein hochkom­plex­es IT-Pro­jekt auf ein­er der wichtig­sten Schiff­sklassen der Deutschen Marine. Die Durch­führung des Pro­jek­tes, während die Schiffe in der Nutzung verbleiben, kommt ein­er Oper­a­tion am offe­nen Herzen gle­ich. Mit dem muti­gen Schritt der nachträglichen Beauf­tra­gung von umfassenden Maß­nah­men zur Verbesserung der Qual­itätssicherung bei der Entwick­lung der Soft­ware wurde kon­se­quent den lei­d­vollen Erfahrun­gen aus ein­er Vielzahl von mil­itärischen und zivilen Großpro­jek­ten Rech­nung getra­gen.

Fregatte SCHLESWIG-HOLSTEIN (Foto: PIZM)
Fre­gat­te SCHLESWIG-HOLSTEIN
Foto: PIZ Marine

Die vere­in­barten Maß­nah­men greifen und haben entsprechend pos­i­tive Resul­tate gezeigt. Sie min­imieren das tech­nis­che Risiko und ermöglichen eine sichere Her­stel­lung der Ein­satzfähigkeit bis hin zu ein­er Freiga­be des Sys­tems für den »schar­fen« Waf­fenein­satz und der Erteilung ein­er for­malen »Genehmi­gung zur Nutzung«.

Rück­wirk­end betra­chtet war dieser Schritt eine weise und vorauss­chauende Entschei­dung. Im Ergeb­nis ist mit der Stufe I des Pro­jek­tes Fähigkeit­san­pas­sung F123 bere­its jet­zt nicht nur das bish­er mod­ern­ste FüWES der Deutschen Marine, son­dern auch die FüWES-Soft­ware mit dem bish­er höch­sten Qual­itäts- und Sicher­heit­sniveau geschaf­fen wor­den. Ger­ade dieser Umstand war eine der wesentlichen Voraus­set­zun­gen für die Anfang Mai getrof­fene Entschei­dung zur Umrüs­tung der FGS MECKLENBURG-VORPOMMERN als erste Ein­heit im Pro­jekt Fähigkeit­san­pas­sung F123. Dieser nicht mehr umkehrbare Schritt ist nicht nur ein wesentlich­er Meilen­stein auf dem Weg, der Flotte wieder eine ein­satzbere­ite Ein­heit übergeben zu kön­nen, er ist vielmehr allen Beteiligten (Bedarf­sträger, Bedarfs­deck­er, Indus­trie) Verpflich­tung und Ver­ant­wor­tung zugle­ich, das Pro­jekt auch weit­er­hin zum Erfolg zu führen.

Zum Autor
Chris­t­ian Peters
(Der Autor, Lei­t­en­der Tech­nis­ch­er Regierungs­di­rek­tor Chris­t­ian Peters, ist Team­leit­er »F122-F124/ Fähigkeitsanpassung«der Pro­jek­tabteilung See im Bun­de­samt für Wehrtech­nik und Beschaf­fung)