China – Das LPD vom Typ 071

Chi­nas Marine war in den ver­gan­genen Jahrzehn­ten zwar mit über 700 Kampf­schif­f­en und –booten sowie ca. 170 Hil­f­ss­chif­f­en zahlen­mäßig eine der größten Mari­nen der Welt – allerd­ings nur für die Vertei­di­gung der Küsten aus­gerüstet.

Heute ist die PLAN die mod­ern­ste Teil­stre­itkraft der Volks­be­freiungsarmee. Sie genießt hohe Pri­or­ität bei Rüs­tung­spro­gram­men und wan­delt sich immer mehr zu ein­er schlagkräfti­gen Hochseema­rine. Tat­säch­lich beste­ht ja auch im süd­chi­ne­sis­chen Meer ein ter­ri­to­ri­aler Dis­put zwis­chen allen Anrain­er­staat­en, der nicht nur wegen der tra­di­tionellen Fang­gründe und der Kon­trolle der Seefahrtswege son­dern auch durch die dort ver­muteten reichen Rohstof­fvorkom­men zuse­hends an Brisanz gewin­nt. Dazu kommt das Inter­esse Chi­nas, sich die Seewege offen zu hal­ten – ins­beson­dere nach Afri­ka, das mit seinen Rohstof­fen von zunehmender Bedeu­tung für Chi­nas boomende Wirtschaft ist. Chi­na sichert seine Inter­essen vor den Küsten Soma­lias durch immer neue Flot­tillen zur Piraten­bekämp­fung ab und ist dabei auf die Ein­satzfähigkeit ein­er mod­er­nen Hochseeflotte angewiesen.

Neben ersten mod­er­nen Zer­stör­ern wie der LUHAI-Klasse — China´s erster mod­ern­er Zer­stör­er-Entwick­lung kommt auch der Stärkung der amphibis­chen Kom­po­nente immer mehr Bedeu­tung zu. Eines der mod­ern­sten amphibis­chen Schiffe ist das LPD vom Typ 071, das von der Hudong-Zhonghua Schiff­swerft in Shang­hai ent­wor­fen und gebaut wurde. Das erste Schiff – die Kun­lun­shan (hull No.998) – ist im Dezem­ber 2006 von Stapel gelaufen und schon am 30. Novem­ber 2007 von der Süd­flotte der Plan in Dienst gestellt wor­den.

Nach aus­führlichen Erprobun­gen und Übun­gen wurde die Kun­lun­shan im Som­mer 2010 zur Piraten­mis­sion in die Gewäss­er vor Soma­lia geschickt.

Offen­bar hat sich das Design in den Augen bewährt. Bere­its im Novem­ber 2010 lief das zweite Schiff der Rei­he (Jing­Gang­Shan) von Stapel und ein drittes und viertes sollen derzeit (Mitte 2011) in Bau sein.

1. Schiff­scharak­ter­is­tik und tech­nis­che Dat­en
Die Klasse, hat mit nor­mal 18.500 t Ver­drän­gung eine deut­lich größere Ver­drän­gung als ihr Vorgänger, die großen Lan­dungss­chiffe der Yut­ing-II (Typ 072-III) Klasse mit ihren nur knapp 5.000 ts und ist damit das bish­er größte in Chi­na gebaute Kampf­schiff. Schiff­s­länge, Schiffs­bre­ite und Tief­gang wer­den mit 210 m x 28 m x . m angegeben, so dass das Schiff etwas größer als die US-amerikanis­chen Austin-Klasse wäre. Wenn das so ist, dann dürfte auf dem Schiff zwei kom­plettes Marine-Infan­terie Bat­tal­ion mit je 500 Mann, 15 bis 20 amphibis­chen Fahrzeu­gen, Hub­schraubern und den entsprechen­den logis­tis­chen Kom­po­nen­ten eingeschifft wer­den kön­nen.

Im Heck befind­et sich ein flut­bares Dock, darüber eine Hub­schrauber­plat­tform mit einem entsprechen­den Hangar, um mehrere Hub­schrauber mit­führen und auch gle­ichzeit­ig zum Ein­satz brin­gen zu kön­nen.

Der Antrieb ist ver­mut­lich als CODOG-Anlage aus­gelegt

2. Bewaffnung und Aus­rüs­tung
Das 76 mm Geschütz PJ-26 auf der Back – wohl eine Kopie des rus­sis­chen AK-176 – ist die Haupt­be­waffnung. Das AK-176 kann gegen Seeziele, Landziele sowie auch gegen Flugzeuge, tief­fliegende Marschflugkör­p­er und Seezielflugkör­p­er einge­set­zt wer­den. Die Kadenz des Geschützes ist ein­stell­bar. Zur Option ste­hen 30, 60 oder 120 bis 130 Schuss/min. Die max­i­male bal­lis­tis­che Reich­weite liegt bei 15.700 m.

Vor und hin­ter dem Schorn­stein im Mit­telschiff­bere­ich bzw. am Ende des Hangar­daches befind­en sich ins­ge­samt vier AK-630 (CIWS) zur Nah­bere­ichs­flu­gab­wehr. Darüber hin­aus ver­fügt das Schiff über vier 50-rohrige 120mm Raketen­wer­fer.

Die Feuer­leitung erfol­gt durch zwei 347G Radaran­la­gen (I‑Band). Darüber hin­aus ist auf der Spitze des vorderen Mastes ein 360S Radar (E/F‑Band) zur Luft- und Seer­aumüberwachung aus­gerüstet.

Der Hangar ist zur Auf­nahme von mndestens zwei (wohl vier) Hub­schraubern aus­gelegt. Zur Zeit sind Nach­baut­en der franzö­sis­chen DAUPHIN (Z‑9) und SUPER FRELON (Z‑8) an Bord. Ver­mut­lich kön­nen auch rus­sis­che HELIX‑A eingerüstet wer­den.

Dazu find­en sämtliche amphibis­chen Fahrzeuge der chi­ne­sis­chen Marine­in­fan­terie im Dock Platz.

Zusät­zlich wurde für diese Schiff­sklasse ein LCAC entwick­elt, das in den Leis­tun­gen wohl seinem US-amerikanis­chen Spiegel­bild entsprechen dürfte.

3. Weit­ere Ein­heit­en in Bau:
Das erste Schiff der Rei­he scheint — auch bei den aus­gedehn­ten Ein­satz­fahrten zur Anti-Pirat­en-Mis­sion vor der soma­lis­chen Küste — seine Tauglichkeit bewiesen zu haben. Inzwis­chen (Sept. 2011) hat ein zweites Schiff der Serie (hull No.999) seine See-Erprobun­gen aufgenom­men, ein drittes Schiff wird im Dock bere­its in den PLAN-Far­ben gestrichen und ein viertes Schiff ist auch schon in Bau.

Wenn man dieses Tem­po und die bish­eri­gen Bauzeien zur Aus­gangs­ba­sis ein­er Prog­nose nimmt, dann kön­nte in den kom­menden Jahren ab 2011 jedes Jahr ein neues LPD zur chi­ne­sis­chen Flotte stoßen.

 -  -  -
 -  -  -
 -  -  -
 -  - Click to enlarge
Dat­en und Fotos:
Chines. Inter­net

3. Schiffs­dat­en

Schiffs­dat­en (data)
Länge (length)210 m-
Bre­ite (beam)28 m-
Tief­gang (draft)-
Ver­drän­gung stand./max (dis­place­ment)18.500 ts
Besatzung (crew)-
Antrieb (propul­sion)CODOG
Höch­st­geschwindigkeit (max. speed)-
Fahrstrecke (dura­tion)-
Bewaffnung (arma­ment)
Hub­schrauber (heli­copter)Z‑8 und Z‑9-
Sensoren/Ausrüstung (sensors/equipment)
Luft- und Seer­aumüberwachungsradar (radar)1 x Typ 360 S
Nav­i­ga­tion­sradar (nav­i­ga­tion radar)1 x CASTOR
Feuer­leitung 76 mm (gun fire con­trol radar)2 x Typ 347 G
Feuer­leitung CIWS (Close-in weapon sys­tem)
Elek­tro-optis­che Geräte (elec­tro-optic weapon sys­tems)
Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →