Deutschland — DINGO für sicheres Geleit

DINGO für sicheres Geleit

Die inzwis­chen vielköp­fige und aus­ge-sprochen vari­able DIN­GO-Fam­i­lie von Krauss-Maf­fei Weg­mann (KMW) erhält weit­eren Zuwachs. Das Unternehmen hat auf der Messe EUROSATORY bei Paris das geschützte DINGO 2 Berge­fahrzeug vorgestellt. Aus­ges­tat­tet mit ein­er hydraulis­chen Bergewinde und ein­er Schlepp­tra­verse kann es havari­erte Fahrzeuge bis zu ein­er Gewicht­sklasse von 14 Ton­nen unter Gefechts­be­din­gun­gen bergen und abschlep­pen.

DINGO 2 Bergefahrzeug
Source: Krauss-Maf­fei Weg­mann
Allschutz-Transportfahrzeug (ATF) Dingo
Source: GlobalDefence.net
DINGO 2 Bergefahrzeug
Source: Krauss-Maf­fei Weg­mann

Bei der Bergung verunglück­ter Fahrzeuge und beson­ders der Ret­tung der Besatzung im Krisen- und Kon­flik­t­fall ist Zeit der entschei­dende Fak­tor“, so Frank Haun, Vor­sitzen­der der KMW-Geschäfts­führung in Paris. „Deshalb ist das DINGO 2 Berge­fahrzeug so kon­stru­iert, dass es unmit­tel­bar ins Geschehen ein­greifen kann.“ Im Unter­schied zu herkömm­lichen Berge­fahrzeu­gen kann die Neuen­twick­lung auf­grund ihrer gerin­geren Fahrzeug­größe und der hohen Mobil­ität Patrouillen- und Kon­voifahrten in Ein­satzge­bi­eten fol­gen.

Sie kann sowohl unwegsames Gelände passieren als auch eine Höch­st­geschwindigkeit von 80 km/h auf Straßen erre­ichen. „Bei Schä­den im Ein­satz durch Unfälle, Minen oder Spreng­fall­en kommt es auf Minuten an“, so Frank Haun weit­er. „Die ver­gan­genen Jahre haben gezeigt, dass ein lang­wieriges Her­an­führen schw­er­eren Geräts die Gefahren für die Sol­dat­en ver­größert.“ Die hochmo­bile Bergev­er­sion des DINGO 2 ver­fügt erst­mals über drei Radachsen (6x6), basiert aber, wie alle Mit­glieder der DIN­GO-Fam­i­lie, wieder auf einem UNI­MOG-Fahrgestell.

Bedi­enung, Wartung und Aus­bil­dung wer­den dadurch vere­in­heitlicht und erle­ichtert. Mit 17,5 Ton­nen Gesamt­gewicht ist das jet­zt präsen­tierte Fahrzeug prob­lem­los luftver­lad­bar. Bis zu drei Mann Besatzung kön­nen auf den bere­its vielfach im Ein­satz bewährten Schutz des DINGO gegen Minen, IEDs und bal­lis­tis­che Bedro­hun­gen ver­trauen. Wie die Schwest­er­ver­sio­nen etwa für Patrouillen, Aufk­lärung, Ambu­lanzein­sätze, ABC-Spür­mis­sio­nen, Trans­port oder Instand­set­zung wird auch diese neue Entwick­lung als best­geschütztes Fahrzeug sein­er Klasse ange­se­hen.

Als Bewaffnung ist stan­dard­mäßig die Fernbe­di­en­bare Leichte Waf­fen­sta­tion (FLW) von KMW vorge­se­hen.

KMW hat das Konzept eines mod­u­laren Allschutz-Trans­port­fahrzeugs in diversen tak­tis­chen Ein­satz­vari­anten in den ver­gan­genen Jahren aufge­baut und mit dem neuen DINGO 2 Berge­fahrzeug weit­er kom­plet­tiert. Über 700 DINGOS mit unter­schiedlichen Rüst­sätzen sind mit­tler­weile bei fünf europäis­chen Natio­nen im Ein­satz.

Source:
Krauss-Maf­fei Weg­mann

PRESS- AND MEDIACONTACT
Christoph Müller, Head of
Strat­e­gy & Cor­po­rate Com­mu­ni­ca­tions
Tel: +49/89/8140.4675
Fax: +49/89/8140.4977
E-Mail: c.mueller@kmweg.de

More news and arti­cles can be found on Face­book and Twit­ter.

Fol­low GlobalDefence.net on Face­book and/or on Twit­ter

Veröffentlicht in Land