Deutschland – DINGO für sicheres Geleit


DINGO für sicheres Geleit

Die inzwischen vielköpfige und ausge-sprochen variable DINGO-Familie von Krauss-Maffei Wegmann (KMW) erhält weiteren Zuwachs. Das Unternehmen hat auf der Messe EUROSATORY bei Paris das geschützte DINGO 2 Bergefahrzeug vorgestellt. Ausgestattet mit einer hydraulischen Bergewinde und einer Schlepptraverse kann es havarierte Fahrzeuge bis zu einer Gewichtsklasse von 14 Tonnen unter Gefechtsbedingungen bergen und abschleppen.

DINGO 2 Bergefahrzeug
Source: Krauss-Maffei Wegmann
Allschutz-Transportfahrzeug (ATF) Dingo
Source: GlobalDefence.net
DINGO 2 Bergefahrzeug
Source: Krauss-Maffei Wegmann

Bei der Bergung verunglückter Fahrzeuge und besonders der Rettung der Besatzung im Krisen- und Konfliktfall ist Zeit der entscheidende Faktor“, so Frank Haun, Vorsitzender der KMW-Geschäftsführung in Paris. „Deshalb ist das DINGO 2 Bergefahrzeug so konstruiert, dass es unmittelbar ins Geschehen eingreifen kann.“ Im Unterschied zu herkömmlichen Bergefahrzeugen kann die Neuentwicklung aufgrund ihrer geringeren Fahrzeuggröße und der hohen Mobilität Patrouillen- und Konvoifahrten in Einsatzgebieten folgen.

Sie kann sowohl unwegsames Gelände passieren als auch eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h auf Straßen erreichen. „Bei Schäden im Einsatz durch Unfälle, Minen oder Sprengfallen kommt es auf Minuten an“, so Frank Haun weiter. „Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass ein langwieriges Heranführen schwereren Geräts die Gefahren für die Soldaten vergrößert.“ Die hochmobile Bergeversion des DINGO 2 verfügt erstmals über drei Radachsen (6×6), basiert aber, wie alle Mitglieder der DINGO-Familie, wieder auf einem UNIMOG-Fahrgestell.

Bedienung, Wartung und Ausbildung werden dadurch vereinheitlicht und erleichtert. Mit 17,5 Tonnen Gesamtgewicht ist das jetzt präsentierte Fahrzeug problemlos luftverladbar. Bis zu drei Mann Besatzung können auf den bereits vielfach im Einsatz bewährten Schutz des DINGO gegen Minen, IEDs und ballistische Bedrohungen vertrauen. Wie die Schwesterversionen etwa für Patrouillen, Aufklärung, Ambulanzeinsätze, ABC-Spürmissionen, Transport oder Instandsetzung wird auch diese neue Entwicklung als bestgeschütztes Fahrzeug seiner Klasse angesehen.

Als Bewaffnung ist standardmäßig die Fernbedienbare Leichte Waffenstation (FLW) von KMW vorgesehen.

KMW hat das Konzept eines modularen Allschutz-Transportfahrzeugs in diversen taktischen Einsatzvarianten in den vergangenen Jahren aufgebaut und mit dem neuen DINGO 2 Bergefahrzeug weiter komplettiert. Über 700 DINGOS mit unterschiedlichen Rüstsätzen sind mittlerweile bei fünf europäischen Nationen im Einsatz.

Source:
Krauss-Maffei Wegmann

PRESS- AND MEDIACONTACT
Christoph Müller, Head of
Strategy & Corporate Communications
Tel: +49/89/8140.4675
Fax: +49/89/8140.4977
E-Mail: c.mueller@kmweg.de

More news and articles can be found on Facebook and Twitter.

Follow GlobalDefence.net on Facebook and/or on Twitter