Grenzsicherungssystem für Katar in Betrieb

Kom­plet­tab­deck­ung der 600 Kilo­me­ter lan­gen Gren­zen
Air­bus Defence and Space hat den Auf­bau des Nationalen Schutzschildsys­tems NSS (Nation­al Secu­ri­ty Shield) für das Innen­min­is­teri­um und die Stre­itkräfte Katars abgeschlossen. Das vom katarischen Grenz- und Küsten­schutz betriebene Sys­tem deckt die gesamten Küstengewäss­er und Lan­des­gren­zen ab. Das einzi­gar­tige, voll­ständig inte­gri­erte Sys­tem für alle Ein­satzkräfte ist die weltweit mod­ern­ste Grenzschutzlösung.

Das Sys­tem umfasst Wachtürme und Überwachungs­fahrzeuge, die mit unter­schiedlichen, über das gesamte Gebi­et verteil­ten Sen­soren wie Radaren, Kam­eras und Funkpeil­geräten aus­ges­tat­tet sind. Katars 600 Kilo­me­ter lange Gren­zen, die sich über Land‑, Küsten- und Seege­bi­ete erstreck­en, sind nun kom­plett abgedeckt. Das Sys­tem dient ins­beson­dere der Bekämp­fung von Bedro­hun­gen durch Schleuser­net­ze, ter­ror­is­tis­che Vere­ini­gun­gen, Pira­terie, Schmuggel und ille­galen Fischfang.

Das NSS-Sys­tem kann von allen katarischen Vertei­di­gungs- und Sicher­heitsstellen wie Küstenwache, Gren­zschutz, Marine, Luft­waffe und Heer sowie von Regierungsstellen genutzt wer­den. Sämtliche Sen­sor­dat­en und Bilder sind allen nationalen Ein­satz­s­tan­dorten zugänglich. Küstenwache, Gren­zschutz-Ein­satzzen­trale (Bor­der Guard Head­quar­ters) und die stre­itkräfteüber­greifende Ein­satzzen­trale (Joint Head­quar­ters) sind in Betrieb; die Marine-Ein­satzzen­trale ist betriebsbereit.

In den näch­sten zwei Jahren soll das NSS um weit­ere Funk­tio­nen ergänzt wer­den, dazu zählen ein Sim­u­la­tion­ssys­tem für die Aus­bil­dung, ein Doku­men­ta­tion­s­man­age­mentsys­tem, ein Web­por­tal für externe Stellen und ein verbessertes Nutzer­man­age­ment. Der Auf­bau ein­er zweit­en stre­itkräfteüber­greifend­en Ein­satzzen­trale ste­ht kurz vor dem Abschluss; nach der Inte­gra­tion wird sie in der Lage sein, jed­erzeit sämtliche Auf­gaben zu übernehmen. Luft­waffe, Heere­shaup­tquarti­er und die nationale Krisen­zen­trale wer­den in den kom­menden Monat­en an das Sys­tem angeschlossen.

Zudem wer­den Off­shore-Türme und ‑Plat­tfor­men instal­liert und mit dem NSS aus­ges­tat­tet, um die Auss­chließliche Wirtschaft­szone des Lan­des abzudeck­en und Katars wichtig­ste Ressourcen (Öl- und Gaspro­duk­tion) zu schützen.

+++
Über Air­bus Defence and Space
Air­bus Defence and Space ist eine Divi­sion des Air­bus-Konz­erns, die aus der Zusam­men­le­gung der Geschäft­sak­tiv­itäten von Cas­sid­i­an, Astri­um und Air­bus Mil­i­tary
ent­standen ist. Die neue Divi­sion ist das führende Vertei­di­gungs- und Raum­fahrtun­ternehmen Europas, das zweit­größte Raum­fahrtun­ternehmen der Welt und unter den zehn größten Vertei­di­gung­sun­ternehmen weltweit. Sie erzielt mit etwa 40.000 Mitar­beit­ern einen Jahre­sum­satz von rund 14 Mrd. €.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →