Osteuropa – Serbien


Flagge Serbien

Die wichtigsten Informationen im Überblick:

Regierungsform (Government Type): Republik

Karte Serbien Map Serbia

Hauptstadt (Capital): Belgrad
Einwohner (Population): 7.498.001
Fläche (qkm) (Area sq.km): 88.361 qkm
Wehretat (Defence Budget): ?
BSP/Einwohner (GNP/Capita): 3.379 US-Dollar (2006)

zum Vergrößern anklicken

Daten aus dem Dossier von www.auswaertiges-amt.de entnommen

Zeitlinie: Serbien

Eine Chronologie von Schlüsselereignissen:

  • 1389 – Serbischer Adel wird in der Schlacht in Polje im Kosovo dezimiert als das Osmanische Reich sich ausdehnt.

  • 15. bis 18. Jahrhundert – Serbien gehört zum Osmanischen Reich.

  • 1817 – Serbien wird autonomes Fürstentum.

  • 1878 – Serbische Unabhängigkeit wird durch internationale Verträge anerkannt.

  • 1918 – Die Königreiche Serbien, Kroatien und Slowenien werden nach dem Ersten Weltkrieg geformt.

  • 1929 – Die Königreiche Serbien, Kroatien und Slowenien werden in das Königreich Jugoslawien umbenannt.

  • 1945 – Zusammen mit Slowenien, Mazedonien, Kroatien, Bosnien und Montenegro wird Serbien unter Josip Broz Tito zu einer Republik zur neuen Sozialistischen Bundesrepublik Jugoslawien.

  • 1980 – Tito stirbt.

  • 1987 – Slobodan Milosevic Amtsträger der Serbischen Kommunistischen Partei besucht den Kosovo und verkündet serbischen Demonstranten, die gegen die Schikanierungen durch die albanische Mehrheit protestieren, dass es niemanden mehr erlaubt sei sie zu unterdrücken und zu schikanieren. Diese Ansprache wird als ein aufkommender Schrei für den serbischen Nationalismus angesehen.

  • 1989 – Slobodan Milosevic wird Präsident von Serbien.

  • 1991 – Slowenien, Mazedonien, Kroatien und Bosnien lösen sich von Jugoslawien.

  • 1992 – Montenegro und Serbien formen die Bundesrepublik Jugoslawien.

  • Aufkommende nationalistische und Unabhängigkeitsansprüche führen zu blutigen Zusammenstößen zwischen Kroaten und bosnischen Moslems.

    UN verhängt Sanktionen über die Bundesrepublik Jugoslawien.

  • 1995 – Dayton Abkommen bringt Ende des Bosnienkrieges. Sanktionen werden aufgehoben.

  • 1997 – Milosevic wird jugoslawischer Präsident.

  • 1998 – UCK (Befreiungsarmee des Kosovo) rebelliert gegen die serbische Herrschhaft. Serbische Einheiten starten eine brutale Niederschlagung. Hunderttausende Kosovo-Albaner fliehen.

  • 1999 – Milosevics Missachtung der Warnungen der NATO gegenüber dem Einsatz im Kosovo führt zu Luftangriffen der NATO auf serbische Ziele. Milosevic stimmt dem Truppenrückzug aus dem Kosovo zu. Der Kosovo wird UN-Protektorat aber bleibt rechtmäßig ein Teil Serbiens.

  • 2000 – Milosevic wird beschuldigt die Präsidentschaftswahlen und somit seinen Sieg gegenüber Vojislav Kostunica manipuliert zu haben. Massendemonstrationen auf den Straßen folgen. Demonstranten stürmen das Parlament. Milosevic tritt zurück. Herr Kostunica wird als Präsident vereidigt.

  • Bundesrepublik Jugoslawien tritt der UN bei.

    Die „Reformist Alliance“ gewinnt die serbischen Parlamentswahlen erdrutschartig. Zoran Djindjic wird serbischer Premierminister.

  • 2001 April – Milosevic wird in Belgrad verhaftet und wegen Missbrauchs von Staatsgeldern und Amtsmissbrauchs angeklagt.

  • 2001 Juni – Der serbische Premierminister Djindjic überstimmt das Verfassungsgericht und autorisiert die Überstellung Milosevics an das Kriegsverbrechertribunal in Dan Haag.

  • Politischer Graben entsteht zwischen Djindjic und dem jugoslawischen Präsident Vojislav Kostunica, einem Befürworter eines Gerichtsverfahrens für Milosevic in Belgrad.

  • 2001 August – Kostunica’s Demokratische Partei Serbiens zieht sich aus der serbischen Regierung zurück nachdem der Graben mit Djindjic tiefer wird.

  • 2001 November – Ibrahim Rugova wird Präsident des Kosovo, nachdem seine moderate Demokratische Liga bei den ersten Wahlen, die jemals in dieser Region abgehaltenen wurden, gewinnt.

  • Milosevic vor Gericht

  • 2002 Februar – Gerichtsverfahren gegen Slobodan Milosevic wegen Völkermord und Kriegsverbrechen in Den Haag beginnt.

  • 2002 März – Serbische Behörden stellen Haftbefehle für den serbischen Präsidenten Milan Milutinovic und drei hochrangige Helfer Milosevics aus, als der internationale Finanzdruck für eine Kooperation mit dem Den Haager Kriegsverbrechertribunal erhöht wird. Einer der Helfer, der ehemalige Innenminister Vlajko Stojiljkovic, verübt Selbstmord.

  • Jugoslawische, montenegrinische und serbische Oberhäupter unterzeichnen ein von der EU verhandeltes Abkommen für die Gründung der neuen Union aus Serbien und Montenegro anstelle des ehemaligen Jugoslawiens.

  • 2002 Juni – Alle 45 zu Präsident Vojislav Kostunicas gehörenden Abgeordneten der Demokratischen Partei Serbiens verlassen das serbische Parlament wegen dem anhaltenden Streit mit dem serbischen Premierminister Djindjic.

Quelle: frei übersetzt von http://news.bbc.co.uk