Osteuropa — Russland

Flagge Russland

Die wichtig­sten Infor­ma­tio­nen im Überblick:

Regierungs­form (Gov­ern­ment Type): Prä­sidi­al­re­pub­lik (Pres­i­den­tial Repub­lic)

Map Russia Karte Russland

Haupt­stadt (Cap­i­tal): Moskau (Moscow)

Ein­wohn­er (Pop­u­la­tion):

 

144,752 Mio.

142,2 Mio. in 2006 Quelle RIA

Fläche (qkm) (Area (sq.km)): 17.075.400

Wehre­tat (Defence Bud­get):

 

19,4 Mrd. US-$ (2005)

39,8 Mrd. US-$ (2006)

BSP/Einwohner (GNP/Capita): 3.410 US-$

zum Ver­größern anklick­en (jpg-Datei, 450 kB)

Dat­en außer Wehre­tat dem Fis­ch­er Weltal­manach 2005 ent­nom­men

Vor Kraft strotzend” (FAZ 13.08.2007)

Infla­tion­srate: 1998: 84 %, 1999: 37 %; 2000: 29 %; 2001: 19 %; 2002: 15 %; 2003 und 2004: 12 %; 2005: 11 %; 2006: 9 %

Wirtschaftswach­s­tum: 1998: -5,3 %; 1999: + 6,4 %; 2000: + 10,0 %; 2001: + 5,1 %; 2002: + 4,7 %; 2003 — 2006: sta­bil um 6,9 % (zwis­chen 6,4 % und 7,3 % schwank­end) 2007: Prog­nose 7,6 %; 2008: Prog­nose 5,6 % ;

BIP pro Kopf und Jahr in $: 2004 — 4.100; 2005 — 5.300; 2006 — 6.900;

Bevölkerungswach­s­tum: 2006: — 0,49 %

Öl- und Gas­ex­porte: 1998: 27,9 Mrd. $; 2000: 52,8 Mrd. $; 2002: 56,3 Mrd. $; 2004: 100,2 Mrd. $; 2005: 148,9 Mrd. $;

Staat­shaushalt: ca. 11 % des BIP

Devisen­re­ser­ven: von 1999 (prak­tisch Null) über
50 Mrd.$ (2003) und
100 Mrd.  (2004) auf
250 Mrd. $ (2006) und über
300 Mrd. $ (Mai 2007) auf
502,2 Mrd. US-Dol­lar (Stand 21. März 2008), davon 45 % in Euro, weltweit drittgrößte Devisen­re­sere
386,9 Mrd. US-$ (Jan. 2009)

Unter anderem angelegt in einem
Staatlichen Reserve­fonds
: 01.04.2008: 130,48 Mrd.$;
Staatlichen Wohn­stands­fonds: 01.04.2008: 32,9 Mrd. $;

Energiev­er­sorgung:
Rus­s­lands Energiev­er­sorgung wird im Wesentlichen durch Ver­stro­mung der eige­nen Erdgasvorkom­men gesichert. Allerd­ings gerät Rus­s­land — das mit Wes­teu­ropa und Chi­na zwei bedeu­tende Abnehmer über Pipelines ver­sor­gen und dafür wertvolle Devisen erwer­ben kann — an die Gren­zen sein­er Liefer­ka­paz­itäten. Gasprom, Ros­neft oder der Strom­riese RAO UES haben drin­gende Investi­tio­nen ver­säumt. Um Eng­pässe zu ver­mei­den set­zt Rus­s­land — wie einst die Sow­je­tu­nion — auf Atom­en­ergie. Die eige­nen Uran-Vorkom­men sind aber nahezu aus­ge­beutet. Rus­s­land ist daher auf Uran­im­porte angewiesen und hat hierzu im Sep­tem­ber 2007 umfan­gre­iche Liefer­verträge mit Aus­tralien abgeschlossen.

Atom­kraftwerke im Bestand 30 Reak­toren aus Sow­jet­zeit (17 % der Stromver­sorgung)

Geplant:
30 (bis zu 40) Reak­toren bis 2025 (bis zu 25 % der Stromver­sorgung kün­ftig über Atom­strom beab­sichtigt)