Korea

Korea Nord North

Die wichtig­sten Infor­ma­tio­nen im Überblick:

 

Nord­ko­rea:

 

Regierungs­form (Gov­ern­ment Type):Volk­sre­pub­lik (People’s Repub­lic)

Karte Korea Nord North Volksrepublik Peoples Republic

Haupt­stadt (Cap­i­tal):P’y­ongyang (Pjöng­jang)
Ein­wohn­er (Pop­u­la­tion):22,612 Mio.
Fläche (qkm) (Area sq.km)122.762
Wehre­tat (Defence Bud­get)2,1 Mrd. US-$ (2002)
BSP/Einwohner (GNP/Capita): 

zum Ver­größern anklick­en (jpg-Datei, 355 kB)

Dat­en außer Wehre­tat dem Fis­ch­er Weltal­manach 2005 ent­nom­men

 

 

Süd­ko­rea:

 

Regierungs­form (Gov­ern­ment Type):Repub­lik (Repub­lic)

Karte Korea Süd South Republik Republic

Haupt­stadt (Cap­i­tal):Soul (Seoul)
Ein­wohn­er (Pop­u­la­tion):47,912 Mio.
Fläche qkm (Area (sq.km))99.313
Wehre­tat (Defence Bud­get)19 Mrd. US-$ (2004)
BSP/Einwohner (GNP/Capita):12.030 US-$

zum Ver­größern anklick­en (jpg-Datei, 264 kB)

Dat­en außer Wehre­tat dem Fis­ch­er Weltal­manach 2005 ent­nom­men

Staatsver­schul­dung (Süd­ko­rea): 38,5 % des jährlichen BIP (zum Ver­gle­ich: Japan 185 %)

 

Korea — geteiltes Land zwis­chen allen Mächt­en
Korea erstreckt sich als eine Hal­binsel von der Mitte der Nor­dostküste Asiens aus süd­wärts. Es ist ein Land voller Schön­heit­en, das auf eine glo­r­re­iche Geschichte zurück­blick­en kann. Die kore­anis­che Hal­binsel umfasst eine Fläche von 223.337 km² (ein­schl. EMZ), an sein­er Küsten­lin­ie rei­hen sich um die 3.400 kleine und größere Inseln auf. Etwa 20 % der Fläche Nord­ko­re­as sind land­wirtschaftlich nutzbar. Den Rest bilden unwirtliche Bergket­ten, die ins­beson­ders im Nor­dosten — an der Gren­ze zu Rus­s­land — mit undurch­dringlichen Wäldern beset­zt sind und den anti­japanis­chen Par­ti­sa­nen im 2. Weltkrieg unendliche Unter­schlupfmöglichkeit­en boten.

Ent­ge­gen vie­len Vorstel­lun­gen hat Korea, das Land der Mor­gen­stille, eine alte (über 5000 Jahre) und eigen­ständi­ge Kul­tur entwick­elt. Die Staats­geschichte an sich reicht bis auf das Jahr 2333 vor Chr. zurück.

Die kore­anis­che Sprache ist eine dem Japanis­chen sehr nahe ste­hende Sprache, die nicht mit der Sprach­fam­i­lie der benach­barten Han-Chi­ne­sen ver­wandt ist. Die Kore­an­er haben sich daher auch nie ganz mit den Chi­ne­sen ver­standen, vielmehr gab es schon in der Frühzeit der Geschichte immer wieder Kon­flik­te zwis­chen Korea und ver­schiede­nen Dynas­tien im “Reich der Mitte”. Heute ist in Nord­ko­rea Chi­ne­sisch und auch Rus­sisch Han­delssprache, im Süden hinge­gen Englisch und Japanisch.