Malaysia


Flagge Malaysia

Weit­ere Infor­ma­tio­nen
Interne Links
Externe Links

Malaysias Wirtschaft:
Malaysia gehört mit Indone­sien und den Philip­pinen zum Kern südostaseatis­chen „Tiger­staat­en“, wie die Gemein­schaft der ASEAN-Staat­en gerne beze­ich­net wird.
Auch Malaysia musste die Krise durch­lei­den, die das gesamte Wirtschaft­sleben der Region erschüt­terte. Die Sit­u­a­tion besserte sich, als vor der Nor­dostküste des Lan­des, vor Tereng­ganu (dem malai­is­chen Herz des Staates), Erdöl ent­deckt und gefördert wurde. Unter Pre­mier Mohammed Mahathir wurde das Land auf Mod­ernisierungskurs gebracht. Beson­ders die malai­is­che Bevölkerungsmehrheit — wirtschaftlich im Schat­ten der erfol­gre­ichen Chi­ne­sen und Inder ste­hend — sollte vom Reich­tum des Lan­des prof­i­tieren.
Malaysia ist tat­säch­lich dabei, zu den Indus­tri­es­taat­en der Welt aufzuschließen. Aus der Aus­beu­tung der eige­nen Naturschätze wurde ein bre­it gefächertes, mod­ernes Indus­triespek­trum finanziert. Malaysia gehört heute zu den wichtig­sten Her­stellern von Com­put­er­laufw­erken, Comuter­chips und Kli­maan­la­gen. Inner­halb von 20 Jahren ver­dreifachte sich das Durch­schnitt­seinkom­men auf über 3.300 Doller jährlich.

Der Spitzen­ver­di­enst ist höher — und es wer­den immer mehr Men­schen, die deut­lich mehr ver­di­enen als das genan­nte Durch­schnitt­seinkom­men. Das ist die Bevölkerungss­chicht, die sich neue PKWs leis­ten kann — und Volk­swa­gen ist mal wieder “auf dem Sprung”, wobei sich­er auch auf die benach­barten Staat­en der südostasi­atis­chen Gemein­schaft “ASEAN” geschaut wird. Mit Hil­fe von DRB-Hicom wollen die Nieder­sach­sen schon ab 2012 Autos für den wach­senden Automarkt in Südostasien in Malaysia pro­duzieren. Damit wird eine Entwick­lung angestoßen, die auch ander­swo stark zur gesamtwirtschaftlichen Entwick­lung beige­tra­gen hat.

Der Staat Malaysia fördert die Indus­trieal­isierung des Lands. Der deutsche Elek­trokonz­ern Bosch plant seit Som­mer 2011 ein eigenes Werk zu Her­stel­lung von Solar­mod­ulen in Malaysia. Mit einem Investi­tionsvol­u­men von 500 Mil­lio­nen Euro soll die Voraus­set­zung für eine Her­stel­lung der Mod­ule ab 2013 geschaf­fen wer­den. Bosch üwrde damit Q‑Cells und First Solar (USA) nach­fol­gen — und wohl auch noch von Pana­son­ic — Sanyo (Japan) gefol­gt wer­den.

Kuala-Lumpur, die Haupt­stadt des Lan­des mit seinen 23 Mio. Ein­wohn­ern, hat sich inzwis­chen zu ein­er Welt­metro­pole entwick­elt, die den Wet­t­lauf mit asi­atis­chen Nach­barstaat­en um den „höch­sten Wolkenkratzer der Erde“ nicht scheut.
Während die mul­ti­kul­turelle Haup­stadtre­gion — wirtschaftlich nach wie vor von Chi­ne­sen und Indern
gepuscht — eine einzi­gar­tige Blüte erlebt, hän­gen die malai­is­chen, islamis­chen Prov­inzen der Entwick­lung etwas hin­ter­her. Aber auch hier hält der Wohl­stand zunehmend Einzug — und mit zunehmen­dem Wohl­stand ver­lieren fun­da­men­tal-islamistis­che Bewe­gun­gen an Ein­fluss, wie die regelmäßi­gen Wahlen im Lande bestäti­gen.

Malaysia bemüht sich zudem, mit seinen Nach­barstaat­en zu einem guten Ver­hält­nis zu kom­men und Kon­flik­te diplo­ma­tisch zu lösen.