Madagaskar (Madagascar)

Flagge Madagaskar
Weit­ere Infor­ma­tio­nen

Interne Links

Externe Links
 

Die wichtig­sten Infor­ma­tio­nen im Überblick:

Regierungs­form (Gov­ern­ment Type): Prä­sidi­al­re­pub­lik (Pres­i­den­tial Repub­lic)

Karte Madasgakar Map Madagascar

zum Ver­größern anklick­en (jpg-Datei, 242 kB)

Haupt­stadt (Cap­i­tal): Antana­nari­vo (Tana­narive)
Ein­wohn­er (Pop­u­la­tion): 17,332 Mio.
Fläche (qkm) (Area (sq.km): 58.7041
Wehre­tat (Defence Bud­get): 47,6 Mio. US-$ (2002)
BSP/Einwohner (GNP/Capita): 300 US-$
Dat­en außer Wehre­tat dem Fis­ch­er Weltal­manach 2005 ent­nom­men

Pro Kopf Einkom­men: 320,- $ p.a. (2007)

Anteil der Ein­wohn­er unter­halb der Armutsgren­ze: 68 % (2007) 

Brut­toin­land­spro­dukt: 7,5037 Mrd. US-$ (2007)

Wirtschaftswach­s­tum: 4,7 Prozent (2006); 6,3% (2007)

Mada­gaskar ist die größte Insel vor dem afrikanis­chen Kon­ti­nent. Mada­gaskar liegt im Indis­chen Ozean vor der Ostküste Afrikas und ist nach Indone­sien der flächen­mäßig zweit­größte Insel­staat sowie die viert­größte Insel der Welt. Mada­gaskar wurde vor 150 Mil­lio­nen Jahren von Afri­ka und vor 90 Mil­lio­nen Jahren von Indi­en getren­nt. Sie wird wegen der lan­gen Zeit­dauer der Iso­la­tion auch der „achte Kon­ti­nent“ genan­nt.

Mada­gaskar zur malayis­chen Insel­welt?
Ja, denn Mada­gaskar ist um 450 oder 700 n. Chr. von Ange­höri­gen der “aus­trone­sis­chen Sprach­fam­i­lie” besiedelt wor­den, genauer gesagt: von Malaien, die von Bor­neo aus über den indis­chen Ozean bis nach Mada­gaskar vorge­drun­gen sind.

Die ersten Bewohn­er dieser — Afri­ka vorge­lagerten — Insel im indis­chen Ozean waren also Mit­glieder der Malayo-Poly­ne­sis­che Sprachen (die mit 1123 Sprachen und 295 Mil­lio­nen Sprech­ern zur größten Sprach­fam­i­lie der Aus­trone­sis­chen Sprachen gehört). Auf Mada­gaskar wer­den — noch genauer — west-malayo-poly­ne­sis­che Sprachen gesprochen, und die Zuge­hörigkeit zur Ost-Bar­i­to-Mala­gasy Sprach­fam­i­lie (die 7 Sprachen mit 14,3 Mil­lio­nen Sprech­ern an der Südost­spitze Bor­neos und in Mada­gaskar umfasst lässt Mada­gaskar aus guten Grün­den einen Platz in der “malayis­chen Insel­welt” ein­nehmen. Mala­gasy, Mal­gache, die Mada­gas­sis­che Sprache ist die west­lich­ste Sprache der aus­trone­sis­chen Sprach­fam­i­lie und neben Franzö­sisch — der Sprache der let­zten Kolo­nial­her­ren — eine der Amtssprachen auf Mada­gaskar. Die am näch­sten ver­wandte Sprache außer­halb Mada­gaskars ist Ma’anyan auf Süd­bor­neo (Kali­man­tan) in Indone­sien.

Die enge Ein­bindung in das von Oman aus betriebene ara­bis­che Han­del­snetz hat zur Auf­nahme von ara­bis­chen Wörtern sowie Begrif­f­en aus der Sprache der Sua­he­li in den lokalen malayis­chen Wortschatz geführt. Daneben find­en sich Wörter aus dem San­skrit im lokalen Wortschatz, die auch auf uralte Kon­tak­te zu Indi­en hin­deuten. 18 unter­schiedlichen Volks­grup­pen auf Mada­gaskar — die zusam­men etwa 98 % der Bevölkerung bilden — sprechen diese gemein­same Sprache in unter­schiedlichen Dialek­ten nach wie vor. Die meis­ten Afrikan­er wur­den von ara­bis­chen Sklaven­händlern, die bis ins 19. Jahrhun­dert hinein große Teile des mada­gas­sis­chen Außen­han­dels beherrscht­en, von der Ostküste des afrikanis­chen Kon­ti­nents nach Mada­gaskar ver­schleppt. Die Araber (in der heuti­gen Volks­gruppe der Antaimoro auf Mada­gaskar heimisch gewor­den), waren vor allem auch an der Ostküste Afrikas aktiv — liesen aber die malayis­chen Kön­i­gre­iche auf Mada­gaskar unbe­hel­ligt. Erst 1885 kon­nte sich Frankre­ich als Kolo­nial­macht etablieren — eine Herrschaft, die bis zur erneuten Unab­hängigkeit vom 16. Juni 1960 andauerte.

Mada­gaskar hat in 1990 sich entschlossen, wieder dem Franzö­sisch die Funk­tion von Bil­dungssprache ab der Grund­schule zu geben, als Kom­ple­ment der mada­gas­sis­chen Sprache.

Mada­gaskar ori­en­tiert sich außen­poli­tisch in erster Lin­ie an seinen regionalen Mit­glied­schaften in der Afrikanis­chen Union (AU), der südafrikanis­chen SADC und der Kom­mis­sion des Indis­chen Ozeans (COI). Das Land pflegt enge Beziehun­gen zu Rus­s­land und Chi­na. Seit dem Amt­santritt von Präsi­dent Marc Raval­o­manana ist neben der fortbeste­hen­den engen Part­ner­schaft mit Frankre­ich auch eine Inten­sivierung der Beziehun­gen zu anderen Staat­en der EU und den Vere­inigten Staat­en fest­stell­bar.

Externe Links:

Infor­ma­tio­nen über Mada­gaskar — (www.madainfo.de)

Auswär­tiges Amt Deutsch­land: www.auswaertiges-amt.de