Arabischer Maghreb — Libyen


Libyen Libya

Gren­zkon­flik­te:
Der Aouzou-Streifen im Nor­den des Tschad mit seinen reichen Uran­vorkom­men war seit 1973 von Libyen beansprucht wor­den. Nach ein­er Entschei­dung des Inter­na­tionalen Gericht­shofs in Den Haag, der im Feb­ru­ar 1994 das Gebi­et dem Tschad zus­prache, zog sich Libyen unter Kon­trolle der Vere­in­ten Natio­nen aus dem Gebi­et zurück.

Stre­itkräfte:
Die Luft­waffe zählt ins­ge­samt 274 Maschi­nen, darunter 50 MiG-21, 130 MiG-23, 63 MiG-25, 25 Su-17/22 und sechs Su-24 sowie 35 Trans­port­flugzeuge (zehn An-26 und 25 Il-76). Außer­dem ver­fü­gen die Luft­stre­itkräfte über 63 Hub­schrauber sow­jetis­ch­er Bauart (30 Maschi­nen des Typs Mi‑6, 12 des Typs Mi-14 und 21 vom Typ Mi-24). Die Maschi­nen sind ver­al­tet und mod­ernisierungs­bedürftig. Das gle­iche gilt für die Fla-Raketenkom­plexe.

Die seit 2003/2004 erfol­gte Öff­nung des Lan­des — und let­z­tendlich wohl auch das Ende der Affaire um die des Mordes beschuldigten bul­gar­ischen Kranken­schwest­ern im Juli 2007 — erlaubt Libyen wieder, sich auf den west­lichen Waf­fen­märk­ten umzuse­hen. Libyen hat bere­its mit franzö­sis­chen Fir­men die Mod­ernisierung sein­er altern­den Flotte franzö­sis­ch­er Kampf­flugzeuge des Typs Mirage F1 vere­in­bart. Die gesamten Waf­fen­liefer­un­gen Frankre­ichs an Libyen sind ca. 4,5 Mil­liar­den Euro wert. Außer­dem kauft Tripo­lis bei Frankre­ich 21 Air­bus-Flugzeuge im Gesamtwert von 1,5 Mil­liar­den US-Dol­lar. Die franzö­sis­che Luft­waffe hat nach Mel­dung von “Le Figaro” aus dem Jahr 2007 zwei mod­erne Kampf­flugzeuge des Typs Rafale in Libyen präsen­tiert. Frankre­ich sieht zudem wohl Bedarf für Kampfhub­schrauber (Tiger) und Trans­porthub­schrauber (NH90). Außer­dem hat Tripo­lis nach übere­in­stim­mende Mel­dun­gen von SPIEGEL, FTD und “DIE ZEIT” Inter­esse an Korvet­ten und Fre­gat­ten, Radarsys­te­men sowie U‑Boote des Typs Scor­pène angemeldet.

Nach ein­er Mel­dung der rus­sis­chen Nachricht­e­na­gen­tur RIA NOVOSTI soll Libyen Ende 2008 auch über “Kampfhub­schrauber der neuen Gen­er­a­tion Ka-52 Alli­ga­tor, um die Su-35-Jäger und um die sich gut bewährten Kampf­jets aus der MiG-Fam­i­lie — 29SMT und Su-30MK” ver­han­delt haben. Danach “will das libysche Mil­itär in Rus­s­land die Fla-Raketenkom­plexe des Typs S‑300PMU2 kaufen, sowie Raketen­sys­teme vom Typ Tor M1 und Buk M1‑2, zwei U‑Boote und Ersatzteile, um die alten Waf­fen aus der sow­jetis­chen Pro­duk­tion, die Moskau nach Tripo­lis in den 70er und 80er Jahren lieferte, instand set­zen zu kön­nen.”

Externe Links:
Deutsch-Ara­bis­che Gesellschaft:
Libyen Ende der Iso­la­tion? — (http://d‑a-g.de)

Weit­ere Län­der­in­for­ma­tio­nen:
Libyen — (http://laender.onvista.de)
Län­der­pro­fil — (www.spiegel.de)

Areion online: 
Urban­Plus — (www.areion-online.de)
Sozial­is­tis­che Libysch-Ara­bis­che Volks-Jamahiria — (www.areion-online.de)