Iranische Staaten — Afghanistan


Afghanistan

Stre­itkräfte

Heer:
Die Haupt­last der Kämpfe gegen Tal­iban wird von Land­stre­itkräften zu tra­gen sein. Die Afgha­nen gel­ten dabei dur­chaus als diszi­plin­iert, mutig und kriegerisch. 14 Brigaden — oder 82.000 Sol­dat­en — sollen ab Herb­st 2009 die neue afghanis­che Armee bilden. Im März 2008 waren es bere­its 11 sta­tion­ierte Brigaden, 62.000 Mann, die zunehmend in den Oper­a­tio­nen gegen die Tal­iban tätig wer­den. Weit­ere 10.000 Sol­dat­en sollen noch vor Beginn der jährlichen Früh­jahrsof­fen­sive die Aus­bil­dung been­det haben — die von ins­ge­samt 7.000 Aus­bildern in 260 Camps alleine unter Leitung der USA (für Armee und Polizei) durchge­führt wird. 3.200 Aus­bilder kom­men aus den USA, 3.000 von zivilen Sicher­heits­di­en­sten und etwa 800 von weit­eren Stat­en — ca. 60 (eine Ver­dop­pelung ist ange­boten) aus Deutsch­land (Stand März 2008). Um die überkomme­nen Stammesstruk­turen zu über­winden, wer­den die afghanis­chen Rekruten von Anfang an in gemis­cht­en Ein­heit­en zusam­men geset­zt — und der Ein­satz erfol­gt jew­eils ausser­halb der eige­nen Heimat. Das mag wegen der fehlen­den Ortsken­nt­nis hin­der­lich sein, ver­hin­dert aber gle­ichzeit­ig in großem Maße die Kol­lab­o­ra­tion mit örtlichen Milizen, deren Loy­al­ität in der Ver­gan­gen­heit auch von finanziellen Ange­boten abhängig war.

Die Amerikan­er haben eine jährliche Aus­bil­dungska­paz­ität von bis zu 15.000 Mann aufgestellt — genug, um im Wet­t­lauf gegen die Tal­iban die Ober­herrschaft zu behal­ten.

Luft­waffe:
Ohne Luftun­ter­stützung lässt sich aber heute auch kein Krieg gegen eine gut gedrillte Gueril­la-Truppe gewin­nen. Luftaufk­lärung, Luft­trans­port und Bode­nun­ter­stützung sind unverzicht­bare Hil­f­s­mit­tel, um Ansamm­lun­gen geg­ner­isch­er Ein­heit­en schnell und effizient zer­schla­gen zu kön­nen. Dementsprechend soll auch eine afghanis­che Luft­waffe aufge­baut wer­den. Hierzu haben sich die Alli­ierten eine Frist bis 2013 geset­zt.

Für den Trans­port sind vor allem C‑27 Trans­port­flugzeuge aus Ital­ien vorge­se­hen.