Arabien — der “fruchtbare Halbmond” — Palästina

 

Weit­ere Infor­ma­tio­nen

Interne Links

 
Externe Links
 

Palästina Palestine

 

Bevölkerung: 4,0 Mio (2007)

BIP pro Kopf: 1.500,- $ (2007 kaufkraft­bere­inigt) 

Wirtschaftswach­s­tum. 4,9 % (2007)

Quellen: jew­eils WiWo 22.10.2007 

Wenn der Nachrich­t­en­di­enst “nai” als Spiegel­bild der israelis­chen Gesellschaft betra­chtet wer­den kann, dann zeigt das Fehlen ara­bisch-islamis­ch­er Kor­re­spon­den­ten zugle­ich die Schwach­stelle des heuti­gen Israels auf. 
Palästi­nenser, Ange­hörige des ara­bis­chen Volkes, das vor der jüdis­chen Ein­wan­derung im Lande wohnte, treten in diesem Medi­um nicht in Erschei­n­ung. Die Palästi­nenser sind im neuen Staat Israel nicht inte­gri­ert — sie sind eine Volks­gruppe ohne Staat, und das in der seit Jahrhun­derten, wenn nicht sog­ar seit Jahrtausenden anges­tammten Heimat.
Der römis­che Kaiser Hadri­an set­zte 135 nach Chr. für das von ihm eroberte Israel/Judäa den Namen “Prov­inz Syr­ia Palästi­na” ein, wom­it er den Namen des alten Philis­ter­re­ich­es weit­er beste­hen lies. Dieser Name hat sich bis zur Staats­grün­dung Israels 1948 erhal­ten, als jüdis­che Ein­wan­der­er das Gebi­et für den Staat Israel reklamierten. Bis dahin waren alle Bewohn­er des britis­chen Man­dats­ge­bi­etes “Palästi­nenser”, egal ob Araber, Juden oder Chris­ten. Die unter­lege­nen, um ihren Staat und ihre Heimat gebracht­en Araber woll­ten das Land von den frem­den Ein­wan­der­ern befreien — sie grün­de­ten die “Pales­tine Lib­er­a­tion Orga­ni­za­tion” wom­it der Name “Palästi­nenser” heute auf die ara­bis­che Bevölkerung beschränkt ist, die in dem von Israel beherrscht­en Gebi­et zwis­chen Mit­telmeer und Jor­dan heimisch ist.

Wirtschaftlich gehören die palästi­nen­sis­chen Gebi­ete zu den ärm­sten Regio­nen auch in der ara­bis­chen Welt. Nahezu die gesamte Wirtschaftsstruk­tur ist notge­drun­gen auf Israel aus­gerichtet, das nicht nur Arbeit­splätze bietet, son­dern — zumin­d­est als Tran­sit­land — die meis­ten land­wirtschaftlichen Pro­duk­te der palästi­nen­sichen Land­wirtschaft abn­immt.

Palästi­na ist weit­ge­hend auf Hil­f­szahlun­gen angewiesen. Rund 690 Mio. E wer­den alleine aus EU-Hil­f­szahlun­gen in den Staat­shaushalt gepumpt. Mit diesen Geldern wird auch aktive Ein­flusspoli­tik betrieben. Nach der Über­nahme der Macht durch die Hamas im Gazah-Streifen wur­den die Zahlun­gen in diese Region eingestellt, während die von der PLO gestellte Regierung im West­jor­dan­land weit­er­hin am Tropf der west­lichen Hil­f­s­gelder hängt.  

 Externe Links:
Weit­ere Län­der­berichte — (www.spiegel.de)  

Der Welt­spiegel — Aus­lands­berichte der ARD:
· Palästi­na: Kein Herz für die Kinder in Beth­le­hem (BR, 27.07.2003)

In Gaza und West­jor­dan­land leben etwa 2,65 Mio. Men­schen. Das Palästi­nenser-Gebi­et ist nicht nur räum­lich getren­nt.

Im Gaza-Streifen am Mit­telmeer — flächen­mäsig und von der Bevölkerung her dem Großraum Wien entsprechend — hat die radikal-sun­ni­tis­che Hamas-Miliz die Macht über­nom­men. Über ein Sys­tem von unterirdis­chen Tun­nels wer­den bei ein­er israelis­chen Block­ade Waren und Per­so­n­en nach Ägypten geschmuggelt. Es ist wohl dur­chaus auch anzunehmen, dass die Hamas — ein Kind der ägyp­tis­chen Mus­lim­brüder — über diese Tun­nels auch von ägyp­tis­chen Sym­pa­thisan­ten mit Waf­fen und Sprengstof­fen ver­sorgt wird.

Im West­jor­dan­land ist dage­gen die Fatah, die eher gemäßigte “Säkuläre Palästi­nenser-Organ­i­sa­tion” am Rud­er. Deren Polizeikräfte wer­den — auch mit Zus­tim­mung Israels — mit Hand­feuer­waf­fen ver­sorgt, um die Sicher­heit und Ord­nung aufrecht zu erhal­ten. 

Richtige Stre­itkräfte hat Palästi­na nicht, da es kein eigen­ständi­ges Land bildet. Somit gilt hier der Über­be­griff paramil­itärische Kräfte. Zum einen gibt es die der Autonomiebe­hörde unter­ste­hen­den Ein­heit­en, zum anderen aber auch Oppo­si­tion­skräfte.

Die unter­schiedlichen Grup­pierun­gen sind:

  • PLO (Palästi­nen­sis­che Befreiung­sor­gan­i­sa­tion um Mah­mud Abbas (Abu Mase))

    • Al Fatah (Poli­tis­ch­er Flügel der PLO)

    • PNLA (Palästi­nen­sis­che Nationale Befreiungsarmee) Mil­itärisch­er Flügel der PLO

  • ALF — (Ara­bis­che Befreiungs­front) 600

  • DFLP (Demokratis­che Front zur Befreiung Palästi­nas) 600

  • PFLP — (Volks­front für die Befreiung Palästi­nas) 800

  • PLF (Palästi­nen­sis­che Befreiungsfront)700

  • PSF — (Volk­skampf­front) 700

Die Sicher­heit­skräfte der Autonomiebe­hörde:
Präsi­den­tenwache / Force 17 (Amn al-Ri’asah):

    • ca. 3.000

Polizei (Amn al-muj­ta­ma):

    • Gaza: 6.000
    • West­jor­dan­land: 7.000

Zivilpolizei (Al-Shur­ta):

    • Gaza: 4.000
    • West­jor­dan­land: 6.000

Bere­itschaft­spolizei (Al-amn al-wiqa’i)

    • Gaza: 1.500
    • West­jor­dan­land: 1.850

Geheim­di­enst (Mukhabarat Salamah):

    • 3.200

Mil­itärisch­er Geheim­di­enst:

    • 450

 

Über die Bewaffnung der einzel­nen Grup­pen lässt sich nur sehr wenig sagen, da die Ver­sorgung durch die ara­bis­chen Nach­bar­län­der erfol­gt. Es kann aber von mehreren Dutzend Inan­terie-/Trans­port­panz­ern (u.a. BMP) aus­ge­gan­gen wer­den.

Die Kas­sam Raketen, die von palästi­nen­sis­ch­er Seite auf Israel abge­feuert wer­den, haben je nach Ver­sion­snum­mer eine Reich­weite zwis­chen 4,5 und 20 Kilometer.Es han­delt sich dabei um prim­i­tive selb­st­ge­bastelte Raketen, die ein­fach in eine bes­timmt Rich­tung abge­feuert wer­den. Oft gibt es Prob­leme beim Start, oder beim Flug und sollte ein solch­es Geschoß irgend­wo ein­schla­gen, ist noch nicht gesagt, dass der kleine Sprengkopf auch explodiert. An der steigen­den Leis­tung der Typen läßt sich allerd­ings erken­nen, dass die Erbauer dazuler­nen.

Kas­sam 1: etwa 4,5 km Reich­weite
Kas­sam 1.5: 90mm Durchmess­er; Nut­zlast 1,5 Kg; bis 7 km Reich­weite
Kas­sam 2: 120mm Durchmess­er; Länge: 1,2 m; Nut­zlast: 4 bis 6 Kg; zwis­chen 5 und 8 km Reich­weite
Kas­sam 3: 170mm Durchmess­er; 12 km Reich­weite
Kas­sam 4: 20 km Reich­weite

Katjuscha: 17 km Reich­weite — sollen nach Presse­bericht­en inzwis­chen im Gasa-Streifen vorhan­den sein

Oppo­si­tion­skräfte:
Angaben über die Anzahl der Kämpfer sind sehr unge­nau und kön­nen deut­lich höher liegen!

  • Fatah Dis­si­den­ten (Abu Musa Gruppe) 1.000

  • FRC (Al Fatah Rev­o­lu­tion­srat) 400

  • Hamas 300

  • PFLP(GC) (Volks­front für die Befreiung Palästi­nas Gen­er­al-Kom­man­do) 700

  • PFLP(SC) (Volks­front für die Befreiung Palästi­nas Spezial-Kom­man­do) <100

  • PIJ (Palästi­nen­sis­ch­er Islamis­ch­er Jihad) <400

  • PLA (Palästi­nen­sis­che Befreiungsarmee) 4.500

  • PLF (Palästi­nen­sis­che Befreiungs­front) Abd al-Fatah Ghan­im

  • Saiqa 1.000

Externe Links:
Lan­deskundliche Infor­ma­tion­sstelle: Palästi­na — (www.inwent.org)

SPIEGEL — Län­der­lexikon