Nepal

Weit­ere Infor­ma­tio­nen

Interne Links

Externe Links

Unter­grun­dor­gan­i­sa­tion CPN‑M — Com­mu­nist Par­ty of Nepal-Maoist
Die maois­tis­che Unter­grun­dor­gan­i­sa­tion CPN‑M, gegrün­det durch Push­pa Kamal Dahal, alias Prachan­da, operiert seit Feb­ru­ar 1996 erfol­gre­ich mit Gueril­latak­tiken gegen die feu­dale Regierung von Nepal. Ihre Stärke soll bis 3.000 Mann betra­gen und kon­trol­liert bis heute fast die Hälfte des Lan­des. Ihre Hochbur­gen liegen über­wiegend im West­en in den Bezirken Rol­pa, Rakum, Jajarkot und Salyan. Zahlre­iche Milizionäre find­en Anschluß an die CPN‑M.

Kämpfer der CPN-M in Mankha
Kämpfer der CPN‑M in Mankha

Zu ihren Kampfmeth­o­d­en gehören Exeku­tio­nen und Anschläge auf Groß­grundbe­sitzer, Poli­tik­er der NCP (Nepale­sis­che Kon­greß­partei) und Mit­glieder der Sicher­heit­skräfte. Ziel der CPN‑M ist der Sturz der Monar­chie und die Vertrei­bung der Groß­grundbe­sitzer zu Gun­sten der land­losen Bauern.

Die CPN‑M hat auch gute Kon­tak­te zu den indis­chen Unter­grund­be­we­gun­gen PWG People’s War Group und MCC Maoist Coor­di­na­tion Cen­ter, die beson­ders in der Assam-Region rund um Andhra Pradesh, Mad­hya Pradesh und Bihar aktiv ist.

Ob sich die CPN‑M durch den Anbau und Ver­trieb von Opi­um finanziert ist unbestätigt. Waf­fen und Geld wer­den meist durch Über­fälle erbeutet.

Seit Ende Novem­ber 2001indem der Aus­nah­mezu­s­tand aus­gerufen wurde wird die CPN‑M offiziell als Ter­ro­ror­gan­i­sa­tion beze­ich­net Die Ter­ror­ist and Dis­rup­tive Activ­i­ties (Con­trol and Pun­ish­ment) Ordi­nance (TADO) gab von nun an den Sicher­heit­skräften mehr Ver­fü­gungs­ge­walt auch im pri­vat­en Bere­ich. Zahlre­iche Bürg­er wur­den nun als Ter­ror­is­ten bezichtigt und über 3000 Men­schen wur­den inhaftiert.