Vietnam


Vietnam

Stre­itkräfte:
Die lei­d­volle Geschichte spiegelt sich auch in der Aus­rüs­tung der Stre­itkräfte Viet­nams wieder. 
Die weni­gen finanziellen Mit­tel wur­den vor allem in die Umrüs­tung der Luft­waffe investiert, während die Land­stre­itkräfte seit dem Höhep­unkt des Viet­namkrieges auf rd. 412.000 Mann deut­lich reduziert wer­den kon­nten. Eine Ein­führung neuer Waf­fen­sys­teme fand im wesentlichen im Bere­ich der Luft­waffe statt.

Land­stre­itkräfte
Aus ver­lus­tre­ichen Land­kämpfen gewach­sen ist die Armee den­noch die stärk­ste aller Teil­stre­itkräfte.
Ende der 80er Jahre erre­ichte die viet­name­sis­che Volk­sarmee (PAVN) mit wohl mehr als 1 Mio. Sol­dat­en und weit­eren ca. 3 Mio. Mann paramil­itärisch­er Kräfte eine Stärke, die Viet­nams Stre­itkräfte nach Chi­na und der UdSSR zur numerisch drittgrößten Armee der Welt macht­en.
Während des let­zten Krieges von Chi­na und der UdSSR gle­icher­maßen unter­stützt musste sich Viet­nam mit zunehmender Unterküh­lung der Beziehun­gen zu Chi­na immer mehr auf sow­jetis­che Liefer­un­gen ver­lassen. 
Ander­er­seits gehörten Beutewaf­fen wie die mit­tleren Kampf­panz­er M 48, Schützen­panz­er vom Typ M 113, ja sog­ar Hub­schrauber (Bell UH‑1 D) noch über län­gere Zeit zum Arse­nal der PAVN.
In den ersten Jahren nach 1990 ver­fügte Viet­nams PAVN über mehr als Tausend Kampf­panz­er und Schützen­panz­er der Typen T‑34, ‑54/55, — 62, Mod­ell 50 und M 48, über leichte Planz­er PT ‑76 und das Mod­ell 60/3, das Stur­mgeschütz SA ‑76 und 100, Späh­Pz BRDM.1/.2, SPz BMP‑1, BTR-40, ‑50, ‑60, ‑152 sowie die Mod­elle 63, 531 und M 113.
Haub­itzen (105 mm M 101/102, 122mm D‑30, 155 mm M 114, MRW 107 mm Mod­ell 63, 122 mm BM-21, 140 mm BM-14–16) und Flu­gab­wehrwaf­fen wie die FlaPz. 23 mm ZSU .23–4 und 57 mm ZSU-57–2 ver­voll­ständigten dieses Sam­mel­suri­um aus sow­jetis­chen, chi­ne­sis­chen und amerikanis­chen (Beute-) Bestän­den.
Die Armee wird seit den neun­ziger Jahren schrit­tweise demo­bil­isiert. Die nicht benötigten Waf­fen­sys­teme wur­den dabei kan­ni­bal­isiert (ins­beson­dere, was Sys­teme west­lich­er Herkun­ft bet­rifft) oder einge­mot­tet. 
Insoweit stellt der Bestand der heute im Ein­satz befind­lichen Sys­teme nur einen Teil des Waf­fe­narse­nals dar, welch­es den viet­name­sis­chen Stre­itkräften im Ern­st­fall zur Ver­fü­gung ste­hen würde.

Luft­waffe:
Neben min­destens 20 F‑5 A/E/B und RF- 5 A der süd­viet­name­sis­chen Luft­waffe besaß Viet­nam um 1990 noch eine ganze Rei­he ander­er ehe­ma­liger US-amerikanis­ch­er Flugzeuge, die aber man­gels Ersatzteilen zunehmend aus dem Ein­satz genom­men wer­den mussten.
Auch Trans­port­flugzeuge (wie z.B. min­destens sechs C‑130 A/B Her­cules) mussten aus­gegliedert wer­den.
Nach dem Bruch mit Chi­na war Viet­nam auss­chließlich auf sow­jetis­che Unter­stützung angewiesen. Inzwis­chen ist die Luft­waffe prak­tisch kom­plett auf Flugzeuge und Hub­schrauber sow­jetis­ch­er Herkun­ft umgerüstet.
Die Mod­ernisierungs­be­mühun­gen machen — auch in Zusam­me­nar­beit mit nord­ko­re­anis­chen Beratern — gute Fortschritte. 
Die MiG-19 Jäger über­wiegend chi­ne­sis­ch­er Prov­inz sind inzwis­chen durch MiG-23 Flog­ger erset­zt, und inzwis­chen wurde auch die SU 27 einge­führt. Viet­nam hat von  1994–1997 mehrere SU-27SK und ‑UB (9 u. 3 Stk.) und bemüht sich (zusät­zlich) auch entsprechende Upgrades. Im Dezem­ber 2003 wurde zudem die erste 110 Mill. $ Tranche eines 10-Jahre-Rah­men­ver­trages über die Liefer­ung von 24 zweisitzi­gen SU-30MKV Strik­ern zum Gesamt­preis von ca. 1 Mrd. $ unter­schrieben. Den­noch ist die MiG-21 immer noch das „Stan­dard­flugzeug“ in der Abfang­jagd, während die SU-22 immer mehr die MiG-17 in der Erd­kampfrol­le ablösen.

Seestre­itkräfte:
Viet­nam besitzt nicht nur eine fast 3.300 km lange Küste, son­dern im Bere­ich der (inzwis­chen chi­ne­sisch beset­zten) Para­cel- und Sprat­ley-Inseln auch einen aus­geprägten Ter­ri­to­ri­al­stre­it mit Chi­na.
Den­noch gehören die auf See ein­set­zbaren Stre­itkräfte zur schwäch­sten Teil­stre­itkraft Viet­nams.
Zur Seeziel­bekämp­fung sind jew­eils rund ein Dutzend Hub­schrauber vom Typ Ka-25 Hor­mone und Flug­boote Be-12 Mail im Dienst, let­ztere auch für Patrouil­lenauf­gaben und zur Seer­aumüberwachung einge­set­zt.
Viet­nam besitzt nur 6 hochseefähige, schwach bewaffnete Fre­gat­ten und Zer­stör­er sowie über 40 Patrouillen — und Küstenwach­boote. Dazu kom­men 2 U‑Boote älter­er Bauart und eine Rei­he von Lan­dungs­booten und Amphi­bi­en­schif­f­en, vor­wiegend aus süd­viet­name­sis­chen Beutebestän­den.

Linkhin­weise:
Viet­nam all­ge­mein
Auswär­tiges Amt

Frieden­spoli­tis­ch­er Ratschlag

Botschaft der Sozial­is­tis­chen Repub­lik Viet­nam, www.vietnambotschaft.org
Elsen­straße 3, 12435 Berlin

Quel­len­liste des Ver­wal­tungs­gerichts Frank­furt am Main (pdf-Datei)

Disku­tieren Sie mit: www.defence-forum.net

Indi­en — Asean — Chi­na und Viet­nam

Viet­nam Marine und 24 Su-30mkv für Viet­nam

Viet­namkrieg und Chi­na vs Viet­nam vor 25jahren und Chi­na says Viet­nam shot at boats, detained crew

sowie Büch­er über den Viet­namkrieg