Bantu-Afrika: Uganda


Uganda

Die wichtigsten Informationen im Überblick:

Regierungsform (Government Type): Präsidialrepublik (Presidential Republic)

Karte Uganda Map

Hauptstadt (Capital): Kampala
Einwohner (Population): 25,92  Mio.
Fläche (qkm) (Area sq.km): 241.548
Wehretat (Defence Budget): 171 Mio. US-$ (2003)
BSP/Einwohner (GNP/Capita): 270 US-$

zum Vergrößern anklicken (jpg-Datei, 260 kB)

Daten außer Wehretat dem Fischer Weltalmanach 2005 entnommen

Jan Egeland, Chef der humnaitären Hilfe bei den Vereinten Nationen, hat die Lage in Norduganda einmal als die "am stärksten vernachlässigste humanitäre Krise der Gegenwart" bezeichnet.

 

Uganda ist mit seinem Staatsgebiet von 236,040 km² ungefähr so groß wie die alten Länder der Bundesrepublik. Ungefähr 1/5 der Fläche besteht aus Wasser. Die Landschaft wird überwiegend geprägt von einem zwischen dem ost- und zentralafrikanischen Graben liegenden Hochbecken mit einer durchschnittlichen Höhenlage zwischen 1000 und 1300 m. Entlang des Grabenbruchs zog sich früher ein zusammenhängender Waldgürtel durch Ostafrika, vom Herzen Ugandas bis nach Burundi und Malawi. Dieser Wald ist seit langem im Schwinden begriffen – zerstört durch Siedler auf der Suche nach Ackerland und Brennholz sowie durch Holzfirmen auf der Suche nach Mahagoni und Eisenholz. Heute existieren nur noch versprengte Areale des einstigen Urwaldes.

Im Süden Ugandas befindet sich der einstmal fischreiche Viktoria-See. Aus dem Norden des Viktoriasee entstammt der Viktoria-Nil, der über die Owenfälle (mit dem einzigen Kraftwerk des Landes), durch den Kiogasee und über die Murchisonfälle in den Albertsee fließt.

Die Bevölkerung ist ethnisch, kulturell, sprachlich und religiös – wie in den meisten afrikanischen Staaten – heterogen.  Im Land leben ca. 40 Nationalitäten (Ethnien), die aufgrund ihrer Kultur und Sprache zwei Hauptblöcke bilden: die bäuerlichen Bantuvölker im Süden (Mehrheit der Bevölkerung) und die Niloten und Nilohamiten im Norden, die vor allem Viehwirtschaft betreiben und mit den Watutsi und Tutsi im Norden Tansanias, in Ruanda, Burundi und im Osten des Kongos vertreten sind. Als Verkehrs- und Handelssprache ist – wie in Uganda und Tansania – Kisuaheli, eine Bantu-Sprache, geläufig.

Key:

Bantu
Luo
Luo/Nilotics
Madi Moru
Nilo

Languages

Bildquelle:
www.myuganda.co.ug