Asien — Indien (India)

Indien India

Nach den aktuell­sten Zahlen ste­hen 1,1 Mio. Sol­dat­en im Heer unter Waf­fen und über 500.000 in Reserve. Der ganze Stolz der indis­chen Stre­itkräfte ist der selb­sten­twick­elte Arjun Mk.I Kampf­panz­er der nach anfänglichen Prob­le­men mit dem Motor nun mit einem Aggre­gat aus Deutsch­land aus­ges­tat­tet ist. Auch son­st ist der Panz­er nicht son­der­lich ein­satzfreudig. Die ger­ade Panzerung am Turm führt zu ein­er großen Haft­fläche für Antipanz­er­waf­fen, die Zielau­tomatik arbeit­et nicht genau, das Fahrw­erk macht Prob­leme, der Panz­er ist zu groß und zu schw­er. Den­noch hat die indis­che Regierung, wohl aus Pres­tige­grün­den, fast 124 dieser Fahrzeuge bestellt und z.T. schon einge­führt. Anson­sten stützt sich das Heer auf äußerst brauch­bare Waf­fen meist aus rus­sis­ch­er Pro­duk­tion.

Da bis 2008 der Ex-Roy­al Navy Flugzeugträger HMS HERMES ersatzwürdig ist, ste­ht Indi­en in Ver­hand­lung mit Großbri­tan­nien zum Kauf des Trägers HMS INVINCIBLE.

Prob­lema­tisch auch hier die Tat­sache, dass Indi­en Atom­macht ist. Ins­ge­samt geht man davon aus, dass Indi­en etwa 125 (möglicher­weise auch über 300) Atom­sprengköpfe besitzen kön­nte. Kleine Sprengköpfe kön­nen mit der Kurzstreck­en­rakete “Prithvi” 150 und 250 Kilo­me­ter weit ver­schossen wer­den. Die Langstreck­en­rakete “Agni” trägt größere Sprengköpfe zwis­chen 2.500 und 3.000 Kilo­me­ter weit. Zudem ver­fügt Indi­en über eine Ubootrakete mit ein­er Reich­weite von 300 Kilo­me­tern.

Das indis­che Atom­pro­gramm:
1952 begann die USA das “Atoms for Peace”-Prgramm für Indi­en und damit die atom­are Aufrüs­tung des Lan­des. 1959 kaufte Indi­en einen Reak­tor mit schw­erem Wass­er aus Kana­da, der das Plu­to­ni­um für die ersten Atom­tests im Jahre 1974 lieferte. Die wichtig­ste Rolle im jet­zi­gen Atom­pro­gramm spielt das Baha­ba Atom­ic Research Cen­ter, das 40 Megawatt (Cirus) und 100 Megawatt (Dhru­va) Leis­tung bringt. Zusam­men mit den drei Wieder­auf­bere­itungsan­la­gen in Tara­pur, Trom­bay und Kalpakkum; den Uran­mi­nen im Bere­ich Jadugu­da und dem Atom­testzen­trum in Pokaran bilden sie im Moment das größte Forschung­spro­jekt zur Her­stel­lung von Atom­waf­fen auf der Welt.


Land­stre­itkräfte
Typ Ver­sion     Stück­zahl Gesamt
Kampf­panz­er Main Bat­tle Tanks     
T‑90S310 
T‑72M1 / 200 wer­den mod­ernisiert1.500 
T‑55(+200 ein­ge­lagert) / wer­den erset­zt bis etwa 2010700 
Vijayan­taMk1 und Mk2 wer­den erset­zt bis 20071.200 
ArjunMk140 
ArjunMk2 / Prob­leme bei der Entwick­lung? 
  Gesamt3.772
Gepanz­erte Fahrzeuge Armored Vehi­cles     
Späh­panz­er (PT-76 / BDRM‑2)-190 
Schützen­panz­er (BMP 1/2) -1.450 
OT-62 ein­ge­lagert(150) 
  Gesamt1.640
Bergepanz­er (WZT‑3) -80+228
Bergepanz­er (VT-72B155 
    
Artillerie        
Raketen­wer­fer (MRL)122mm BM-21, 122mm LRAR, 214mm „Pinacha“200 
9K58 Smerch 300mm Mul­ti­ple Launch Rock­et Sys­tem (MLRS)(60) 
    
Selb­st­fahrende Artillerie105 mm „Abbot“, 130 mm mod. M‑46, 152 mm 2S19180 
    
Feldgeschütze (How­itzers)75 bis 155mm4.175 
       
Hub­schrauber Heli­copters     
leichte Hub­schrauberHAL(400) 
       
Strate­gis­che Kräftedetail­lierte Infos bei FAS.org     
Laut IISS hat­te Indi­en bere­its 1998 genug atom­ares Mate­r­i­al um 125 Atom­waf­fen her­stellen zu kön­nen.  
Raketen (Agni I)1.500 — 2.000 km nuk­lear 1.000 kg? 
Raketen (Agni II)2.000 km nuk­lear 1.000 kg? 
Raketen (Agni III)in der Entwick­lung 3.700 km Tra­glast unbekan­nt? 
Raketen (Agni IV)in der Entwick­lung bis 5.000 km Tra­glast unbekan­nt? 
Raketen (Brah­mos)300 km auch nuk­lear ab 2004? 
Raketen (Prithvi  SI-150)<150 km ange­blich kon­ven­tionell 1.000 kg? 
Raketen (Prithvi SS-150)<250 km ange­blich kon­ven­tionell 500 — 750 kg? 
Raketen (Prithvi SS-1350)<350 km ange­blich kon­ven­tionell 700 ‑1.000 kg? 
Raketen (Sagari­ka)Uboot-Rakete ca. 300 Kilo­me­ter?