Schweiz (Switzerland)

Flagge Schweiz

Stre­itkräfteüber­sicht (Armed Forces Overview):

All­ge­meine Wehrpflicht (Con­scripts): ca. 347.000 (ins­ge­samt an 300 Tagen Dienst über etwa 20 Jahre)
Aktive (Active): 3.600 Beruf­sol­dat­en, 26.000 Ein­berufene, 181.000 bei Wieder­hol­ungskursen
Reservis­ten (Reserves): 350.000
Wehre­tat (2007): 3,262 Mrd. US-$

Die wichtig­sten Infor­ma­tio­nen im Überblick:

Regierungs­form (Gov­ern­ment Type): Par­la­men­tarisch­er Bun­desstaat
(Fed­er­al Repub­lic)

Karte Schweiz Map Switzerland

Haupt­stadt (Cap­i­tal): Bern
Ein­wohn­er (Pop­u­la­tion): 7,382 Mio.
Fläche (qkm) (Area (sq.km)): 41.285
Wehre­tat (Defence Bud­get): 2,7 Mrd. US-$
BSP/Einwohner (GNP/Capita): 48.230 US-$

zum Ver­größern anklick­en (jpg-Datei, 225 kB)

Dat­en außer Wehre­tat dem Fis­ch­er Weltal­manach 2005 ent­nom­men

Nach Beendi­gung der ein­geleit­eten Refor­men wird die Schweiz­er Armee 220.000 Sol­dat­en haben (inkl. 80.000 aktiv­en Reservis­ten). Gle­ichzeit­ig soll die Schaf­fung von Stellen für Berufs- und Zeit­sol­dat­en (dann 5.000) zu ein­er Pro­fes­sion­al­isierung führen. 

Im Moment beläuft sich der Aktiv­s­tand der Truppe auf 3.400 Beruf­s­sol­dat­en. Die Armee erre­icht ihre volle Stärke von über 350.000 Sol­dat­en nur nach ein­er Gen­eral­mo­bil­machung.

Eine Beson­der­heit in der Schweiz bilden die Fes­tungswerke. 

Um Eng­nisse / Täler / Ein­fall­sach­sen / Pässe  usw. zu sper­ren, ste­hen Fes­tungswerke zur Ver­fü­gung, welche je nach Gelände mit 105mm Panz­er­ab­wehrkanonen zur Direk­tvertei­di­gung oder dop­pel­läu­fi­gen 120mm Minen­wer­fern mit automa­tis­ch­er Muni­tion­szuführung  für die Unter­stützung der Boden­trup­pen aus­gerüstet sind. Die Außen­vertei­di­gung wird durch MG-Stel­lun­gen sichergestellt.

Für weitre­ichende Feuerun­ter­stützung wer­den RUAG Bison Kanonen 155mm mit automa­tis­chem Ladesys­tem einge­set­zt, welche eben­falls in Fes­tungswerken unterge­bracht sind.

Während und nach dem Zweit­en Weltkrieg wur­den viele große Fes­tungsan­la­gen gebaut, die heute nicht mehr gebraucht wer­den und nur noch Geld für den Unter­halt kosten. Daher wurde begonnen, die ersten Anla­gen zu schleifen. Ein Kom­man­dos­tollen eines ehe­ma­li­gen Mil­itär­flug­platzes ist von dem Unternehmen mount10 gemietet und zur sicheren Lager­stätte für sen­si­ble Dat­en (u.a. auch der Deutschen Telekom) umge­baut wor­den.

Noch heute wer­den kleine Fes­tungsan­la­gen in den Berg getrieben, die soge­nan­nte “Pas­sage Obligé”, also wichtige Durchgänge sper­ren sollen. Und viele wichtige Ein­rich­tun­gen ver­ber­gen sich für den Ern­st­fall tief unter Gran­it. Z. B. die Führungsstäbe der Stre­itkräfte, ein Regierungs­bunker oder die Hangars der Kampf­flugzeuge.

Land­stre­itkraft (Army)
Sol­dat­en (Sol­diers) 321.000
Kampf­panz­er  (Main Bat­tle Tanks) 232
gepanz­erte Fahrzeuge  (Armored Vehicels) 1.995
Panz­er­haub­itzen (Self pro­pelled How­itzer) 165
Luftab­wehr (SAM) 3.000

 

Luft­stre­itkraft (Air Force)
Sol­dat­en (Sol­diers) 30.200
Kampf­flugzeuge (Com­bat Air­crafts) 74
Verbindungs­flugzeuge (Liai­son Air­crafts) 16
Trans­porthub­schrauber (Trans­port Air­crafts) 62
Luftab­wehr (SAM) 59