Bhutan

Weit­ere Infor­ma­tio­nen

Interne Links

Externe Links
 

Bhtuan

Die Stre­itkräfte von Bhutan 2002:
Die Roy­al Bhutan Army wur­den in den 1950er Jahren als Frei­willi­ge­n­armee gegrün­det und umfaßt heute rund 6.000 Mann. Diese dienen vor­rangig der Gren­zsicherung zur VR Chi­na, aber auch zur inneren Sta­bil­ität. Die Aus­rüs­tung ist sehr spär­lich und umfaßt bis auf ein­fache leichte Trans­port­fahrzeuge nur Infan­teriewaf­fen mit einige 81 mm Mörs­er indis­ch­er Herkun­ft. Der Luftraum wird von Indi­en mit überwacht. Bhutan hat nur Flugzeuge der staatlichen Flugge­sellschaft Druk Air und 3 Hub­schrauber (Mi-4 Hound, Mi-8 Hip).

Das Haup­tquarti­er befind­et sich in Tashi Makhang, daneben gibt es kleine Mil­itärstützpunk­te in Changju, Damthang, Goin­chawa, und Yon­phu­la mit ein­er Kom­panie- oder Zugstärke.

Die Sicherung der Flug­plätze in Paro und Yon­phu­la übern­immt eine Flug­platzsicherung­sein­heit. Daneben gibt es als Unter­abteilung der Roy­al Bhutan Army noch die über 1000 Mann starke Roy­al Bhutan Police seit 1965. Ab 2002 soll die Bhutan Police Force wieder unab­hängig von den Stre­itkräften sein.

Die Spezialein­heit Roy­al Body­guards sind für die Sicher­heit des Königs zuständig und sind auch in der Unter­drück­ung von Auf­stän­den geschult. Aus­ge­bildet wer­den die Sol­dat­en von der indis­chen Armee.

Als paramil­itärische Gruppe gibt es unge­fähr 1000 Milizionäre “Nation­al Mili­tia” und über 500 Mann in der “For­est Guard” die  Gren­zsicherungsauf­gaben der Roy­al Bhutan Army unter­stützen.

In einem Kriegs­fall mit Chi­na würde Indi­en als Schutz­macht ein­greifen.

Veröffentlicht in Asien