Elfenbeinküste (Côte d’Ivoire)


Weitere Informationen

Interne Links

Externe Links
 

Flagge Elfenbeinküste

Streitkräfteübersicht (Armed Forces Overview):

Aktive (Active): 8.100 (plus aktive Reservisten)
Reservisten (Reserves): 12.000
Wehretat (2007): 252 Mio. US-$
Landstreitkraft (Army)
Soldaten (Soldiers) 6.500
leichte Panzer (AMX-13) (Light Tanks) 5

Luftstreitkraft (Air Force)
Soldaten (Soldiers) 700

Kampfflugzeuge (Combat Aircrafts)

Hubschrauber (Helicopters)

Seestreitkraft (Navy)
Soldaten (Soldiers) 900
Patrouillenboote (Patrol Boast) 2

Wieder ein Land das von Aufstand zu Aufstand stürmt. Der Letzte durch einige Soldaten angezettelt war 2002. Insgesamt werden 144 Mio. US-$ in die Rüstung gesteckt. Wobei der Großteil an Frankreich fließt, das nicht nur Kolonialmacht war, sondern auch heute noch der größte militärische Unterstützer ist. Insgesamt hat Frankreich ca. 700 Soldaten ständig in Elfenbeinküste stationiert.

Im Zusammenhang mit der UN-Mission sind über 4.000 zusätzliche französische Soldaten und 6.000 Blauhelme im Land stationiert. Sie sollen den Waffenstillstand zwischen den Regierungstruppen und den Rebellen überwachen. Während die Regierung noch die Kontrolle über den Süden des Landes hat, ist der komplette Norden in Rebellenhand.

Am 06.11.04 wurde ein französisches Camp durch Kampfflugzeuge der Regierungsstreitkräfte angegriffen. 8 Soldaten und 1 US-Amerikanischer Mitarbeiter eines Hilfswerks  wurden dabei getötet, sowie fast 30 weitere Soldaten verwundet. Darauf ordnete der französische Präsident Chirac die Zerstörung aller Luftfahrzeuge der Regierungstruppen an.

Wie in afrikanischen Staaten öfter der Fall, ist die genaue Ausstattung der Streitkräfte unklar. Bekannt ist, dass einige russische Hubschrauber der Typen Mi-8 und Mi-24 und französische der Typen Puma und Dauphin im Einsatz waren. Sowie Kampfflugzeuge des Typs Alpha Jet. Bei den Kampfflugzeugen, die die französischen Streitkräfte angegriffen haben, soll es sich um zwei russische Kampfflugzeuge des Typs Su-25 gehandelt haben. Welche Fluggeräte in der nachfolgenden Aktion durch die Franzosen zerstört wurden und welche überhaupt flugfähig sind, ist weiterhin unklar.

Oppositionsgruppen:

  • Movement for Justice and Peace, Greater West Ivorian Popular

  • Movement, Patriotic Movement of Cote D’Ivoire