Benin


Weitere Informationen

Interne Links

 

Externe Links
 

Flagge Benin

Streitkräfteübersicht (Armed Forces Overview):

Wehrpflicht: ? Wehrpflichtige (18 Monate Dauer)
Aktive: 4.550

Die wichtigsten Informationen im Überblick:

Regierungsform (Government Type): Präsidialrepublik (Presidential Republic)

Karte Benin Map

Hauptstadt (Capital): Porto Novo; Regierungssitz: Cotonou
Einwohner (Population): 6,89 Mio.
Fläche (qkm) (Area sq.km): 112.622
Wehretat (Defence Budget): 46,8 Mio. US-$ (2006)
BSP/Einwohner (GNP/Capita): 530 $

zum Vergrößern anklicken (jpg-Datei, 197 kB)

Daten außer Wehretat dem Fischer Weltalmanach 2005 entnommen

Landstreitkraft (Army)
Soldaten (Soldiers) 4.300
Schützenpanzer PT-76 (amphibisch) 20
Spähpanzer BRDM-2 ?
Haubitzen M101 (105 mm) ?

Luftstreitkraft (Air Force)
Soldaten (Soldiers) 150
Transportflugzeuge DHC-6 Twin Otter  1
Transportflugzeug An-26 Curl 2
Transportflugzeug Dornier 128-2Skyservant  2
Hubschrauber AS.350B Ecureuil 1

Marinestreitkraft (Navy) inshore
Soldaten (Soldiers) 100
Schnellboote 1

Beitrag erstellt von: Stefan Krekeler,

Die Streitkräfte Benins dienen der Sicherung der Regierung und der Grenzen. Hauptsächlich präsent in größere Städte sowie an den Grenzen zum Togo und Niger. Im Machtgefüge von Benin spielen die Streitkräfte eine wichtige politische Rolle, nicht zuletzt hat der jetzige Staatschef General Mathieu Kérékou bis auf die Zeit von 1991 bis 1996 seit 1972 die Kontrolle im Land.

Bei der Vergabe von Rängen und Auszeichnungen innerhalb der Armee spielt die Zugehörigkeit zu einer ethnischen Gruppe eine wichtige Rolle. Es herrscht bei den Ethnien ein Nord-Süd-Konflikt innerhalb des Landes. Dem Süden geht es wirtschaftlich besser, so dass dass Militäreinheiten im Norden für Sicherheit sorgen müssen.

Wegen Grenzstreitigkeiten mit dem Nachbarstaat Niger wurde der Internationale Gerichtshof in Den Haag angerufen. Er soll über den Besitz des Gebietes l’Ete und 14 kleinerer Inseln im Grenzfluß Niger entscheiden. Die gemeinsamen Grenzen zu Niger und Nigeria sind größtenteils nicht genau festgelegt, so dass es hier zu Streitigkeiten kommt. Mit dem westlichen Nachbar Togo sind ebenfalls Grenzstreitigkeiten entstanden, die eine Verstärkung der Grenze mit Soldaten erforderlich machte.

Teile der Streitkräfte nahmen auch an der multinationalen Friedenstruppe und der UN-Mission auf Haiti teil. Außerdem stellte Benin rund 250 Soldaten für die afrikanischen ECOMOG und ECOWAS-Friedenstruppen in Liberia.

Im Jahr 2000 und 2001 waren 84 bzw. 95 Soldaten im Rahmen des "U.S. Security Assistance to Africa" – Programm zu Ausbildungszwecke in den USA. Kostenpunkt für die USA 322.00 US-Dollar.

In den beiden Militärschulen "Centre National Instruction des Forces Armées" und "Prytanée Militaire" in Bembereke, werden inoffiziell bereits 13jährige ausgebildet, die aber nicht offiziell den Streitkräften angehören. Daneben gibt es noch zwei Trainingscenter für die Offiziere der Streitkräfte in Porto Novo und in Ouidah.

Als paramilitärische Kräfte existiert noch die Gendarmerie des Landes in einer Stärke von 2.500 Mann.