Benin

Weit­ere Infor­ma­tio­nen

Interne Links

 
Externe Links
 

Flagge Benin

Stre­itkräfteüber­sicht (Armed Forces Overview):

Wehrpflicht: ? Wehrpflichtige (18 Monate Dauer)
Aktive: 4.550

Die wichtig­sten Infor­ma­tio­nen im Überblick:

Regierungs­form (Gov­ern­ment Type): Prä­sidi­al­re­pub­lik (Pres­i­den­tial Repub­lic)

Karte Benin Map

Haupt­stadt (Cap­i­tal): Por­to Novo; Regierungssitz: Coto­nou
Ein­wohn­er (Pop­u­la­tion): 6,89 Mio.
Fläche (qkm) (Area sq.km): 112.622
Wehre­tat (Defence Bud­get): 46,8 Mio. US-$ (2006)
BSP/Einwohner (GNP/Capita): 530 $

zum Ver­größern anklick­en (jpg-Datei, 197 kB)

Dat­en außer Wehre­tat dem Fis­ch­er Weltal­manach 2005 ent­nom­men

Land­stre­itkraft (Army)
Sol­dat­en (Sol­diers) 4.300
Schützen­panz­er PT-76 (amphibisch) 20
Späh­panz­er BRDM-2 ?
Haub­itzen M101 (105 mm) ?

Luft­stre­itkraft (Air Force)
Sol­dat­en (Sol­diers) 150
Trans­port­flugzeuge DHC-6 Twin Otter  1
Trans­port­flugzeug An-26 Curl 2
Trans­port­flugzeug Dornier 128–2Skyservant  2
Hub­schrauber AS.350B Ecureuil 1

Marinestre­itkraft (Navy) inshore
Sol­dat­en (Sol­diers) 100
Schnell­boote 1

Beitrag erstellt von: Ste­fan Krekel­er,

Die Stre­itkräfte Benins dienen der Sicherung der Regierung und der Gren­zen. Haupt­säch­lich präsent in größere Städte sowie an den Gren­zen zum Togo und Niger. Im Macht­ge­füge von Benin spie­len die Stre­itkräfte eine wichtige poli­tis­che Rolle, nicht zulet­zt hat der jet­zige Staatschef Gen­er­al Math­ieu Kérék­ou bis auf die Zeit von 1991 bis 1996 seit 1972 die Kon­trolle im Land.

Bei der Ver­gabe von Rän­gen und Ausze­ich­nun­gen inner­halb der Armee spielt die Zuge­hörigkeit zu ein­er eth­nis­chen Gruppe eine wichtige Rolle. Es herrscht bei den Eth­nien ein Nord-Süd-Kon­flikt inner­halb des Lan­des. Dem Süden geht es wirtschaftlich bess­er, so dass dass Mil­itärein­heit­en im Nor­den für Sicher­heit sor­gen müssen.

Wegen Gren­zstre­it­igkeit­en mit dem Nach­barstaat Niger wurde der Inter­na­tionale Gericht­shof in Den Haag angerufen. Er soll über den Besitz des Gebi­etes l’Ete und 14 kleiner­er Inseln im Gren­zfluß Niger entschei­den. Die gemein­samen Gren­zen zu Niger und Nige­ria sind größ­ten­teils nicht genau fest­gelegt, so dass es hier zu Stre­it­igkeit­en kommt. Mit dem west­lichen Nach­bar Togo sind eben­falls Gren­zstre­it­igkeit­en ent­standen, die eine Ver­stärkung der Gren­ze mit Sol­dat­en erforder­lich machte.

Teile der Stre­itkräfte nah­men auch an der multi­na­tionalen Frieden­struppe und der UN-Mis­sion auf Haiti teil. Außer­dem stellte Benin rund 250 Sol­dat­en für die afrikanis­chen ECOMOG und ECOW­AS-Frieden­strup­pen in Liberia.

Im Jahr 2000 und 2001 waren 84 bzw. 95 Sol­dat­en im Rah­men des “U.S. Secu­ri­ty Assis­tance to Africa” — Pro­gramm zu Aus­bil­dungszwecke in den USA. Kosten­punkt für die USA 322.00 US-Dol­lar.

In den bei­den Mil­itärschulen “Cen­tre Nation­al Instruc­tion des Forces Armées” und “Pry­tanée Mil­i­taire” in Bem­bereke, wer­den inof­fiziell bere­its 13jährige aus­ge­bildet, die aber nicht offiziell den Stre­itkräften ange­hören. Daneben gibt es noch zwei Train­ings­cen­ter für die Offiziere der Stre­itkräfte in Por­to Novo und in Ouidah.

Als paramil­itärische Kräfte existiert noch die Gen­darmerie des Lan­des in ein­er Stärke von 2.500 Mann.