ELROB 2008 — Allgemein

Die 1. Europäis­che Leis­tungss­chau für Robotik (ELROB) fand 2006 in Ham­mel­burg statt. Die Ver­anstal­tung bietet Forschen und der europäis­chen Indus­trie die Möglichkeit, sich zu ver­gle­ichen. Dabei ver­ste­ht sich die ELROB im Gegen­satz zur US-amerikanis­chen DARPA Grand Chal­lenge, welche erst­mals 2004 aus­ge­tra­gen wurde, als Leis­tungss­chau mit authen­tis­chen Szenar­ien, die von den Teil­nehmern bewältigt wer­den müssen.

Waren im Jahr 2006 noch 33 Aussteller aus acht Europäis­chen Natio­nen (Bel­gien, Eng­land, den Nieder­lan­den, Schwe­den, der Schweiz, Ital­ien, Frankre­ich und Deutsch­land) gemeldet, wer­den dieses Jahr um die 50 Austeller in Ham­mel­burg erwartet.

Dabei sind die Szenar­ien der ELROB 2008 an die neuen mil­itärischen Auf­gaben angepasst wor­den. So gilt es neben der Aufk­lärung von nicht-städtis­chen Gebi­eten, die Überwachung von bebaut­en Bere­ichen (Camp Secu­ri­ty), Trans­portauf­gaben im Kon­voi und das Auf­spüren von Sprengstof­fladun­gen oder Land­mi­nen zu absolvieren.

Die Robotik ist dabei auch zen­traler Bestandteil des „Infan­ter­is­ten der Zukun­ft“. Sie soll neben verbesserten Aufk­lärungsmöglichkeit­en auch den Trans­port von Aus­rüs­tung vere­in­fachen und die Bere­iche Durch­set­zungs- und Durch­hal­te­fähigkeit erhe­blich steigern. Die Erhöhung des Ein­satzra­dius der Sol­dat­en ist dabei ein weit­eres Ziel.

Die Ver­schiedenar­tigkeit der Sys­teme macht die neue Tech­nolo­gie aber auch für zahlre­iche weit­ere Ein­satzmöglichkeit­en inter­es­sant. Ger­ade die Nach­schub­ver­sorgung der im Ein­satz befind­lichen Truppe ist per­son­al­in­ten­siv. Ein Ver­sorgungskon­voi, bei dem weit weniger als 50% der Fahrzeuge mit men­schlichen Fahrern beset­zt sind, weckt hier das Inter­esse der Strate­gen. Neben dem erhe­blich gerin­geren Per­son­albe­darf ist vor allem der Schutz der Sol­dat­en ein gewichtiges Argu­ment. Denn wo kein Fahrer am Steuer sitzt, kann auch nie­mand z.B. durch die Det­o­na­tion eines IED (Sprengsatz) zu Schaden kom­men.

Die großen Fortschritte, die es seit 2006 im Bere­ich der Robotik und der Aufk­lärungs-, sowie Überwachung­stech­nik gegeben hat, wer­den sich auch dieses Jahr in Ham­mel­burg wieder zeigen.