Warnemünder Tender vor dem Libanon — Tender “Donau” läuft zum UNIFIL-Einsatz aus

Glücks­burg (ots) — Warnemünde — Der Ten­der “Donau” ver­lässt am Mon­tag, den 6. Sep­tem­ber, um 10 Uhr seinen Heimath­afen Warnemünde mit Kurs auf die libane­sis­che Küste. Als Teil des deutschen Mari­neein­satzver­ban­des wird das Ver­sorgungss­chiff an der UNIFIL-Mis­sion (Unit­ed Nations Inter­im Force in Lebanon) teil­nehmen.

Steuerbordaufnahme des Tender Donau aus der Luft.
Steuer­bor­dauf­nahme des Ten­der Donau aus der Luft.
Bildquelle: Deutsche Marine

Am Mon­tag­mor­gen wird die “Donau” im Bei­sein des Vertreters der Ein­satzflot­tille 1, Flot­te­narzt Dr. Siegfried Stöss, und des Kom­man­deurs des 1. Korvet­tengeschwaders, Fre­gat­tenkapitän Hen­ning Faltin, im Marinestützpunkt in den Ein­satz aus­laufen. Zahlre­iche Fam­i­lien­ange­hörige und das Marine­musikko­rps Ost­see wer­den auf der Warnow-Brücke zuge­gen sein, um sich her­zlich vom Kom­man­dan­ten, Korvet­tenkapitän Stef­fen Borchert (35) und sein­er 60 Sol­dat­en starken Besatzung zu ver­ab­schieden.

Der Ein­satz des Ten­ders ist zunächst bis Ende April 2011 vorge­se­hen. Inner­halb dieser acht Monate wird die Besatzung ein­mal kom­plett getauscht, um ein­er­seits die Belas­tung für die Sol­dat­en so ger­ing wie möglich zu hal­ten und um ander­er­seits die Tran­sitzeit­en und damit Kosten einzus­paren. Logis­tisch abstützt wird die “Donau” für diesen Zeitraum vom Hafen Limas­sol auf Zypern.

Hin­ter­gründe zum UNIFIL-Ein­satz

Der Auf­trag des mar­iti­men Ein­satzver­ban­des der Vere­in­ten Natio­nen beste­ht darin, die Seewege vor der libane­sis­chen Küste in enger Abstim­mung mit den libane­sis­chen Stre­itkräften zu überwachen und damit den Waf­fen­schmuggel auf dem Seeweg in den Libanon zu unterbinden. Der Ver­band set­zt sich aus ein­er wech­sel­nden Anzahl von Schif­f­en und Booten zusam­men, die derzeit unter ital­ienis­ch­er Führung aus Ital­ien, Griechen­land, der Türkei und Deutsch­land gestellt wer­den. Schw­er­punkt des deutschen Kontin­gentes ist zusät­zlich die Aus­bil­dung der libane­sis­chen Marine, mit dem Ziel, diese zur Überwachung ihrer Küstengewäss­er kün­ftig selb­st zu befähi­gen. Der Ein­satzver­band wurde im Sep­tem­ber 2006 aufgestellt. Das Man­dat für die Deutsche Marine ist derzeit bis 30. Juni 2011 befris­tet.

Pressemitteilung/Pressekontakt:
Presse- und Infor­ma­tion­szen­trum Marine, Außen­stelle Warnemünde
Haupt­boots­mann Juan Claret
Tel.: 0381–636-2170 / 0151–14626041
Fax: 0381–636-2160
E-Mail: PIZMarine.AStWarnemuende@marine.de