Vereinigte Arabischen Emirate – Neue U-Jagdkorvetten


Bei der italienischen Fincantieri in Riva Trigoso (Sestri Levante) ist Mitte Februar die erste von zwei neuen U-Jagdkorvetten für die VAE Marine zu Wasser gelassen worden.

Marineforum - Stapellauf für P-191 (Foto: ital. Marine)
Stapellauf für P-191
Bildquelle: ital. Marine

Ein Name für P 191 wurde zwar noch nicht genannt, aber Experten sprechen von der ABU DHABI-Klasse, und das Schiff soll wohl auch diesen Namen erhalten. Nach dem Stapellauf wurde der Neubau ins etwa 50 km entfernte Muggiano (La Spezia) verlegt wo er endgültig fertig gestellt und ausgerüstet werden soll. Als möglicher Liefertermin wird derzeit 2012 genannt.

Die nach der Rüstungsmesse IDEX im Frühjahr 2009 von der VAE-Marine bei Fincantieri bestellten zwei Korvetten basieren auf dem Design der italienischen COMANDANTI-Klasse (FULGOSI-Klasse). Bei der italienischen Marine sind die vier 2002/03 in Dienst gestellten 1.500 ts verdrängenden Schiffe dieses Typs reine Offshore Patrol Vessel, mit Rohrwaffen und Hubschrauber optimiert für bloße Überwachungsaufgaben auf offener See. Mit dieser Rolle sollen sich die VAE-Korvetten aber nicht bescheiden und dürften eine deutlich andere Ausrüstung und Bewaffnung erhalten. Als zentrale Einsatzrolle wird U-Jagd genannt.

Die zwei Neubauten sollen vor allem die diesbezügliche Fähigkeitslücke füllen, die nach dem technischen Verfall der 1996 in den Niederlanden erworbenen (und inzwischen ausgemusterten) zwei Fregatten der KORTENAER-Klasse offenkundig wurde – und die mit Blick auf iranische U-Boote zunehmend schmerzt. Die derzeit im eigenen Lande bei der Abu Dhabi Shipbuilding hergestellten sechs Korvetten der BAYNUNAH-Klasse (Typschiff AL HESEN wurde bei der diesjährigen IDEX präsentiert) sind nicht U-Jagdfähig.

In Kooperation mit „MarineForum – Zeitschrift für maritime Fragen

Marineforum

Alle Informationen entstammen frei zugänglichen Quellen.