Venezuela

In die im Früh­jahr 2005 von Marinebe­fehlshaber Admi­ral Arman­do Lagu­na angekündigte Mod­ernisierung der vene­zolanis­chen Marine kommt Bewe­gung.

Zunächst war nur die Rede gewe­sen von drei neuen Booten, die die zwei noch aus den 70er Jahren stam­menden deutschen U‑Boote vom Typ 209/1200 ergänzen soll­ten. Anfang dieses Jahres sprach Admi­ral Lagu­na dann sog­ar von ins­ge­samt neun U‑Bootneubauten, die „50 Tage ohne Nachver­sorgung operieren“ kön­nten. Dabei betra­chte man mit beson­derem Inter­esse solche mit einem außen­luftun­ab­hängi­gen Antrieb (AIP).

Nach­dem Kon­tak­te mit deutschen, franzö­sis­chen und ital­ienis­chen U‑Bootherstellern aus poli­tis­chen Grün­den nicht von Erfolg gekrönt waren, scheint man sich nun mit Rus­s­land einig.

Marineforum AMUR (Grafik: Rubin)

Wie die rus­sis­che Kom­m­er­sant meldet, soll ein Auf­trag zum Bau von fünf U‑Booten KILO-II (Pro­jekt 636) und vier U‑Booten des neuen Typs Pro­jekt 877E (LADA bzw. Exportver­sion AMUR) unter­schrift­sreif sein. Zunächst habe Venezuela neun 877E gewün­scht, sich dann aber zum „Mix“ mit KILO-II (herkömm­lich diesel-elek­trisch angetrieben, kein AIP) bere­it erk­lärt. Die Bestel­lung könne anlässlich eines am 29. Juni geplanten Rus­s­landbe­such­es von Präsi­dent Chavez offiziell gemacht wer­den.

Noch ein weit­eres Beschaf­fungsvorhaben ist unter Dach und Fach. Wie Admi­ral Lagu­na 2005 ankündigte, soll die Marine­in­fan­terie mit zahlre­ichen Luftkissenboote und Sturm­booten ihre Fähigkeit­en zur Reak­tion auf plöt­zlich entste­hende Bedro­hun­gen deut­lich erweit­ern. Am 13. Juni autorisierte Präsi­dent Chavez die Marine nun, bei der spanis­chen Rod­man Poly­ships für ins­ge­samt etwa 200 Mio. Euro mehr als 60 kleinere GFK-Boote zu bestellen und die nach­fol­gende Lizen­zfer­ti­gung (Mate­ri­al­pakete) weit­er­er 40 Boote in Venezuela zu vere­in­baren.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen. Bildquelle: Rubin

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →