VAE

In einem ungewöhn­lichen Vorhaben wird eine Fre­gat­te zu ein­er Luxu­sy­acht umge­baut.

Marineforum - AL AMARAT (Foto:  nn / Internet) Im April 1996 hat­te die Marine der Vere­inigten Ara­bis­chen Emi­rate in den Nieder­lan­den zwei gebrauchte Fre­gat­ten der KOR­TE­NAER-Klasse erwor­ben. Aus ABRAHAM CRIJNSSEN wurde nach Grundüber­hol­ung und Mod­ernisierung die ABU DHABI, und im Juni 1998 stellte die VAE-Marine die vor­ma­lige PIET HEYN als AL AMARAT in Dienst.

Die bei­den 3.600 ts großen Schiffe wur­den größte Ein­heit­en der VAE-Marine, deren größte Kampfein­heit­en bis dahin zwei 650 ts FK-Korvet­ten Typ 62 der deutschen Lürssen waren. Aus­ges­tat­tet mit Sonar und Bor­d­hub­schrauber und bewaffnet mit U‑Jagdtorpedos soll­ten sie der VAE-Marine erst­mals U‑Jagdkapazität geben — eine Fähigkeit, die angesichts der Beschaf­fung von U‑Booten der KILO-Klasse durch die iranis­che Marine bei fast allen Golf­mari­nen schmer­zlich ver­misst wurde.

Experten äußerten allerd­ings von Beginn an Zweifel am Sinn der Beschaf­fung. Allein die per­son­elle Beset­zung (je 140 Mann) werde die nicht ein­mal 2000 Mann starke Golf­ma­rine vor erhe­bliche Prob­leme stellen. So richtig „in Fahrt“ kamen ABU DHABI (Flot­ten­flag­gschiff) und AL AMARAT denn auch nie. Spätestens als 2003 mit Pro­jekt Bay­nunah die Beschaf­fung von bis zu sechs 70‑m Mehrzweck­ko­rvet­ten eines franzö­sis­chen Designs ein­geleit­et wurde, war klar, dass die Tage der ehe­ma­li­gen nieder­ländis­chen Fre­gat­ten gezählt sein dürften.

Am 6. Feb­ru­ar hat die nieder­ländis­che Imtech nun den Auf­trag erhal­ten, den Umbau der AL AMARAT zur Luxu­sy­acht SWIFT 141 mit zu gestal­ten. Imtech wird vor allem die Aus­rüs­tung der neuen Supery­acht liefern – von voll automa­tisierten, energie-effizien­ten Antrieb­san­la­gen über die gesamte elek­trische Ein­rich­tung bis hin zur Nav­i­ga­tions- und Fer­n­meldeausstat­tung. Für Mari­ne­of­fiziere wird es in den kom­menden Monat­en sich­er inter­es­sant sein zu beobacht­en, wie aus einem auf ursprünglich auf bloße Funk­tion­al­ität opti­mierten Kampf­schiff eine höch­sten Luxu­sansprüchen genü­gende Pri­vaty­acht entste­ht.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen. Bildquelle: nn / Inter­net

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →