USA/Brunei — Übungen der Serie CARAT begonnen

Ein Ein­satzver­band der US Navy hat mit den diesjähri­gen Übun­gen der Serie CARAT begonnen.

CARAT (Coop­er­a­tion Afloat Readi­ness and Train­ing) wird seit 1995 jährlich in Südostasien durchge­führt. Ziel ist die Verbesserung der Koop­er­a­tion mit regionalen Mari­nen und die Weit­er­en­twick­lung von deren oper­a­tiv­en Stan­dards. Die US Navy bildet dazu eine Task Group, die in den Som­mer­monat­en in südostasi­atis­chen Gewässern operiert und dabei bilat­er­al nacheinan­der Sem­i­nare und prak­tis­che Übun­gen mit regionalen Mari­nen abhält. Langjährige Teil­nehmer an CARAT sind Brunei, Indone­sien (hier wird CARAT als „Naval Engage­ment Activ­i­ty“ beze­ich­net), Malaysia, die Philip­pinen, Sin­ga­pur und Thai­land. In diesem Jahr stoßen Kam­bod­scha und Banglade­sch dazu.

Neben rein mil­itärischen Aspek­ten ver­fol­gt CARAT auch eine grund­sät­zliche Stärkung der bilat­eralen Beziehun­gen der USA zu den Län­dern Südostasiens. So sind neben den mil­itärischen Übun­gen auch immer diverse human­itäre Aktio­nen fes­ter Bestandteil der CARAT-Serie. US-Ärzte und medi­zinis­ches Per­son­al behan­deln die örtliche Bevölkerung; Sol­dat­en helfen beim Bau von Anla­gen zur Stromver­sorgung, Brun­nen, Schulen, Kindergärten etc.

Die mil­itärischen Übun­gen deck­en neben See­mannschaft und Fer­n­melde­v­er­fahren grund­sät­zlich alle Aspek­te mod­ern­er kon­ven­tioneller Seekriegführung ab (von U-Jagd, Flu­gab­wehr und Seeziel­bekämp­fung ein­schl. Schießab­schnit­ten bis hin zu Tauch- und Ret­tungsübun­gen und Logis­tik), wobei sich die Kom­plex­ität an den Fähigkeit­en des jew­eili­gen Part­ners ori­en­tiert. Prax­isori­en­tierte Aus­bil­dung­shil­fe an Land gehört eben­falls dazu. Die Zusam­menset­zung der von der US Navy aufgestell­ten Task Group CARAT reflek­tiert bere­its die Vielfalt der möglichen Übungsin­halte. In diesem Jahr gehören dazu das Dock­lan­dungss­chiff TORTUGA, die Fre­gat­te VANDEGRIFT und das Küstenwach­schiff MELLON.

Marineforum - Amphibische Übung bei CARAT 2010 (Foto: US Navy)
Amphibis­che Übung bei CARAT 2010
Bildquelle: US Navy

Erster Anlauf­punkt der diesjähri­gen Task Group CARAT war Brunei. Am 4. Mai begonnene Übun­gen konzen­tri­erten sich hier auf Mar­itime Secu­ri­ty Oper­a­tions (anti-Ter­ror-/an­ti-Pira­terie Ein­sätze), bor­dgestützter Hub­schrauber­flug­be­trieb, ein gemein­samer Schießab­schnitt, aber auch Wartung und Instand­set­zung an Bord von Schif­f­en. Erst­mals wurde auch auf küsten­na­hen Flüssen „River­ine War­fare“ geübt. Höhep­unkt war jedoch eine amphibis­che Lan­dung, bei der US Marines und bruneis­che Marine­in­fan­ter­is­ten in ein­er “com­bined live-fire air/land/sea land­ing“ unter in der Nähe simulierten Explo­sio­nen von Artilleriegranat­en gemein­sam einen Strand stürmten. Bruneis Luft­waffe simulierte dabei Luftraum­sicherung und „Close Air Sup­port“.

Unmit­tel­bar nach Abschluss der „Brunei-Phase“ ver­legte die Task Group CARAT weit­er nach Thai­land, wo am 11. Mai Übun­gen mit der thailändis­chen Marine began­nen.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.