USA/Bahrain — Eventualpläne für eine Verlegung der 5. US-Flotte

Einem Bericht der Lon­don­er “Times” zufolge entwick­eln US Außen­min­is­teri­um und Vertei­di­gungsmin­is­teri­um Even­tu­alpläne für eine Ver­legung der 5. US-Flotte von Bahrain in ein anderes Land in der Region.

Marineforum -

Grund seien die innen­poli­tis­chen Entwick­lun­gen in Bahrain. Die gewalt­same Unter­drück­ung oppo­si­tioneller Proteste (mit bish­er min­destens 32 Toten) und sys­tem­a­tis­che Ver­let­zun­gen der Men­schen­rechte durch die feu­dal­is­tis­che Führung des islamis­chen Kön­i­gre­ich­es seien inakzept­abel. US Poli­tik­er befürcht­en zunehmend, dass ein Verbleib der US Navy in Man­a­ma als stillschweigende Dul­dung wenn nicht Unter­stützung des Regimes missver­standen wird und inter­na­tion­al der Ein­druck entste­ht, die USA seien bere­it, sämtliche Wertevorstel­lun­gen um bloßer mil­itärisch-logis­tis­ch­er Aspek­te zu opfern. Zudem gebe es eine nicht geringe Wahrschein­lichkeit, dass es wie in Tune­sien und Ägypten auch in Bahrain zu einem Machtwech­sel komme, nach dem dann die USA (nicht zulet­zt wegen ihrer ver­meintlichen Unter­stützung der Monar­chie) sehr kurzfristig gezwun­gen sein kön­nte, ihren Marinestützpunkt in Man­a­ma zu räu­men. Die Auf­gabe von Subic Bay nach dem Sturz der Mar­cos-Dik­tatur auf den Philip­pinen ist noch gut in Erin­nerung.

Als mögliche Alter­na­tiv­en zu Bahrain wer­den Qatar und die Vere­inigten Ara­bis­chen Emi­rate genan­nt. In Qatar bestünde die Möglichkeit ein­er logis­tis­chen Anbindung an die dor­tige große Basis der US Air Force; überdies entstünde bei Doha auch bere­its ein neuer Hafen mit Marinestützpunkt. In den VAE sei Jebel Ali schon heute regelmäßiger Anlauf­punkt für US Marin­e­ver­bände, incl. Flugzeugträger. Qatar winkt jedoch ab: der neue Marinestützpunkt werde für die eigene Marine sowie besten­falls gele­gentliche Besuch­er benötigt. Auch in den VAE gibt man sich bedeckt. Gele­gentliche Besuche seien in kein­er Weise ver­gle­ich­bar mit ein­er per­ma­nen­ten Sta­tion­ierung von bis zu 40 Schif­f­en und etwa 30.000 Amerikan­ern.

Marineforum - Manama (Foto: US Navy)
Man­a­ma
Bildquelle: US Navy

Experten sehen die Möglichkeit zu einem Umzug denn auch erst nach zeitlich wie finanziell sehr aufwändi­gen infra­struk­turellen Vor­bere­itun­gen. Wenn er aber ohne­hin erst in mehreren Jahren möglich werde, müsse man zunächst alle Optio­nen zu einem Verbleib in Bahrain auss­chöpfen, dabei wohl auch „einige Kröten schluck­en“, vor allem aber keine falschen oder ver­frühte Sig­nale aussenden. US Außen­min­is­teri­um und Vertei­di­gungsmin­is­teri­um wider­sprechen denn auch entsch­ieden dem Bericht der „Times“; es gebe derzeit kein­er­lei Über­legun­gen zu einem Umzug der 5. US-Flotte. Hin­ter ver­schlosse­nen Türen wird man in Wash­ing­ton aber ganz sich­er die Zukun­ft der „Naval Sup­port Activ­i­ty Bahrain“ kri­tisch und ergeb­nisof­fen disku­tieren – und ins­ge­heim vielle­icht auch darauf hof­fen, dass die aktuellen Medi­en­berichte den Druck auf das Königshaus erhöhen, die innen­poli­tis­che Krise durch Zugeständ­nisse an die Oppo­si­tion zu entschär­fen.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →