USA — Zuschlag für den Bau von Fast Response Cutter (FRC) der SENTINEL-Klasse

2008 hat­te die US Werft Bollinger den Zuschlag für den Bau von Fast Response Cut­ter (FRC) der SEN­TINEL-Klasse für die US Coast Guard erhal­ten.

Marineforum - SENTINEL (Grafik: Bollinger)
SENTINEL
Bildquelle: Bollinger

Die Boote sind eine von drei Kom­po­nen­ten des Ende der 90er Jahre beschlosse­nen, ins­ge­samt fast 15 Mrd. Euro teuren Mod­ernisierungsvorhabens „Deep­wa­ter“, unter dem die USCG bis zu 91 neue Schiffe und Boote beschaf­fen will. Neben großen Nation­al Secu­ri­ty Cut­ter der BERTHOLF-Klasse (zwei bere­its in Dienst) sind dies bis zu 25 etwas kleinere Off­shore Patrol Cut­ter (2.900 ts, „Request for Ini­tial Design Pro­pos­als“ Anfang 2011) sowie bis zu 34 FRC. Diese 153 ft lan­gen, mehr als 28 kn schnellen Boote sollen den SAR-Dienst vor den US-Küsten sich­er stellen und auch im Kampf gegen Dro­gen­schmuggel und ille­gale Ein­wan­derung sowie im Rah­men von Home­land Secu­ri­ty Oper­a­tions zum Ein­satz kom­men. Mit 22 Mann Besatzung wer­den sie eine Seeaus­dauer von fünf Tagen haben. Das Design nutzt übri­gens einen von der nieder­ländis­chen Damen entwick­el­ten Rumpf (Damen Stan Patrol 4708).

Die FRC wer­den drin­gend als Ersatz für die mehr als 25 Jahre alten und materiell „stark angeschla­ge­nen“ Boote der ISLAND-Klasse benötigt, bescherten aber noch vor Baube­ginn der USCG zunächst ein­mal nur neg­a­tive Schlagzeilen. Nach Stre­it um Kostenüber­schre­itun­gen und Design­män­gel wur­den bere­its erteilte Teilaufträge wieder gestrichen, Auf­trag­nehmer kurz­er­hand aus ihrer Pflicht ent­bun­den und schließlich war die USCG sog­ar selb­st an deren Stelle getreten. Nie­mand wusste so richtig, wie es mit den doch unverzicht­baren FRC weit­er gehen sollte – bis dann schließlich Bollinger den bei Wahrnehmung aller Optio­nen (34 Boote) mit ins­ge­samt mehr als 1 Mrd. Euro dotierten Auf­trag erhielt.

Bestel­lun­gen von Booten erfol­gen allerd­ings nur nach und nach in Tranchen, so dass derzeit völ­lig offen ist, ob die USCG sämtliche 34 geplanten Boote auch tat­säch­lich beschaf­fen wird. Fest bestellt sind derzeit erst acht: ein Typ­boot wurde im Sep­tem­ber 2008 in Auf­trag gegeben. Die BERNARD C. WEBBER soll 2011 geliefert wer­den und dann in Mia­mi sta­tion­iert sein. Im Dezem­ber 2009 wur­den weit­ere drei Boote bestellt und im Sep­tem­ber dieses Jahres nun ein weit­eres Los von noch ein­mal vier Booten.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.