USA — Versenkung eines Hilfsschiffs der US Navy

Ein weit­eres früheres Hil­f­ss­chiff der US Navy hat seine “Bes­tim­mung” auf dem Grunde des Ozeans gefun­den.
Die SATURN war 1967 als (ex-STROM­NESS) für die britis­che Roy­al Navy gebaut und als eines von drei Schif­f­en der LYNESS-Klasse 1983 vom Mil­i­tary Sealift Com­mand der US Navy gekauft wor­den. Das voll beladen fast 17.000 ts ver­drän­gende Schiff kon­nte als Flot­ten­ver­sorg­er (AFS) über fünf Seev­er­sorgungssta­tio­nen Kampf­schiffe in See mit der ganzen Band­bre­ite von Ver­brauchs­gütern (von Tiefküh­lkost bis zu Ersatzteilen) ver­sor­gen. Mit­ge­führte Hub­schrauber erlaubten auch ein „ver­ti­cal replen­ish­ment“. Mit Zuführung neuer Ein­satz­grup­pen­ver­sorg­er der LEWIS AND CLARK-Klasse bestand an den Vet­er­a­nen aber kein Bedarf mehr. Am 6. April2009 wurde die SATURN aus dem aktiv­en Dienst genom­men.

Marineforum - SATURN wird versenkt (Foto: US Navy)
SATURN wird versenkt
Bildquelle: US Navy

Ihren let­zten mehr pas­siv­en als aktiv­en Ein­satz absolvierte die SATURN nun am 28. Okto­ber, 250 sm vor der Küste von North Car­oli­na. In einem so genan­nten Sinkex nah­men Schiffe, Hub­schrauber und Kampf­flugzeuge der GEORGE H.W. BUSH Car­ri­er Strike Group in einem „real-world“ tak­tis­chen Schießen den alten Ver­sorg­er mit Schiff­s­geschützen, Bomben, Luft-Boden Flugkör­pern und schließlich sog­ar Seeziel-FK Har­poon unter konzen­tri­ertes Feuer. Die SATURN war zuvor umwelt­gerecht auf ihre Versenkung vor­bere­it­et wor­den; her­metis­ches Abschot­ten aller Abteilun­gen und Schiff­s­räume sollte das Schiff möglichst lange an der Ober­fläche schwim­mend hal­ten. Tat­säch­lich weigerte sich die SATURN denn auch hart­näck­ig, den Weg in die Tiefe anzutreten. Erst nach dem eigentlichen Ende der Übun­gen kon­nten gezielte Schüsse mit 12,7 cm Granat­en schließlich ihr Schick­sal besiegeln.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.