USA — Verlegung des amphibischen Trägers MAKIN ISLAND (LHA‑8)

Mit der Ver­legung des amphibis­chen Trägers MAKIN ISLAND (LHA‑8) in seinen ersten Ein­satz macht die US Navy einen wichti­gen Schritt in die Zukun­ft.

Marineforum - MAKIN ISLAND (Foto: US Navy)
MAKIN ISLAND (Foto: US Navy) 

Bei dem vor etwas mehr als zwei Jahren in Dienst gestell­ten 40.000-ts Schiff han­delt es sich um den let­zten, leicht mod­i­fizierten amphibis­chen Träger der WASP-Klasse, der sich von den anderen Schif­f­en dieser Klasse vor allem bei der Antrieb­san­lage unter­schei­det. Als erstes Schiff der US-Navy hat LHA‑8 einen Hybrid-Antrieb, der bedarf­sweise Gas­tur­binen oder Elek­tro­mo­toren nutzt. Alle Hil­f­sag­gre­gate sind elek­trisch angetrieben, darunter auch Frischwasser­erzeuger mit ein­er Kapaz­ität von täglich mehr als 700.000 Liter. Die US Navy ver­spricht sich davon größere oper­a­tive Flex­i­bil­ität, aber nicht zulet­zt auch deut­liche Einsparun­gen bei Betrieb­stof­fen (im Laufe der 40-jähri­gen Dien­stzeit bis zu 250 Mio. US-Dol­lar). Schon bei sein­er Ver­legung (2009) von der Bauw­erft in Pascagoula am Golf von Mexiko rund um Südameri­ka zum Heimath­afen San Diego hat­te das Schiff fast 4 Mio. Liter weniger Kraft­stoff ver­braucht als ein Schiff der WASP-Klasse. 

Den­noch wird die MAKIN ISLAND Einzelschiff bleiben. Sie ste­ht näm­lich nur als tech­nol­o­gis­ch­er Über­gang von den zwis­chen 1989 und 2001 in Dienst gestell­ten amphibis­chen Trägern der WASP-Klasse zu neuen Schif­f­en der AMER­I­CA-Klasse, die in eini­gen Jahren die let­zten älteren amphibis­chen Träger der TARAWA-Klasse erset­zen sollen. Fast zwei Jahre musste die MAKIN ISLAND sich mit inten­siv­en Erprobun­gen und Besatzungsaus­bil­dung beschei­den. Nach abschließen­der Ein­satzvor­bere­itung vor der kali­for­nischen Küste hieß es dann am 14. Novem­ber in San Diego „Leinen Los!“ für die erste Ein­satz­fahrt, die mit ihrer Dauer von sechs bis acht Monat­en erst wirk­lichen Auf­schluss über sowohl oper­a­tive Fähigkeit­en als auch tech­nis­che Stand­fes­tigkeit – und Genügsamkeit bei Betrieb­stof­fen – brin­gen wird. 

Gemein­sam mit den zu sein­er Amphibi­ous Ready Group gehören­den Dock­lan­dungss­chif­f­en NEW ORLEANS und PEARL HARBOR sowie eingeschifften Marine­in­fan­ter­is­ten der 11th Marine Expe­di­tionary Unit wird der Neubau im Rah­men von Oper­a­tion „Endur­ing Free­dom“ im Ara­bis­chen Meer und im Per­sis­chen Golf operieren und dabei zeitweilig auch in Anti-Pira­terie Oper­a­tio­nen am Horn von Afri­ka einge­bun­den sein. Bei diesem Ein­satz gibt es noch eine weit­ere Beson­der­heit. Erst­mals sind an Bord auch neue Kampfhub­schrauber AH-Z1 Viper des US Marine Corps, eine Weit­er­en­twick­lung des bewährten Kampfhub­schraubers Super Cobra. 

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →