USA — Start der Übung “Valiant Shield 2010”

Im West­paz­i­fik haben die US-Stre­itkräfte eine größere Übung begonnen, die in ein­schlägi­gen Medi­en sich­er auch wieder Speku­la­tio­nen zu einem ange­blich geplanten Angriff auf den Iran nähren wird — aber der Rei­he nach …

Am 12. Sep­tem­ber begann die Übung “Valiant Shield 2010”. Übun­gen dieser Serie fan­den bere­its 2006 und 2007 statt; sie gehörten zu den größten TSK-gemein­samen Übun­gen, an denen die US Navy jemals teilgenom­men hat­te. An „Valiant Shield 2007“ nah­men drei kom­plette Car­ri­er Strike Groups teil, und da die Übung aus dem Paz­i­fik in Rich­tung Südostasien führte, und in der Ver­längerung der Ziel­rich­tung auch der Per­sis­che Golf lag, arg­wöh­n­ten zahlre­iche Medi­en schon damals den Auf­marsch zu einem Angriff auf den Iran. Diese Ver­mu­tung war damals so eben­so falsch, wie sie auch dies­mal sein dürfte.

Marineforum - frühere Übung 'Valiant Shield' (Foto: US Navy)
frühere Übung ‘Valiant Shield’
Bildquelle: US Navy

An „Valiant Shield 2010“ ist mit der GEORGE WASHINGTON Car­ri­er Strike Group nur eine einzige Trägerkampf­gruppe beteiligt, die zwar durch die Amphibi­ous Ready Group um den amphibis­chen Träger ESSEX (WASP-Klasse) und einige weit­ere Ein­heit­en wie z.B. Minen­jagdboote der AVENGER-Klasse ergänzt wird, aber die ins­ge­samt 19 an der Übung teil­nehmenden Schiffe und U-Boote bleiben doch deut­lich hin­ter dem Umfang der früheren Übun­gen zurück.

„Valiant Shield 2010“ simuliert den „Anmarsch unter feindlich­er Bedro­hung“ („Opposed Tran­sit“) in ein Oper­a­tions­ge­bi­et. Dieser begin­nt nahe der Insel Palau in der südlichen Philip­pinensee und führt bis kurz vor die Insel Guam, wo die Übung am 21. Sep­tem­ber enden soll. Beteiligt sind neben den Schif­f­en der US Navy und ein­er Marine Corps Task Force auch Flugzeuge der US Air Force (Air Force Expe­di­tionary Wing) ein­schließlich strate­gis­che Bomber B-52. Vor dem Hin­ter­grund eines „Real World Sce­nario“ ste­hen u.a. „Mar­itime Inter­dic­tion Oper­a­tions, Defen­sive Counter Air Mis­sions, Anti-Sub­ma­rine War­fare, Intel­li­gence, Sur­veil­lance and Recon­nais­sance“ auf dem Übung­spro­gramm. Feindliche Kräfte sollen über die gesamte Strecke des Tran­sits und in angren­zen­den Gebi­eten auf See, in der Luft, an Land und im „Cyber­space“ effek­tiv geortet, aufgek­lärt, ver­fol­gt und wenn nötig bekämpft wer­den.

Dass das diesjährige „Valiant Shield“ gegenüber den früheren Übun­gen der Serie erhe­blich abge­speckt ist, wird ein­schlägige Medi­en — und natür­lich auch die Gerücht­en und Ver­schwörungs­the­o­rien gegenüber grund­sät­zlich sehr aufgeschlossene ara­bis­che Welt — nicht daran hin­dern, wie bere­its 2007 eine Verbindung zur Lage um den Iran herzustellen. Natür­lich wird man zur Ken­nt­nis nehmen, dass an der eigentlichen Übung nur eine Car­ri­er Strike Group und eine Amphibi­ous Ready Group beteiligt sind. Aber in der Gol­fre­gion operieren ja bere­its die Car­ri­er Strike Group um den Flugzeugträger HARRY S. TRUMAN und die PELELIU Amphibi­ous Ready Group. Eine weit­ere Amphibi­ous Ready Group (KEARSARGE) befind­et sich auf dem Marsch in die Region, und überdies hat der Flugzeugträger ABRAHAM LINCOLN am 11. Sep­tem­ber San Diego zu einem geplanten mehrmonati­gen Ein­satz in der Gol­fre­gion ver­lassen. Damit stün­den dann the­o­retisch doch drei Car­ri­er Strike Groups und drei Amphibi­ous Ready Groups für einen „Angriff auf den Iran“ bere­it. Dass all diese Bewe­gun­gen seit mehr als einem Jahr geplant sind (u.a. rou­tinemäßige Ablö­sun­gen) dürfte die Ver­fechter ein­er Angriffs-The­o­rie nur wenig irri­tieren. Im Zweifels­fall ist dann eben auch der Angriff schon so lange geplant …

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.