USA — Probleme bei den Küstenpatrouillenbooten der CYCLONE-Klasse

Die US Navy hat erhe­bliche Prob­leme mit ihren Küsten­pa­trouil­len­booten der CYCLONE-Klasse.
Ins­ge­samt zehn dieser in den 1990-er Jahren gebaut­en Boote sind noch im Bestand; drei wur­den 2003/04 an die US Coast Guard abgegeben, eines an die Philip­pinen verkauft.

Marineforum - Wachboot der CYCLONE-Klasse
Wach­boot der CYCLONE-Klasse
Bildquelle: US Navy

Von den zehn Marine­booten sind fünf in Man­a­ma (Bahrain) im Per­sis­chen Golf sta­tion­iert. Eine Rou­tinekon­trolle förderte dort zunächst bei einem, genauere Inspek­tio­nen dann bei allen fünf Booten schwere struk­turelle Schä­den zutage. Span­ten haben sich ver­zo­gen; in den Rümpfen find­en sich Risse; fest­gestellt wurde überdies fort­geschrit­tene Kor­ro­sion. Alle fünf Boote wur­den sofort aus dem oper­a­tiv­en Betrieb genom­men. Sie sollen in den kom­menden Monat­en vor Ort repari­ert wer­den – fernab heimatlich­er Werften ein sich­er recht aufwändi­ges Vorhaben. Auch die restlichen fünf in der Heimat (Nor­folk, Vir­ginia) sta­tion­ierten Boote sollen ähn­liche Schä­den aufweisen.

Zunächst hat­te man noch gehofft, dass hier nur einige dieser Boote betrof­fen sein wür­den und man mit den übri­gen zumin­d­est die Grund­forderun­gen an Aus­bil­dung abdeck­en kön­nte. Nun liegen auch diese fünf CYCLONE erst ein­mal an der Pier bzw. warten auf ihre Werftin­stand­set­zung. Die “Schreck­ens­meldung” wurde auch an die Küstenwache und die philip­pinis­che Marine weit­er gegeben; dort wird man die Boote nun eben­falls genau unter­suchen.

Ob und wie viele CYCLONE wieder voll ein­satzk­lar wer­den, bleibt abzuwarten. Die Boote sind ohne­hin am Ende ihrer auf 15 Jahre berech­neten oper­a­tiv­en Nutzbarkeit, die offen­bar durch hohe Ein­satz­be­las­tun­gen zusät­zlich verkürzt wurde. Möglicher­weise wer­den sie nach ein­er mehrmonati­gen Reparatur nur noch mit Fahrbeschränkun­gen in den oper­a­tiv­en Betrieb zurück kehren. Eine kurzfristige Alter­na­tive ist nicht in Sicht (mit­tel­fristig Lit­toral Com­bat Ship). Mit Patrouillen und Überwachungsauf­gaben in Flach­wasserge­bi­eten unmit­tel­bar vor ein­er Küste sowie der Unter­stützung von Spe­cial Forces Oper­a­tions deck­en die knapp 350 ts großen einzi­gen „Schnell­boote“ der US Navy ein unverzicht­bares Ele­ment im Lit­toral War­fare ab.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.