USA – Probleme bei den Küstenpatrouillenbooten der CYCLONE-Klasse


Die US Navy hat erhebliche Probleme mit ihren Küstenpatrouillenbooten der CYCLONE-Klasse.
Insgesamt zehn dieser in den 1990-er Jahren gebauten Boote sind noch im Bestand; drei wurden 2003/04 an die US Coast Guard abgegeben, eines an die Philippinen verkauft.

Marineforum - Wachboot der CYCLONE-Klasse
Wachboot der CYCLONE-Klasse
Bildquelle: US Navy

Von den zehn Marinebooten sind fünf in Manama (Bahrain) im Persischen Golf stationiert. Eine Routinekontrolle förderte dort zunächst bei einem, genauere Inspektionen dann bei allen fünf Booten schwere strukturelle Schäden zutage. Spanten haben sich verzogen; in den Rümpfen finden sich Risse; festgestellt wurde überdies fortgeschrittene Korrosion. Alle fünf Boote wurden sofort aus dem operativen Betrieb genommen. Sie sollen in den kommenden Monaten vor Ort repariert werden – fernab heimatlicher Werften ein sicher recht aufwändiges Vorhaben. Auch die restlichen fünf in der Heimat (Norfolk, Virginia) stationierten Boote sollen ähnliche Schäden aufweisen.

Zunächst hatte man noch gehofft, dass hier nur einige dieser Boote betroffen sein würden und man mit den übrigen zumindest die Grundforderungen an Ausbildung abdecken könnte. Nun liegen auch diese fünf CYCLONE erst einmal an der Pier bzw. warten auf ihre Werftinstandsetzung. Die “Schreckensmeldung” wurde auch an die Küstenwache und die philippinische Marine weiter gegeben; dort wird man die Boote nun ebenfalls genau untersuchen.

Ob und wie viele CYCLONE wieder voll einsatzklar werden, bleibt abzuwarten. Die Boote sind ohnehin am Ende ihrer auf 15 Jahre berechneten operativen Nutzbarkeit, die offenbar durch hohe Einsatzbelastungen zusätzlich verkürzt wurde. Möglicherweise werden sie nach einer mehrmonatigen Reparatur nur noch mit Fahrbeschränkungen in den operativen Betrieb zurück kehren. Eine kurzfristige Alternative ist nicht in Sicht (mittelfristig Littoral Combat Ship). Mit Patrouillen und Überwachungsaufgaben in Flachwassergebieten unmittelbar vor einer Küste sowie der Unterstützung von Special Forces Operations decken die knapp 350 ts großen einzigen „Schnellboote“ der US Navy ein unverzichtbares Element im Littoral Warfare ab.

In Kooperation mit „MarineForum – Zeitschrift für maritime Fragen

Marineforum

Alle Informationen entstammen frei zugänglichen Quellen.