USA — “Landgang in See”

Seeleute der US Navy sollen für gute Arbeit kün­ftig auch mit ein­er Art “Landgang in See” belohnt wer­den.

Marineforum - PELELIU (Foto: US Navy)
PELELIU
Bildquelle: US Navy

Das Pro­gramm „Lib­er­ty at Sea“ zielt vor­erst nur auf junge Mannschafts­di­en­st­grade und Unterof­fiziere (E‑1 bis E‑5 bis ein­schl. Pet­ty Offi­cer Sec­ond Class). Sie sollen bei guten Leis­tun­gen einen Tag Freizeit erhal­ten, an dem sie an Bord nicht am täglichen Dienst teil­nehmen brauchen, sich per­sön­lichen Inter­essen wid­men kön­nen und sog­ar Ziv­il tra­gen dür­fen. Sie dür­fen Schiffs­bücherei, Friseur, Kan­tine und Wäscherei „außer der Rei­he“ nutzen, wer­den zu einem Brunch mit dem Kom­man­dan­ten ein­ge­laden – und dür­fen sich in den Messen bei der Essen­saus­gabe ganz vorn in die Rei­he stellen. Nach Feed­back durch die Betrof­fe­nen soll das Pro­gramm um weit­ere sin­nvolle Maß­nah­men erweit­ert wer­den.

Ein erster „Trup­pen­ver­such“ hat schon vor einiger Zeit an Bord des amphibis­chen Trägers NASSAU (TARAWA-Klasse) stattge­fun­den, und dessen Schwest­er­schiff PELELIU will nun auf die damals gemacht­en guten Erfahrun­gen „auf­sat­teln“. Das Schiff hat im Mai seinen Heimath­afen San Diego zu ein­er sieben­monati­gen Ein­satz­fahrt ver­lassen und nach ersten Oper­a­tio­nen im West­paz­i­fik jet­zt in die Gol­fre­gion ver­legt. Im dor­ti­gen Ein­satz beste­ht keine Möglichkeit, ver­di­en­ten Besatzungsmit­gliedern zusät­zliche Freizeit an Land zu geben. So sollen sie für gute Leis­tun­gen nun mit einem qua­si „Landgang“ an Bord belohnt wer­den. Zunächst ein­mal durften am 2. August 20 Seeleute die pos­i­tive „erzieherische Maß­nahme“ an Bord in Anspruch nehmen. Weit­ere 20 soll­ten einige Tage später fol­gen. Die Schiffs­führung hofft, kün­ftig in jed­er Woche an zwei Tagen jew­eils 20 Seeleuten einen „freien Tag“ gewähren zu kön­nen. Übri­gens: das Schiff hat fast 1.000 Mann Besatzung. Die durch den „Aus­fall“ der Belohn­ten für die anderen Besatzungsmit­glieder entste­hende Mehrar­beit dürfte damit ver­schmerzbar sein, zumal ja auch diese darauf hof­fen kön­nen, in den Genuss dieses Pro­gramms zu kom­men.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →