USA — Globale „Power Projection“ durch amphibische Einsatzgruppen

Neben den Flugzeugträgere­in­satz­grup­pen sind es vor allem auch die amphibis­chen Ein­satz­grup­pen, die der US Navy die Fähigkeit zu glob­aler „Pow­er Pro­jec­tion“ geben.

Nun hat am 21. Novem­ber das US Con­gres­sion­al Bud­get Office einen Bericht zu den amphibis­chen Kräften der US Navy veröf­fentlicht. Unter­sucht wurde, in wie weit Anzahl, Größe (Fähigkeit­en), Ein­satza­uf­gaben (in Krieg und Frieden) und in der Prax­is der let­zten Jahre durchge­führte Ein­sätze der amphibis­chen Schiffe in Ein­klang ste­hen mit den Neubau­vorhaben des 30-Year Ship­build­ing Plan (SBP) 2012. Das Ergeb­nis liest sich alarmierend: in der Hälfte der näch­sten 30 Jahre wer­den die amphibis­chen Kräfte der US Navy nicht zur Erfül­lung aller geforderten Auf­gaben aus­re­ichen.

Zielvor­gabe des SBP 2012 sind 33 amphibis­che Schiffe – von amphibis­chen Trägern bis zu Dock­lan­dungss­chif­f­en und schnellen Trans­ports­chif­f­en (JHSV). 2012 wird die US Navy 30 solche Ein­heit­en im Bestand haben, bis 2041 sollen dann 20 Neubaut­en zulaufen, dafür aber 22 Schiffe aus­ge­mustert wer­den. Schon dies zeigt, dass die Rech­nung mit 33 Schif­f­en nicht aufge­hen kann. Natür­lich wird es Schwankun­gen geben, wer­den Neubaut­en auch mal schneller zulaufen als alte Ein­heit­en außer Dienst gestellt wer­den. Die genaue Unter­suchung zeigt aber, dass schon in der Basis­pla­nung das Ziel von 33 Schif­f­en in 15 der näch­sten 30 Jahre – genauer gesagt von 2012 bis 2016 und dann von 2032 bis 2041 — nicht erre­icht wer­den kann.

Marineforum - Amphibious Ready Group (Foto: US Navy)
Amphibi­ous Ready Group (Foto: US Navy)

Ide­al­er­weise sind zu jed­er Zeit etwa ein Drit­tel aller im Bestand befind­lichen Ein­heit­en in einem oper­a­tiv­en Ein­satz fern der Heimat „deployed“; das wären bei den geplanten 33 Schif­f­en also 11. Noch 2007 hat­te die mil­itärische Führung errech­net, dass jew­eils neun „deployed ships“ (also drei Amphibi­ous Ready Groups mit jew­eils einem amphibis­chen Träger und zwei Dock­lan­dungss­chif­f­en) aller Ein­satza­uf­gaben erfüllen kön­nten; diese Anzahl stand und ste­ht auch voll in Ein­klang mit den in Dienst befind­lichen Ein­heit­en.

Im ver­gan­genen Jahr wurde nun eine neue Rech­nung aufgemacht. Dies­mal soll­ten die Befehlshaber — so die poli­tis­che Vor­gabe — sich nicht an den tat­säch­lich ver­füg­baren Schif­f­en ori­en­tieren, son­dern ermit­teln, wie viele Ein­heit­en denn notwendig seien, um alle nur denkbaren Ein­satza­uf­gaben und Rou­tinevorhaben prob­lem­los und ohne kurzfristige Umpla­nun­gen erfüllen zu kön­nen („uncon­strained need“). Im Ergeb­nis stand nun die Forderung nach 18 (!) „deployed ships“, die natür­lich wed­er mit dem derzeit­i­gen noch dem kün­fti­gen Bestand zu erfüllen sein wird. 18 Schiffe bedeuten den gle­ichzeit­i­gen Ein­satz von sechs Ein­satz­grup­pen.

Mit den abse­hbar ver­füg­baren Schif­f­en müssten die Zeit­en für einen Rou­ti­neein­satz von derzeit etwa sechs Monat­en auf min­destens ein Jahr erhöht und zugle­ich die Zeit­en für Wartun­gen und Instand­set­zun­gen sowie Aus­bil­dung um die Hälfte gekürzt wer­den. In der Prax­is müsste dies schnell zum Ver­lust der oper­a­tiv­en Ein­satzfähigkeit führen. Sehr wahrschein­lich wird man sich daher schon bald zur Erken­nt­nis durchrin­gen, dass „uncon­strained need“ eine schöne Wun­schvorstel­lung ist, dass solche Zahlen­spiele aber nicht wirk­lich hil­fre­ich sind. Impro­vi­sa­tion auf der Basis des Vorhan­de­nen, Konzen­tra­tion auf das Mach­bare, sowie kurzfristige Anpas­sun­gen an neue Sit­u­a­tio­nen, mit dann auch wech­sel­nden Pri­or­itäten, bleiben sich­er ange­sagt.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →