USA — Fortsetzung der Erprobung einer neuen Drohne zur Aufklärung aus großen Höhen

Die US Navy wird die Erprobung ein­er neuen Drohne zur Aufk­lärung aus großen Höhen noch ein weit­eres Jahr fort­set­zen.

Marineforum - BAMS (Foto: Northrop Grumman)
BAMS
Bildquelle: Northrop Grum­man

Im Rah­men eines ins­ge­samt etwa 7 Mrd. Euro teuren Vorhabens der US Navy zur Beschaf­fung von 68 unbe­man­nten Aufk­lärungs­drohnen (Broad Area Mar­itime Sur­veil­lance – BAMS) hat Northrop Grum­man aus ein­er für die US Air Force hergestell­ten Aufk­lärungs­drohne Glob­al Hawk (UAS RQ-4N) ein BAMS Demon­stra­tions­mod­ell entwick­elt. Glob­al Hawk ist seit 2006 bei der US Air Force einge­führt. Die unbe­man­nte Drohne fliegt in fast 20 km Höhe und kann hier fer­nges­teuert oder auf vor­pro­gram­mierten Flug­we­gen bis zu 40 Stun­den unun­ter­brochen operieren. Aus­ges­tat­tet mit hoch auflösenden Kam­eras für Tages- und Nacht­sicht (infrarotempfind­lich) sowie all­wet­ter­tauglichem Seit­en­sich­tradar kann sie völ­lig unab­hängig von Wet­ter und Boden­sicht jed­erzeit auch kleinere Objek­te erken­nen. Die für die US Navy geplante Ver­sion BAMS ist in ihrer Ausstat­tung zusät­zlich für Ein­sätze über See opti­miert.

Das von Northrop Grum­man entwick­elte BAMS Demon­stra­tions­mod­ell wird seit Feb­ru­ar 2009 im Zuständigkeits­bere­ich der 5. US Flotte einge­set­zt, um den Seev­erkehr im Per­sis­chen Golf und im nördlichen Ara­bis­chen Meer zu beobacht­en, aber auch andere „mar­itime Aktiv­itäten“ sowie Ölver­schmutzun­gen festzustellen. Eigentlich sollte die Erprobung in diesem Jahr been­det wer­den und die Drohne dann zu weit­eren Tests und Sys­te­men­twick­lun­gen in die USA zurück kehren. Die Resul­tate der vom Demon­stra­tions­mod­ell durchge­führten Flüge waren allerd­ings so beein­druck­end („has become a crit­i­cal piece in main­tain­ing around-the-clock aware­ness“), dass die US Navy um Ver­längerung für ein weit­eres Jahr gebeten hat.

Northrop Grum­man hat­te sich 2008 gegen Mit­be­wer­ber Boe­ing und Lock­heed-Mar­tin durchge­set­zt und den Auf­trag zum Bau von zunächst zwei Demon­stra­tions-Drohnen erhal­ten. Die Ergeb­nisse von deren Ein­sätzen fließen in eine weit­er entwick­elte Vari­ante ein, von der Northrop dann drei Pro­to­typen für weit­ere Erprobun­gen bauen wird. In 2013 will das Pen­ta­gon dann die Bil­li­gung der Pro­duk­tion von noch ein­mal 63 Drohnen ein­er Serien­vari­ante beantra­gen. Auch hier spricht derzeit alles für eine Auf­tragserteilung an Northrop Grum­man. Das Vorhaben ist überdies kaum umstrit­ten. Die ver­mehrte Beschaf­fung unbe­man­nter Luft­fahrzeuge entspricht den Wün­schen von Vertei­di­gungsmin­is­ter Gates. In den kom­menden Jahren soll sich die Anzahl der bei den US Stre­itkräften einge­set­zten fliegen­den Drohnen von derzeit 200 auf 800 vervier­fachen. Um hier unnötige Kosten zu ver­mei­den und Syn­ergien zu nutzen, wollen US Air Force (Glob­al Hawk) und US Navy (BAM-S) auch ihre jew­eili­gen Pro­gramme eng koor­dinieren – bis hin zu gemein­samer Sta­tion­ierung, Wartung und Instand­set­zung.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.