USA — Flugzeugtraeger CARL VINSON hat in seinem neuen Heimathafen bei San Diego fest gemacht

Auf den Tag genau drei Monate nach dem Aus­laufen aus Nor­folk hat der Flugzeugträger CARL VINSON in seinem neuen Heimath­afen bei San Diego fest gemacht.

Im Rah­men ein­er neuen Strate­gie mit mehr Fokus auf die Paz­i­fikre­gion war vor eini­gen Jahren beschlossen wor­den, auch die Flugzeugträgerkom­po­nente an der US West­küste zu stärken und dazu die CARL VINSON von der Atlantikküste nach Kali­fornien zu ver­legen. Der Träger der NIMITZ-Klasse hat­te zu ein­er Grundüber­hol­ung und Neube­fül­lung des Reak­tors mit nuk­learem Brennstoff drei Jahre in New­port News in der Werft und anschließend einige Monate im Marinestützpunkt Nor­folk ver­bracht. Nach Abschluss aller Erprobun­gen mit Wieder­erlan­gung uneingeschränk­ter oper­a­tiv­en Ein­satzfähigkeit machte sich das Schiff am 12. Jan­u­ar auf den Weg nach San Diego.

Marineforum - CARL VINSON (Foto: US Navy)Foto
CARL VINSON
Bildquelle: US Navy

Die Route führte rund um Südameri­ka, und dies nicht nur, weil das 92.000-ts Schiff mit 333 m Länge und 41 m bre­ite (Flugdeck sog­ar 77 m bre­it) zu groß für die Schleusen des Pana­makanals war. Wie bei früher durchge­führten ähn­lichen Ver­legun­gen nutzte die US Navy die Reise zur Fes­ti­gung ihrer Kon­tak­te zu den südamerikanis­chen Mari­nen. So war die Ver­legungs­fahrt für die CARL VINSON und den sie beglei­t­en­den Kreuzer BUNKER HILL zugle­ich „Mis­sion South­ern Seas 2010“ und Teil der vom US South­ern Com­mand geführten Ini­tia­tive „Part­ner­ship of the Amer­i­c­as“. In diesem Rah­men wur­den auf dem Weg um den südamerikanis­chen Kon­ti­nent zahlre­iche Besuche bei und Übun­gen mit befre­un­de­ten Mari­nen durchge­führt.

Die lange Reise der CARL VINSON begann allerd­ings mit ein­er größeren Planän­derung. Direkt nach dem Aus­laufen aus Nor­folk wurde das Schiff zunächst nach Haiti befohlen, und blieb dort bis zum 1. Feb­ru­ar in die Nothil­fe nach dem schw­eren Erd­beben einge­bun­den. Nach ein­er kurzen Rück­kehr nach Nor­folk (Neuaus­rüs­tung) wurde dann die Reise um Südameri­ka ange­treten. Ende Feb­ru­ar wurde Rio de Janeiro ange­laufen, danach gab es erste kurz aufeinan­der fol­gende Übun­gen mit der brasil­ian­is­chen, uruguayis­chen und schließlich argen­tinis­chen Marine. Durch die Mag­el­lanstraße – wo mit der chilenis­chen Marine geübt wurde – ging es dann im Paz­i­fik wieder in nördliche Rich­tung. Nach weit­eren Übun­gen mit den Mari­nen Perus und Ecuadors trafen CARL VINSON und BUNKER HILL am 12. April vor San Diego ein. Dort ist der neue Flugzeugträger der Paz­i­fik­flotte nun in die 3. US-Flotte inte­gri­ert.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.