USA — Einleitung der Entwicklung einer so genannter Mobile Landing Platforms

Um in kün­fti­gen Ein­sätzen möglicher­weise fehlende Abstützmöglichkeit­en auf Häfen zu kom­pen­sieren, hat­te die US Navy im ver­gan­genen Jahr die Entwick­lung so genan­nter Mobile Land­ing Plat­forms (MLP) ein­geleit­et.

Marineforum - Mobile Landing Platform (Grafik: NASSCO)
Mobile Land­ing Plat­form
Grafik: NASSCO

Im Gegen­satz zu früheren Konzepten, die meist riesige über See in ein Ein­satzge­bi­et zu schlep­pende und dort zu ver­ankernde Plat­tfor­men (bis hin zu schwim­menden Flug­plätzen) vor­sa­hen, set­zt das MLP-Pro­jekt auf ein großes Schiff (gebaut nach Han­delss­chiff­s­tan­dards, basierend auf einem Super­tanker), das prob­lem­los aus eigen­er Kraft über glob­ale Ent­fer­nun­gen ver­legen und US-Kriegs- und Hil­f­ss­chif­f­en eine Möglichkeit zum Güterum­schlag abseits von Hafen­in­fra­struk­tur geben kann. Forderun­gen der US-Navy bein­hal­ten eine Hub­schrauber­lan­de­fläche, Rampe und „Stellplätze“ für LCAC Luftkissenboote, sowie Be- und Ent­lade­vor­rich­tun­gen für einen Güterum­schlag (Ship-to-Ship Trans­fer) von großen Prepo­si­tion­ing Ships, Ver­sorg­ern der LEWIS AND CLARK-Klasse und neu zu beschaf­fend­en strate­gis­chen Trans­ports­chif­f­en (JHSV — Joint High Speed Ves­sel). Jüng­ste Infor­ma­tio­nen nen­nen als tech­nis­che Dat­en eine Länge von 250m bei ein­er Ver­drän­gung von 34.500 ts. Die MLP sollen bei ein­er Reisegeschwindigkeit von 20 Knoten eine oper­a­tive Reich­weite von etwa 9.000 sm haben.

Nach­dem Gen­er­al Dynam­ics NASSCO im let­zten Jahr zunächst nur einen mit 3,5 Mio. dotierten Auf­trag für erste, grundle­gende Des­ig­nar­beit­en erhal­ten hat­te, wurde das Pro­jekt nun endgültig auf den Weg gebracht. Am 13. August bewil­ligte das US Vertei­di­gungsmin­is­teri­um eine erste Tranche von 115 Mio. US-Dol­lar zur Fer­tig­stel­lung des endgülti­gen Designs und auch bere­its zu Beschaf­fung erster Mate­ri­alien (long-lead items). Der Bau des ersten von ins­ge­samt drei geplanten MLP kann damit begin­nen. Es soll 2015 fer­tig gestellt sein.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.