USA – Beschaffung von neuen Frühwarn-/Jägerleitflugzeugen E2-D Advanced Hawkeye


Mit ersten Starts und Landungen auf dem Flugzeugträger HARRY S TRUMAN hat die Beschaffung von neuen Frühwarn-/Jägerleitflugzeugen E2-D Advanced Hawkeye einen neuen „Meilenstein“ erreicht.
Im Rahmen eines mehrtägigen „Carrier Suitability Testing” an Bord der TRUMAN soll die Effektivität des neuen Flugzeuges in einem operativen Einsatzumfeld erprobt und bewertet werden. Dabei werden alle Aspekte eines trägergestützten Einsatzes begutachtet: von Katapultstarts und Landungen in der Landefanganlage über Logistik (Reparatur und Wartung an Bord) bis hin zu Personalaufwand und Interoperabilität.

Marineforum - E2-D: erster Start vom Flugzeugträger
E2-D: erster Start vom Flugzeugträger
Bildquelle: US Navy

Die Entwicklung von Grumman E-2 Hawkeye, ein zweimotoriges Turboprop-Flugzeug mit einem markanten Radom über dem Rumpf, begann bereits in den späten 1950er Jahren. 1973 wurde eine erste Staffel der Serienversion E2-C „operational“. Seitdem sind E2-C Hawkeye bei der US Navy unverzichtbarer Bestandteil jeder Carrier Air Wing. Die Allwetterflugzeuge geben luftgestützte Frühwarnung um eine Trägerkampfgruppe, leiten trägergestützte Jagdflugzeuge bei Abfangeinsätzen und Jagdbomber bei Strike Missions gegen Landziele und führen weiträumige Gebietsüberwachung über See und Land durch.

Nach im Laufe der Jahrzehnte mehrfachen Modernisierungen (derzeit 6. Generation) waren die technischen Möglichkeiten der E2-C ausgereizt. Von Northrop Grumman als Nachfolgemuster entwickelte E2-D Advanced Hawkeye sollen sie nun ablösen. E2-D unterscheiden sich optisch zwar nicht wesentlich von den E2-C, sind im Inneren aber ein völlig neues Flugzeug. Neue Avionik, Radar (neues APY-9), Fernmelde- und IT-Ausrüstung stehen für einen technologischen Generationssprung. Die neuen Geräte erfassen ein größeres Gebiet, orten kleinere Objekte und verarbeiten Lageinformationen deutlich schneller. Ein Systemoffizier vergleicht mit dem Wechsel von einem 30-cm Schwarzweißfernseher zu einem 130-cm Flachbild-Farb-TV. Die Besatzungsstärke bleibt unverändert: zwei Piloten, drei Systemoffiziere. Allerdings kann einer der Piloten bei Bedarf die Rolle eines vierten Systemoffiziers übernehmen – mit vollem Zugriff auf sämtliche Daten.

Im Oktober 2014 (deutlich später als ursprünglich geplant) soll eine erste Staffel E2-D Advanced Hawkeye operativ einsatzklar sein. In den kommenden zehn Jahren plant die US Navy die Beschaffung von insgesamt 75 dieser Flugzeuge (Stückpreis heute etwa 140 Mio. Euro). Wie die E2-C sollen auch sie der US Navy Jahrzehnte dienen. Mit Blick auf künftige Modernisierungen wird von vornherein auf den Flugzeugen Platz für neue Technologien vorgehalten.

In Kooperation mit „MarineForum – Zeitschrift für maritime Fragen

Marineforum

Alle Informationen entstammen frei zugänglichen Quellen.