USA — Amphibische Großübung „Bold Alligator 2012“

An der US-Atlantikküste hat am 30. Jan­u­ar die amphibis­che Großübung „Bold Alli­ga­tor 2012“ begonnen.

Marineforum -

Ins­ge­samt 20.000 Sol­dat­en sind an dieser noch bis zum 12. Feb­ru­ar dauern­den „größten amphibis­chen Übung der let­zten zehn Jahre“ beteiligt, als deren Ziel eine „Wieder­bele­bung der Grund­la­gen amphibis­ch­er Oper­a­tio­nen“ genan­nt wird. Vor allem aber geht es auch darum, den Ein­satz von US Marines ober­halb des in den let­zten Jahren üblichen Lev­els der Marine Expe­di­tionary Unit (MEU, ca. 2.200 Mann) zu üben. Höhep­unkt wird denn auch eine amphibis­che Kampflan­dung in Brigadestärke, bei der eine aus zehn Ein­heit­en beste­hende Amphibi­ous Task Force die 2nd Marine Amphibi­ous Brigade gegen „mit­tlere Bedro­hung“ bei Camp Leje­une an der Küste North Car­oli­nas an Land set­zen wird. Daneben sind noch eine weit­ere amphibis­che Kampflan­dung bei Fort Sto­ry (Vir­gina) sowie eine von See her bei Fort Pick­ett (Vir­gina) durchge­führte Luft­landung geplant.

Fik­tive Aus­gangslage ist die Inva­sion von „Amber“ (in der Übungs­geo­gra­phie Teile von North Car­oli­na) durch eine Panz­er-/Panz­er­grenadier­di­vi­sion des „aggres­siv­en“ Nach­barn „Gar­net“. Die Regierung des bedrängten „Amber“ bit­tet die USA um Hil­fe, den Vor­marsch des Angreifers zu stop­pen und ihn wieder aus dem Lande zu vertreiben. Das Übungs­ge­bi­et reicht dabei von den Küstengewässern Vir­ginias und North Car­oli­nas bis ins Inland, wobei auch Flusskampfkräfte (River­ine Forces) zum Ein­satz kom­men. Neben den Übungsab­schnit­ten mit realen Trup­pen wer­den einige Szenar­ios auch nur am Com­put­er simuliert.

In einem mehrtägi­gen Übungsvor­lauf macht­en sich Führungsstäbe, Kom­man­dan­ten und Oper­a­tionsof­fiziere u.a. auch vor einem „tac­ti­cal floor“ mit der Übungs­geo­gra­phie und dem geplanten Szenario ver­traut und entwick­el­ten erste oper­a­tive Pläne. Am 30. Jan­u­ar liefen die beteiligten Ein­heit­en dann aus ihren Stützpunk­ten aus in Aus­gangspo­si­tio­nen für erste Vorübun­gen oder began­nen mit der Beladung von Trup­pen und Gerät. Zu den Teil­nehmern gehören mit IWO JIMA, WASP und KEARSARGE gle­ich drei amphibis­che Träger, die von weit­eren amphibis­chen Schif­f­en ihrer Amphibi­ous Ready Groups ergänzt und Über­wasserkampfein­heit­en, U‑Booten, Minen­ab­wehrkräften, Fliegerkräften sowie großen Schif­f­en des Mil­i­tary Sealift Com­mand unter­stützt wer­den. Let­ztere machen deut­lich, dass „Bold Alli­ga­tor 2012“ nicht zulet­zt auch die oper­a­tiv­en Vorteile des zen­tralen Konzeptes „Sea Bas­ing“ demon­stri­eren soll.

Marineforum - Vorbereitung am 'Tactical Floor' (Foto: US Navy)
Vor­bere­itung am ‘Tac­ti­cal Floor’ (Foto: US Navy)

Eben­falls in „Bold Alli­ga­tor 2012“ einge­bun­den ist die Car­ri­er Strike Group (CSG) um den Flugzeugträger ENTERPRISE. Der Flugzeugträger und seine Begleitschiffe hat­ten im Rah­men eines Work-up für einen geplanten Ein­satz in den let­zten zwei Wochen bere­its vor Nor­folk eine Com­pos­ite Train­ing Unit Exer­cise (COMPTUEX) durchge­führt. Mit „Bold Alli­ga­tor“ schließt die Kampf­gruppe um den dien­stäl­testen Flugzeugträger der US Navy die Vor­bere­itung für diesen Ein­satz ab. Im März soll die ENTERPRISE CSG Nor­folk in Rich­tung Ara­bis­ches Meer / Per­sis­ch­er Golf ver­lassen. Der lange geplante, mehrmonatige Ein­satz soll let­zter oper­a­tiv­er Ein­satz der ENTERPRISE sein; nach Rück­kehr soll das 51-jährige Schiff dann deak­tiviert wer­den.

Auch wenn über­wiegend US-Kräfte teil­nehmen, die Übung nation­al geführt wird und inhaltlich auch weit­ge­hend die Umset­zung nationaler Konzepte ver­fol­gt, ist „Bold Alli­ga­tor 2012“ doch kein rein nationales Vorhaben. 150 kanadis­che Sol­dat­en, 80 britis­che Roy­al Marines, vor allem aber der franzö­sis­che Hub­schrauberträger MISTRAL, machen aus der amphibis­chen Großübung ein multi­na­tionales Manöver, und noch weit­ere Län­der (Aus­tralien, Ital­ien, Neusee­land, Nieder­lande, Spanien) sind mit kleinen Kontin­gen­ten und / oder Beobachtern mit von der Par­tie.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →