Ukraine — Kiellegung für die erste neue Korvette

In Anwe­sen­heit von Präsi­dent Vik­tor Janukow­itsch fand am 17. Mai bei der Cher­nomorsky Ship­yard in Niko­layev die Kiel­le­gung für die erste neue Korvette der ukrainis­chen Marine statt.

Neue Korvet­ten ste­hen seit Jahren ganz oben auf der Wun­schliste der ukrainis­chen Marine. Sie sollen ältere Schiffe wie z.B. die der GRISHA-Klasse (und sow­jetis­che Tech­nolo­gie) erset­zen. Die schon mehrfach angekündigte „unmit­tel­bar bevorste­hende Kiel­le­gung“ des ersten Schiffes scheit­erte jedoch regelmäßig an knap­pen Finanzen. Auch der zulet­zt für Mitte 2010 angekündigte Ter­min ver­strich ereignis­los. Die ukrainis­che Marine schien selb­st nicht mehr viel Hof­fung zu haben und über­legte „als Zwis­chen­lö­sung“ den Erwerb von zwei oder drei gebraucht­en Fre­gat­ten von NATO-Mari­nen.

Marineforum - Neue ukrainische Korvette (offz. Grafik)
Neue ukrainis­che Korvette
Bildquelle: offz. Grafik

Nun hat die Real­isierung des Vorhabens aber tat­säch­lich begonnen. Allerd­ings ist nicht mehr – wie noch im ver­gan­genen Jahr – die Rede von zehn Schif­f­en. Das nun auf Kiel gelegte Typ­schiff soll der Marine 2015 oder 2016 übergeben wer­den; danach sollen dann bis 2021 nur noch weit­ere drei Korvet­ten gebaut wer­den. Zu Fol­ge­pla­nun­gen gibt es keine offiziellen Angaben; das ursprüngliche Korvet­ten­pro­jekt reichte allerd­ings bis 2026, und so ist dur­chaus möglich, dass nach 2021 weit­ere Schiffe gebaut wer­den. Vieles wird sich­er davon abhän­gen, ob sich die Neubaut­en in der Prax­is bewähren oder es vielle­icht sog­ar Expor­taufträge gibt.

Das Design der etwa 2.500 ts großen Mehrzweck-Schiffe, die mit ein­er Vielzahl von Waf­fen­sys­te­men prak­tisch alle Aspek­te mod­ern­er Seekriegführung abdeck­en sollen, wurde in der Ukraine entwick­elt, in das Konzept sollen aber auch aus­ländis­che Ele­mente (franzö­sis­che DCNS?) einge­flossen sein. Die Aus­rüs­tung sollen west­liche Fir­men liefern; namentlich genan­nt wer­den Thales France und die ital­ienis­che Bre­da. Die Kosten für das Typ­schiff wer­den offiziell mit 250 Mio. Euro bez­if­fert.

Präsi­dent Janukow­itsch sieht die Kiel­le­gung der ersten Korvette als Sig­nal für die Wieder­bele­bung des ukrainis­chen Kriegss­chiff­baus. In der ehe­ma­li­gen Sow­je­tu­nion war die Ukraine Zen­trum des Baus von großen Kampf­schif­f­en gewe­sen. Zer­stör­er, Kreuzer und sog­ar Flugzeugträger wur­den hier gebaut. Nach dem Zer­fall der Sow­je­tu­nion blieben Aufträge aus, und der Staat war nicht in der Lage, den Erhalt der früheren Schlüs­selin­dus­trie zu finanzieren. Noch heute sind die ukrainis­chen Werften zu max­i­mal 40 Prozent aus­ge­lastet.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.