Türkei

Der Auße­nauss­chuss des US-Repräsen­tan­ten­haus­es hat am 25. Okto­ber die Abgabe von vier bei der US-Navy aus­ge­musterten Ein­heit­en an die türkische Marine gebil­ligt.

Marineforum - Minenjagdboot BLACKHAWK (Foto: US-navy) Bei zwei Ein­heit­en han­delt es sich um Minen­jagdboote der OSPREY-Klasse. Ihre Über­las­sung kommt nicht als Über­raschung. SHRIKE und BLACKHAWK find­en sich schon seit einiger Zeit auf der von der US-Navy vorgeschla­ge­nen Trans­ferliste. Eines der Boote soll die türkische Marine als Geschenk erhal­ten; für das zweite soll sie einen Vorzugspreis von nur etwa 20 Mio. Euro bezahlen.

Die zwei anderen Ein­heit­en – zwei Fre­gat­ten der OLIVER HAZARD PER­RY-Klasse – fan­den sich aber bish­er noch nicht auf der Trans­ferliste. Dies sowie die Tat­sache, dass bei­de kosten­los abgegeben wer­den sollen, lässt auf eine kurzfristige Aktion unter vornehm­lich poli­tis­chen Gesicht­spunk­ten schließen. Beobachter inter­pretieren das Ange­bot als Ver­such der USA, das nach den poli­tis­chen Quere­len der let­zten Wochen (Völk­er­mord in Arme­nien, PKK im Irak) gestörte Ver­hält­nis wieder ins Lot zu brin­gen.

Ob die türkische Marine das Ange­bot – und vor­erst han­delt es sich nur um ein solch­es – annimmt, bleibt abzuwarten. Während die Minen­jagdboote sich­er willkom­men sein wer­den, kön­nten sich die zwei Fre­gat­ten dur­chaus als „Danaergeschenk“ erweisen. Ihre Über­nahme kön­nte für die türkische Marine eher zur Belas­tung wer­den, als dass ihr davon oper­a­tiv­er Nutzen entstünde. Zwar hat die türkische Marine zwis­chen 1998 und 2003 bere­its acht PER­RY-Fre­gat­ten aus den USA erhal­ten. Diese Schiffe (nach türkischen Städten benan­nte GAZIANTEP-Klasse) hat­ten aber noch die ursprüngliche Bewaffnung, d.h. sie ver­fü­gen über FK-Starter, aus denen Seeziel-FK Har­poon und Flu­gab­wehr-FK SM-1 ver­schossen wer­den kön­nen.

In den US-Fre­gat­ten dieses Typs ist dieses FK-Sys­tem in den let­zten Jahren zur Gänze demon­tiert wor­den. Die noch in Dienst befind­lichen US-Schiffe sollen wohl ab 2008 RAM erhal­ten, natür­lich aber nicht die aus­ge­musterten Fre­gat­ten. Damit ver­fü­gen die ange­bote­nen US-Schiffe nur noch über Rohrwaf­fen. So drän­gend für die Türkei auch eine Ablö­sung der noch aus den 70er Jahren stam­menden ex-US Fre­gat­ten der KNOX-Klasse sein mag: ein Ersatz durch eban­falls schon mehr als 20 Jahre alte bloße „Kanonen­boote“, die dann auch noch jew­eils mehr als 200 Mann Besatzung erfordern, dürfte ihr nur wenig helfen. Und eine Rück­rüs­tung der zwei PERRY kön­nte sich als kost­spieliges Unter­fan­gen erweisen.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen. Bildquelle: US-navy