Thailand/USA — Jährliche gemeinsame Übung „Cobra Gold“

Auch in diesem Feb­ru­ar find­et die jährliche Übung „Cobra Gold“ der thailändis­chen und der US-Stre­itkräfte statt.
Die am 7. Feb­ru­ar begonnene, nun schon zum 30. Mal von Thai­land aus­gerichtete Übung konzen­tri­ert sich vor allem auf Koop­er­a­tion mit US-Stre­itkräften. Schon seit eini­gen Jahren sind aber regelmäßig auch Stre­itkräfte ander­er asi­atis­ch­er Staat­en in „Cobra Gold“ einge­bun­den. Dies­mal nehmen Japan, Sin­ga­pur und Süd­ko­rea sowie erst­mals auch Malaysia (bish­er nur Beobachter) aktiv am Übungs­geschehen teil. Eine ganze Rei­he weit­er­er Län­der sind mit Beobachtern vertreten.

Marineforum - Erste amphibische Übung bei Cobra Gold 2011 (Foto: US Navy)
Erste amphibis­che Übung bei Cobra Gold 2011
Bildquelle: US Navy

Ins­ge­samt nehmen 11,220 „Per­so­n­en“ (Sol­dat­en und ziviles Per­son­al) am diesjähri­gen, noch bis zum 18. Feb­ru­ar dauern­den „Cobra Gold“ teil, darunter 7.200 US-Amerikan­er. „Cobra Gold“ zählt damit zu den weltweit größten jährlichen multi­na­tionalen Manövern. Die Übung soll mit real­is­tis­chen mil­itärischen Szenar­ien die Inter­op­er­abil­ität der beteiligten Stre­itkräfte stärken. Ein­mal mehr liegt der Schw­er­punkt dabei auf amphibis­chen Aspek­ten. Dazu hat eine amphibis­che Ein­satz­gruppe der US Navy mit dem Hub­schrauberträger ESSEX und den Dock­lan­dungss­chif­f­en GERMANTOWN und DENVER vor die thailändis­che Küste ver­legt. Auf dem Weg ins Übungs­ge­bi­et nahm die in Sase­bo (Japan) sta­tion­ierte ESSEX in Oki­nawa Marine­in­fan­ter­is­ten der 31. Marine Expe­di­tionary Unit an Bord. Am 10. Feb­ru­ar führten die Teil­nehmer eine erste amphibis­che Lan­dung am Strand von Hat Yao durch.

Neben der Amphibik the­ma­tisiert „Cobra Gold“ in der Prax­is und in Com­put­er-Sim­u­la­tio­nen, in Vor­führun­gen und in Sem­i­naren auch andere Aspek­te wie Anti-Ter­ror / Anti-Pira­terie Oper­a­tio­nen und — dies­mal mit beson­der­er Pri­or­ität — Nothil­fe nach Naturkatas­tro­phen.

Marineforum - US Soldaten bauen eine Schule (Foto: US Navy)
US Sol­dat­en bauen eine Schule
Bildquelle: US Navy

Wie üblich machen mil­itärische Inhalte allerd­ings nur einen Teil der derzeit stat­tfind­en­den Übun­gen aus. Schon im Vor­feld zu „Cobra Gold“ hat am 17. Jan­u­ar in Thai­land die Übung „Free­dom Ban­ner“ begonnen, die nun auch zeitlich par­al­lel zu „Cobra Gold“ weit­er geführt wird. Im Rah­men dieser Übung führen Sol­dat­en aller an „Cobra Gold“ teil­nehmenden Natio­nen eine ganze Rei­he kom­mu­naler Hil­f­spro­jek­te für thailändis­che Orte durch: das Spek­trum reicht dabei von medi­zinis­ch­er Hil­fe über Repara­turen an Infra­struk­tur oder den Bau eines Schule (Foto) bis hin zur zeitweili­gen Betreu­ung von Kindergärten.

Teil von „Free­dom Ban­ner“ war auch die Vorver­legung von Mate­r­i­al und Aus­rüs­tung für die teil­nehmenden US-Kräfte. Vom 26. – 28. Jan­u­ar hat­ten dazu die riesi­gen Trans­ports­chiffe JACK LUMMUS und HARRY L. MARTIN des Mil­i­tary Sealift Com­mand der US Navy vor der thailändis­chen Küste Con­tain­er, Fahrzeuge und Per­son­al ent­laden.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.