Taiwan


Nach einer größeren Übung gibt sich die taiwanesische Marine (ROCN) zuversichtlich, im Ernstfall einer Blockade ihrer Häfen durch chinesische U-Boote begegnen zu können.

Im Rahmen der jährlichen Marinemanöver Han Kuang simulierten taiwanesische U-Boote in einem zunächst streng geheim gehaltenen Übungsserial am 14. Mai die Blockade des südlichen Hafens und Marinestützpunktes Khaohsiung. In einem koordinierten Einsatz des Zerstörers TSOYING (KIDD-Klasse), mehrerer Fregatten der CHENG KUNG-Klasse (Typ US-PERRY) und der YI YANG-Klasse (Typ US-KNOX) sowie U-Jagdflugzeugen S-2T Tracker sei es gelungen, diese U-Boote zu neutralisieren. Erst nach erfolgreichem Abschluss und nachfolgender detaillierter Auswertung dieses Übungsteils von Han Kuang wurden die Medien informiert.

Marineforum taiwanesische S2-T Tracker (Foto ROC Air Force)

Neben der stolz verkündeten Fähigkeit, chinesische U-Boote abwehren zu können, fällt vor allem die Erwähnung der Teilnahme der S2-T Tracker auf. Die ROCN verfügt über insgesamt 24 (nach dortiger Ausmusterung von der US-Navy übernommene) Flugzeuge dieses Typs, dessen Entwicklung bis in die 50er Jahre zurück reicht. Tracker können U-Boote mit Sonobojen orten und mit Torpedos bekämpfen, gelten heute aber als hoffungslos veraltet. US-Angaben zufolgen sind bei der ROCN zur Zeit maximal vier Flugzeuge überhaupt noch einsatzklar.

2001 hat US-Präsident Bush die Überlassung von bis zu zwölf von der US-Navy ausgemusterten, aber vergleichsweise hochmodernen MPA P-3C Orion zum Kauf angeboten. Politischer Streit in Taiwan zwischen Regierung und Opposition um die Verteidigungsausgaben hat allerdings bisher eine Übernahme verhindert. Klarheit soll es nach in 2008 angesetzte Neuwahlen geben.

Während die Fähigkeiten der erst kürzlich aus den USA erworbenen Zerstörer der KIDD-Klasse natürlich heraus gestrichen werden (müssen), ist nicht ganz klar, warum die ROCN auch die Rolle der Tracker beim Manöver hervor hebt. Zum einen will sie wohl betonen, dass sie ihren Auftrag auch ohne moderne Orion erfüllen kann. Vielleicht bildet die verkündete Manöverbewährung der Tracker aber auch nur den – typisch asiatisch gesichtswahrenden – Auftakt zu ihrer baldigen Ausmusterung.

In Kooperation mit „MarineForum – Zeitschrift für maritime Fragen

Marineforum

Alle Informationen entstammen frei zugänglichen Quellen. Bildquelle: ROC Air Force