Syrien — Russland unterstützt weiterhin al-Assad Regime

Während die inter­na­tionale Gemein­schaft bish­er verge­blich darauf wartet, dass das al-Assad Regime die ver­sproch­ene Waf­fen­ruhe begin­nt, sig­nal­isiert Rus­s­land ein­mal mehr seine Unter­stützung der Dik­tatur.

Marineforum -
SMETLIVIY (Foto: russ. Marine)

Am 1. April ver­ließ der Zer­stör­er SMETLIVIY (KASHIN-Klasse) seinen Heimath­afen Sewastopol und nahm Kurs auf das Mit­telmeer. Am 2. April passierte das Kampf­schiff die türkischen Meeren­gen. Sein Kurs soll zunächst nach Syrien führen, wo der Zer­stör­er im Hafen von Tar­tus im rus­sis­chen Abstützpunkt fest machen soll. Der Stopp diene – so die rus­sis­che Marine – „auss­chließlich der Nachver­sorgung“.

Anschließend soll die SMETLIVIY noch mehrere Wochen im Mit­telmeer bleiben, dabei auch “vor der syrischen Küste Übun­gen” (mit wem?) durch­führen. Angesichts der Ver­weil­dauer ist von weit­eren Hafenbe­suchen in der Region auszuge­hen; wo diese stat­tfind­en sollen, wurde allerd­ings noch nicht bekan­nt gegeben.

Natür­lich stellt Rus­s­land das Anlaufen des „eige­nen“ Abstützpunk­tes in Tar­tus zur logis­tis­chen Nachver­sorgung als bloße Rou­tine dar. Es fällt allerd­ings auf, dass sich die Fre­quenz der Besuche rus­sis­ch­er Kriegs- und Hil­f­ss­chiffe in Tar­tus ger­ade in den let­zten Monat­en deut­lich erhöht hat. In früheren Jahren benötigte kaum eine im Mit­telmeer operierende Ein­heit der rus­sis­chen Marine eine Nachver­sorgung in Tar­tus. Der syrische Hafen wurde meist nur in Not­fällen ange­laufen (z.B. Repara­turen durch ein dort sta­tion­iertes Werk­stattschiff). So darf man denn dur­chaus auch poli­tis­che Motive ver­muten.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →