Südkorea — Fortschreibung — Fregatte CHEON AN durch Torpedotreffer versenkt

Noch immer ist nicht ein­deutig klar, was genau die Fre­gat­te CHEON AN am 26. März an der umstrit­te­nen See­gren­ze zu Nord­ko­rea versenkt hat.

Marineforum
Bildquelle: Marine­fo­rum

Allerd­ings verdicht­en sich Hin­weise auf einen Tor­pe­dotr­e­f­fer. Am 7. Mai melde­ten örtliche Medi­en bere­its, dass daran „kein Zweifel mehr“ beste­he. Ange­blich habe eine Analyse gefun­den­er Alu­mini­um­stücke dies belegt; auch seien an Wrack­teilen inzwis­chen dazu passende Sprengstoff­spuren nachgewiesen. Das Vertei­di­gungsmin­is­teri­um mochte diese Mel­dun­gen noch nicht offiziell bestäti­gen.

Kein­er­lei Bestä­ti­gung gibt es auch für Gerüchte, nach denen inzwis­chen sog­ar klar sei, dass es sich um einen Schw­ergewicht­stor­pe­do deutsch­er Herkun­ft gehan­delt habe. Nord­ko­rea, dessen Marine nur Tor­pe­dos sowjetischer/russischer Bauart im Bestand hat, soll – so wird behauptet – einen solchen Tor­pe­do gezielt für den Anschlag auf dem Schwarz­markt beschafft haben, um jede Schuld an der Versenkung der CHEON AN leug­nen zu kön­nen.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →